Neuer Mercedes SLK!

Mercedes SLK 2012Nach etlichen Previews in Form von erwischten Erlkönigen und offiziellen Teasern aus dem Hause Mercedes-Benz ist jetzt endlich Schluss mit den Fisimatenten: die Schwaben präsentieren den neuen SLK für das Modelljahr 2012. Und wie erwartet orientiert sich der kleine Roadster am Design des neuen Imageträgers und Prototyp des neuen Mercedes-Designs, dem SLS AMG.

[nggallery id=171]

Wobei wir zugeben müssen, dass wir die optische Nähe so eng nicht erwartet hatten: die Front ist genauso dominant wie im SLS AMG, der Grill wurde gefühlt 1:1 übernommen. Scheinwerfer und die seitlichen Kiemen haben ihre Vorbilder im Mercedes SL gefunden. Beim Heckdesign hat sich etwas weniger getan. Das Heck ist nach wie vor als SLK-Hintern und direkte Weiterentwicklung seines Vorgängers „SLS R 171“ zu erkennen. Insgesamt brilliert der neue Mercedes SLK mit wunderbar klassischen Roadster-Proportionen: seiner langen Motorhaube folgt ein relativ enges Cockpit, das unmittelbar im kurzen Heck mündet.

Das SLK-Interieur ist geprägt von eleganter Sportlichkeit und hochwertigen Materialien. Bereits in der Basisversion schimmern die Mittelkonsole und weitere Zierteile in gebürstetem Aluminium. Optional stehen Holzausführungen in Wurzelnuss dunkelbraun glänzend oder Esche schwarz glänzend zu Wahl. Vier in die Instrumententafel eingelassene runde Belüftungsdüsen (auch im SLS-Style) betonen die Zugehörigkeit zur schwäbsichen Sportwagenfamilie.

Weitere Goodies für das Cockpit: natürlich ein unten abgeflachtes Multifunktions-Sportlenkrad mit dickem Lederkranz sowie als Option sonnenreflektierendes Leder, das die Aufheizung der damit bezogenen Oberflächen spürbar reduziert und wie bereits beim Vorgänger die Nackenheizung „Airscarf“. Als neue Innovation bietet die dritte SLK-Generation das Panorama-Variodach mit „Magic Sky Control“, das sich per Knopfdruck hell oder dunkel schalten lässt.

Zur Markteinführung des SLK stehen zunächst drei Modelle zur Verfügung, die alle von neuen Motoren mit Direkteinspritzung angetrieben werden. Die Vierzylinder Triebwerke im SLK 200 BlueEFFICIENCY und SLK 250 BlueEFFICIENCY entwickeln aus 1796 Kubikzentimeter Hubraum 184 PS beziehungsweise 204 PS bei Verbräuchen von 6,1 und 6,2 Liter – zumindest laut Mercedes. Das V6-Triebwerk des SLK 350 BlueEFFICIENCY schöpft aus 3498 Kubikzentimeter Hubraum 306 PS. Damit beschleunigt er in 5,6 Sekunden von 0 auf 100 km/h (Höchstgeschwindigkeit 250 km/h). Sein Verbrauch beträgt laut Mercedes 7,1 Liter.

Zum Fahrwerk: serienmäßig steht eine konventionelle Stahlfederung zum Einsatz. Optional sind ein Sportfahrwerk mit härteren Federn und Dämpfern und ein Fahrdynamik-Paket erhältlich. Das Fahrdynamik-Paket verfügt über ein elektronisch geregeltes, vollautomatisches Dämpfungssystem. Damit rollt der SLK auch auf schlechter Straße sanft ab, soll aber gleichzeitig höchsten fahrdynamischen Ansprüchen genügen. Ebenfalls im Fahrdynamik-Paket enthalten sind eine Direktlenkung und die von Mercedes-Benz entwickelte Torque Vectoring Brake.

Unter dem Blech kommen außerdem einige neue Sicherheitssysteme zum Einsatz.

Darunter serienmäßig die von Mercedes-Benz entwickelte Müdigkeitserkennung „Attention Assist“ und auf Wunsch das vorausschauende Insassenschutzsystem „Pre-Safe“ sowie die „Pre-Safe“-Bremse, die bei einem drohenden Auffahrunfall autonom bremsen kann.

Wer mag, kann im neuen SLK den bunten Blumenstrauß an Assistenzsystemen noch erweitern. Das Intelligent Light System bietet fünf Lichtfunktionen (Abbiege-, Landstraßen-, Autobahn-, Kurven- und erweitertes Nebellicht), die sich je nach Fahrsituation einschalten. Der Geschwindigkeitslimit-Assistent kann ausgeschilderte Tempolimits mithilfe einer Kamera an der Innenseite der Frontscheibe erkennen und zeigt die jeweils erkannte Geschwindigkeitsbegrenzung auf einem Display im Kombiinstrument an.

„Die Rolle des Trendsetters verkörpert der neue SLK wie kein anderer“, sagt Dr. Dieter Zetsche, Vorsitzender des Vorstands der Daimler AG und Leiter Mercedes-Benz Cars. „Ich bin sicher, mit seinem leidenschaftlichen Design, seinem hochwertigen Interieur und seiner Bescheidenheit an der Tankstelle sorgt er auch in Zukunft für enormen Spaß auf der Straße und festigt seinen Status als Kult-Roadster.“ Dem können wir nichts mehr hinzufügen.

Der neue SLK kann ab 17. Januar 2011 bestellt werden. Die Preise:
  • SLK 200 BlueEFFICIENCY: 38.675,00 Euro
  • SLK 250 BlueEFFICIENCY: 44.256,10 Euro
  • SLK 350 BlueEFFICIENCY: 52.300,50 Euro
Zur Einführung des neuen SLK bietet Mercedes außerdem ein Sondermodell „Edition 1“ mit der Sonderlackierung designo gletschergrau magno an. Die „Edition 1“ ist opulent ausgestattet und beinhaltet serienmäßig unter anderem Panorama-Variodach, Fahrdynamik-Paket, AMG Styling, designo Nappaleder zweifarbig mit Kontrastnaht, AIRSCARF, Ambiente-Beleuchtung und mehr. Der Aufpreise dafür beträgt je nach Basismodell zwischen 8.490,- und 8.990,- Euro.

Kommentare

  1. Woooow der sieht gut aus,ein günstiger SL sozusagen und die Motorenauswahl ist ganz gut bin mal gespannt wie der so ankommt sieht auf jeden Fall erwachsener aus als die Vorgänger.

  2. Sieht sehr Nobel aus, kein Vergliech zum SLK der 1. Generation. Der Anschaffungspreis ist mir persönlich etwas zu hoch.

  3. Ein gelungenes Fahrzeug mit Stil- und Spaßfaktor

Deine Meinung ist uns wichtig

*

Neue Tests und Fahrberichte:

Volvo XC60 R Design

Volvo XC60 R Design – Cooler Schwede im Fahrbericht

Der neue Volvo XC60 zählt zu den Premium-SUV im Mittelklasse-Segment. Volvo spricht dabei vom besten Volvo, den es je gegeben hat. Ob das tatsächlich … [Weiter]

citroen-c3_00

Très chic: Der neue Citroën C3 im Test

Mut zum anders sein! Wenn es mit diesem kleinen Franzosen auf die Straße geht, dann geht es bunt, individuell und modisch zu. Keinesfalls leugnen … [Weiter]

Audi-Q2__titel

Style in the City: Der Audi Q2 im Fahrbericht

Individuell, gutaussehend, modern. Der Audi Q2 möchte unsere Großstädte bunter machen und Evoque, Countryman & Co. die Show stehlen. Wir sind den … [Weiter]

Erlkönige und Insider-Stories:

ampera0_600x370

Opel fährt wieder elektrisch: 2017 kommt der AMPERA-e

Auf dem 16. Internationalen CAR-Symposium im Bochumer RuhrCongress sprach GM-Chefin Mary Barra über die Zukunft der individuellen Mobilität. Bei dem … [Weiter]

Opel-GT-Concept-298708

Opel GT Concept: puristischer Sportler wird in Genf enthüllt

„Nur fliegen ist schöner“ - so warb Opel einst für den GT. Und die Fortsetzung könnte bald folgen. Auf dem Genfer Automobilsalon im März 2016 … [Weiter]

Gerücht: Tesla Model 3 kostet nur die Hälfte des Model S

Tesla-CEO Elon Musk teilte via Twitter mit, dass das Tesla Model 3 im März nächsten Jahres präsentiert wird und dann bei einem Preis von 35.000 Dollar … [Weiter]

Neue Sportwagen:

00_Porsche-auf-Sylt_Titelbild

Zu Besuch bei Porsche auf Sylt

„Moin!“ - So locker und freundlich wird man seit April dieses Jahrs bei Porsche auch auf der Insel Sylt begrüßt. Auch ich war so neugierig und konnte … [Weiter]

McLaren-Senna_2018_01

McLaren Senna: 800 PS für das extreme Hypercar

Die Formel 1-Legende wird jetzt mit einem ganz besonderen Fahrzeug geehrt: Der McLaren Senna ist ein extremes Hypercar mit 800 PS, verteilt auf nur … [Weiter]

Lamborghini Urus_2018_02

Lamborghini Urus: Super Sport Utility Vehicle mit 650 PS

4,0-Liter-Bitturbo-V8, 650 PS und 305 km/h Topspeed – das sind die beeindruckenden Daten vom neuen Super Sport Utility Vehicle Lamborghini Urus. Das … [Weiter]