Audi TT Facelift 2010

Audi präsentiert auf der AMI in Leipzig den Audi TT in der 2010-er Ausgabe. Für das TT Coupé und den TT Roadster stehen drei Vierzylindermotoren mit Turboaufladung und Direkteinspritzung zur Wahl. Die beiden TFSI-Benziner und der TDI vereinen sportliche Performance mit wegweisender Effizienz; ihre Verbrauchswerte sind um bis zu 14 Prozent gesunken. Alle drei Motoren sind mit einem Rekuperationssystem gekoppelt, das in Brems- und Ausrollphasen Energie zurückgewinnt. [nggallery id=96]

Neu im Programm ist der 2.0 TFSI mit 155 kW (211 PS); er tritt an die Stelle des 2.0 TFSI mit 147 kW (200 PS) und des 3.2. Der Motor beschleunigt das Coupé mit Handschaltung in 6,1 Sekunden von null auf 100 km/h und weiter bis auf 245 km/h als Topspeed. Auf Wunsch liefert Audi für den 2.0 TFSI die Sechsgang S tronic und den permanenten Allradantrieb quattro als Kraftübertragung. Das Audi valvelift system AVS des neuen 2.0 TFSI steigert die Leistung, das Drehmoment und die Effizienz. Im EU-Zyklus verbraucht der TT 2.0 TFSI mit Schaltgetriebe nur 6,6 Liter Kraftstoff pro 100 Kilometer; gegenüber dem Vorgängermotor 1,1 Liter/100 km weniger. Die CO2-Emission beträgt lediglich 154 g/km – der beste Wettbewerber liegt bei 199 g/km. Der 2.0 TFSI wurde von einer internationalen Journalisten-Jury fünfmal in Folge zum „engine of the year“ gewählt.

Zum Motorenprogramm des TT gehören zwei weitere Vierzylinder. Der 1.8 TFSI, mit Sechsganggetriebe und Frontantrieb lieferbar, gibt 118 kW (160 PS) und 250 Newtonmeter ab. Er bringt das Coupé in 7,2 Sekunden aus dem Stand auf 100 km/h und macht es 226 km/h schnell. Im Mittel verbraucht er lediglich 6,4 Liter Kraftstoff pro 100 Kilometer; ein CO2-Äquivalent von 149 g/km.

Noch immer ist der TT 2.0 TDI der einzige Sportwagen mit Dieselmotor im Wettbewerb; seine Effizienz setzt souveräne Maßstäbe. Das TT Coupé konsumiert nur 5,3 Liter Kraftstoff pro 100 Kilometer, das entspricht einer CO2-Emission von 139 g/km. Mit 125 kW (170 PS) Leistung und 350 Newtonmeter Drehmoment ist der Standardsprint in 7,5 Sekunden erledigt, der Vortrieb endet erst bei 226 km/h. Der Zweiliter-TDI ist mit der Handschaltung und dem quattro-Antrieb gekoppelt. Zu allen Motorisierungen gehört ein präzise bedienbares Sechsgang-Schaltgetriebe. Beim neuen 2.0 TFSI steht das Doppelkupplungsgetriebe S tronic zur Wahl, das die sechs Gänge praktisch ohne Zugkraftunterbrechung wechselt.

Der permanente Allradantrieb quattro – ein weiteres Alleinstellungsmerkmal des Audi TT in seiner Klasse – ist für den 2.0 TFSI mit der S tronic optional vorgesehen, beim 2.0 TDI ist er serienmäßig an Bord. Für alle Varianten des TT liefert Audi das elektronisch geregelte Stoßdämpfersystem Audi magnetic ride – ein weiteres Hightech-Feature, das die Ausnahmeposition des kompakten Sportwagens unterstreicht.

Wie ihre Vorgängermodelle sind das TT Coupé und der TT Roadster der zweiten Generation Design-Ikonen. An der Front fasst ein kraftvoller Stoßfänger die vergrößerten Lufteinlässe mit plastischen, scharf herausgezogenen Kanten ein; die Nebelscheinwerfer tragen Chromringe. Im neuen Look präsentieren sich auch das Gitter des hochglänzend schwarzen Singleframe-Grills und die optionalen Xenon-plus-Scheinwerfer, an deren unterem Rand zwölf weiße, in gerader Linie liegende LEDs das Tagfahrlicht bilden. Am Heck verleihen die tubenförmigen, scheinbar frei schwebenden Reflektoren den Rückleuchten visuelle Tiefe. Die großen Endrohre der Auspuffanlage – zweiflutig beim 2.0 TFSI – und der vergrößerte, mattschwarze Diffusor setzen weitere Akzente. Bei 120 km/h Geschwindigkeit fährt ein Spoiler aus, der den Abtrieb verbessert.

Mehr Glanz haben die Designer dem feinen Innenraum verliehen. Am Lenkrad, an der Mittelkonsole und in der Türverkleidung leuchten neue Applikationen in Aluminiumoptik; Ringe, Rahmen und Stege in hochglänzendem Schwarz setzen elegante Akzente.

TT Coupé und TT Roadster der zweiten Generation starten im Sommer auf dem deutschen Markt. Ihre Preise verändern sich nur minimal: Der 1.8 TFSI wird ab 30.200 Euro zu haben sein.

Als Audi TTS vereinen Coupé und Roadster faszinierende Sportlichkeit mit gepflegtem Komfort. Der Zweiliter-TFSI mit großem Turbolader und vielen weiteren Modifikationen gibt 200 kW (272 PS) und 350 Newtonmeter Drehmoment ab. Die dynamische Speerspitze der TT-Baureihe bildet schließlich der TT RS, ebenfalls als Coupé und Roadster lieferbar. Sein aufgeladener Reihenfünfzylinder schöpft aus 2,5 Liter Hubraum 250 kW (340 PS) und 450 Newtonmeter Drehmoment. Im Mittel begnügt er sich mit 9,2 Liter Kraftstoff pro 100 Kilometer.

[Quelle: Auto-Reporter.net, Fotos: Audi]

Neue Tests und Fahrberichte:

00_volvo_s60_r-design

Neuer Volvo S60 T5 R-Design – Sportliche Limousine im Fahrbericht

SUV? Kombi? Nein! Mit dem neuen Volvo S60 bringt der schwedische Hersteller eine dynamische Mittelklasse-Limousine auf unsere Straßen. Neben zwei … [Weiter]

00_opel-astra-k-facelift_titel

Opel Astra GS Line 1.4 mit 145 PS im Fahrbericht (Facelift)

Erstmals gibt es ein stufenloses Automatikgetriebe im Opel Astra. Wir sind den neuen Top-Benziner - einen 1.4 Liter großen Dreizylinder mit 107 kW … [Weiter]

00_opel-astra-facelift_titel

Vorstellung: Opel Astra mit frischer Technik und effizienten Motoren

Nach vier Jahren hat der Opel Astra hat ein großes Update verpasst bekommen. Neben sparsamen Motoren wurde an vielen Stellen optimiert. Wir durften … [Weiter]

Erlkönige und Insider-Stories:

Gerücht: Tesla Model 3 kostet nur die Hälfte des Model S

Tesla-CEO Elon Musk teilte via Twitter mit, dass das Tesla Model 3 im März nächsten Jahres präsentiert wird und dann bei einem Preis von 35.000 Dollar … [Weiter]

bugatti-chiron-leak

Bugatti Chiron: Nachfolger des Veyron wird noch schneller

Ein erstes Bild des Bugatti Veyron-Nachfolgers wurde nun erstmals geleaked! Chiron soll der Nachfolger heißen, der vermutlich in Pebble Beach, … [Weiter]

Porsche-Boxster981

Porsche Boxster 2016 als Vierzylinder?

Da die dritte Generation des Porsche Boxster (981) bereits seit 2012 auf den Straßen rollt, wird es Zeit ihn ein wenig aufzubügeln. Im kommenden Jahr … [Weiter]

Neue Sportwagen:

Rennstrecke selber fahren

Wie können Auto-Fans eigentlich selbst auf der Rennstrecke fahren?

Mal einen Sportwagen oder gar einen Rennwagen über eine Rennstrecke jagen: Der Traum vieler Auto-Fans. Ein Traum, der keiner bleiben muss. Denn … [Weiter]

00_suzuki-swift-sport_titel-1

Boost Baby! Suzuki Swift Sport im Alltags-Check

Klein, leicht, schnell - der Suzuki Swift Sport mit 140 PS bringt nicht nur Farbe, sondern vor allem Fahrspaß mit - zumindest unser auffällig … [Weiter]

Sportlicher Auftritt garantiert: Der neue Golf 8 in der Ausstattungslinie R-Line.

Neuer VW Golf 8 GTE – Performance-Modelle kommen 2020

Der neue Volkswagen Golf 8 steht in den Startlöchern. Ab Dezember rollen die ersten Fahrzeuge zu den deutschen Händlern. Die Sportlichen Modelle … [Weiter]