Tesla Roadster: Rund 200.000 Dollar für die Basisversion

Elektroauto fahren kann viel Spaß machen und kann auch durchaus kostspielig sein. Das beweist der sportliche Tesla Roadster, der auf der Grand Basel 2018 vorgestellt werden soll. Rund 200.000 Dollar müssen für die Basisversion eingeplant werden und ein erstes Sondermodell soll auch schon in Planung sein. Alle bisher bekannten Fakten bekommt ihr in unseren News.

Der Elektroauto-Hersteller aus Palo Alto in Kalifornien nimmt bereits Vorbestellungen für den neuen Tesla Roadster entgegen. Neue Bilder der rund 200.000 Dollar teuren Basisversion zeigen, dass der 2+2-Sitzer mit einem deutlich aggressiveren Gesicht daherkommt, als es bei den bisherigen Modellen des US-Elektroautobauers der Fall war. Schmale Scheinwerfer, leicht ansteigende Seitenlinie und ein flaches Dach zeugen von Dynamik und einer gehörigen Portion Aggressivität im Design.

Tesla Roadster_2020_03

Und die Optik passt durchaus zu den angekündigten Fahrleistungen: In 2,1 Sekunden geht es von 0 auf 100 km/h und die Höchstgeschwindigkeit soll bei über 400 km/h liegen. Superlative dann auch bei der Reichweite und beim Drehmoment: Die Power der Akkus soll für rund 1.000 Kilometer unter Strom reichen und beim Drehmoment sind wahnsinnige 10.000 Nm angekündigt. Auch wenn genaue Leistungsdaten noch nicht bekanntgegeben wurden, so scheint mittlerweile ziemlich klar, dass drei Elektromotoren für derartige Fahrleistungen sorgen sollen.

Roadster_Rear_3_4_House.jpg

Wie das US-Fachmagazin Electrek berichtet, soll die Roadster-Basisversion rund 200.000 US-Dollar kosten. Kunden müssten zudem gleich nach der Reservierung eine Anzahlung von 50.000 US-Dollar leisten. Wer das als „Founders Series“ benannte, aber bislang noch nicht näher beschriebene Sondermodell ordern will, muss sogar 250.000 US-Dollar zahlen und soll gleich diesen kompletten Betrag als Anzahlung leisten. Von der Sonderserie sollen insgesamt nur 1.000 Exemplare gebaut werden. Dabei ist die Namensbezeichnung als Roadster eher ein wenig irreführend, denn eigentlich wird das Fahrzeug mit seinen vier Sitzplätzen und dem abnehmbaren Targa-Glasdach eher einem Hochgeschwindigkeits-Cabrio nahekommen als einem klassischen, geschlossenen Straßensportler. Mit dem Namen will man wohl eher ein wenig in den Tesla-Geschichtsbüchern zurückblättern, denn bei dem ersten Fahrzeug, das die Kalifornier 2008 auf den Markt gebracht hatten, handelte es sich damals tatsächlich um einen klassischen Roadster.

Bilder: © Tesla Motors

Neue Tests und Fahrberichte:

Volvo-V60_Vorne-Daniel-1

Volvo V60 – Neuer Schweden-Kombi im Fahrbericht

Vielseitig und individuell – so präsentiert sich der neue Volvo V60. Doch kann der neue Mittelklasse-Kombi aus dem Hause Volvo auch im anspruchsvollen … [Weiter]

Volvo-V60-Cross-Country__dynamic3

Feiner Kombi fürs Grobe: Volvo V60 Cross Country auf Wintertestfahrt

Fast einem Jahr nach der Vorstellung seines Mittelklassekombis, schickt Volvo den V60 in der Version Cross Country auf und auch abseits der Straße. … [Weiter]

Volvo-XC90_Klappen-Heck

Volvo XC90 D4 Momentum – Großer SUV mit kleinem Diesel im Alltagstest

Frei nach dem Motto "Gegensätze ziehen sich an" testen wir das größte Volvo-Modell mit der Einstiegsmotorisierung. Wie gut passen großer Premium-SUV … [Weiter]

Erlkönige und Insider-Stories:

01_mazda3_titel

Mazda3 kommt 2019 – Fotos und Infos zum neuen Kompaktmodell

Mazda bringt im Frühjahr 2019 den neuen Mazda3 auf den Markt. Wir haben uns die vierte Modellgeneration des Mazda3 bei der Europa-Premiere in Prag … [Weiter]

ampera0_600x370

Opel fährt wieder elektrisch: 2017 kommt der AMPERA-e

Auf dem 16. Internationalen CAR-Symposium im Bochumer RuhrCongress sprach GM-Chefin Mary Barra über die Zukunft der individuellen Mobilität. Bei dem … [Weiter]

Opel-GT-Concept-298708

Opel GT Concept: puristischer Sportler wird in Genf enthüllt

„Nur fliegen ist schöner“ - so warb Opel einst für den GT. Und die Fortsetzung könnte bald folgen. Auf dem Genfer Automobilsalon im März 2016 … [Weiter]

Neue Sportwagen:

McLaren 600 LT Spider_2019_02

McLaren 600LT Spider: Über 300 km/h im Cabrio

Wer noch einen der 250.000 Euro teuren McLaren 600LT Spider erwischen will, sollte sich beeilen, denn das über 300 km/h schnelle und zudem streng … [Weiter]

Lamborghini Huracán Evo_2019_01

Lamborghini Huracán Evo mit V10-Sauger und 640 PS

Die italienische Edel-Schmiede hat jetzt den Lamborghini Huracán Evo mit V10-Sauger und 640 PS vorgestellt. Damit bekommt der Sportgleiter fünf Jahre … [Weiter]

Zwischenablage02

Essen Motor Show 2018 startet morgen

Ab morgen, dem 30. November - der sogenannte "Preview Day" - öffnet wieder die Essen Motor Show ihre Pforten. Am Samstag, den 1.12.2018, wird sie … [Weiter]