Subaru XV: Sportlicher Crossover startet bei 22.980 Euro

Ende 2017 kommt die neue Generation vom sportlichen Crossover Subaru XV für mindestens 22.980 Euro auf den Markt. Auch wenn sich der Allradler in Zukunft deutlich sportlicher fahren lassen soll, so fehlt ihm bei der zweiten Generation doch etwas. Was genau, der erklären wir euch in unseren News.

Ab Ende November 2017 wird es den sportlichen Crossover ab 22.980 Euro zu kaufen geben. Vorher steht für den fast 4,50 Meter langen Fünftürer noch die Europapremiere auf der IAA in Frankfurt (14. bis 24. September) an. Optisch orientiert sich der zweite Durchgang stark am Vorgänger, aber die Neuauflage auf der neuen Global-Plattform soll eine deutlich verbesserte Steifigkeit mitbringen.

Subaru XV_2017_01

Interessanter wird es da schon beim Blick unter die Motorhaube, denn da wird man bei der zweiten Generation vergeblich einen Diesel suchen. Der Selbstzünder ist aus dem Motorprogramm herausgeflogen und so stehen jetzt nur noch stehen zwei Vierzylinder-Boxermotoren mit 1,6 beziehungsweise 2,0 Liter Hubraum mit 114 PS respektive 156 PS zur Wahl.

Subaru XV_2017_02

Die Kraftverteilung erfolgt grundsätzlich auf alle vier Räder, wobei es Unterstützung von der elektronischen Drehmomentverteilung Active Torque Vectoring und dem X-Mode Allradmanagement-System gibt. Im serienmäßigen serienmäßige Fahrerassistenzsystem Eyesight sind ein Notbremssystem, Spurhalte-, Spurleit- und Anfahrassistenten enthalten.

Subaru XV_2017_03

Die Grundausstattung „Trend“ ist mit Kollisionsverhinderer, Spurassistent, Abstandstempomat, Licht- und Regensensor, Klimaautomatik, Sitzheizung vorn sowie einem Audiosystem mit 6,5-Zoll-Display, CD-Player und DAB+-Radio ausgestattet. Ab 25.980 Euro gibt es dann die Ausstattung „Comfort“ samt LED-Scheinwerfer, Kurvenlicht, Zwei-Zonen-Klima, Lederlenkrad und 8-Zoll-Display. Die Ausstattung „Exclusive“ (ab 27.500 Euro) bringt dann noch Fernlicht-, Querverkehr-, Spurwechsel- und Totwinkelassistenten sowie ein schlüsselloses Zugangs- und ein Navisystem mit. Die ausschließlich mit dem 2,0-Liter-Boxermotor erhältliche Topausstattung „Exclusive+“ (32.980 Euro) enthält zudem noch elektrisch verstellbare Ledersitze, Lenkradheizung sowie ein Glasschiebedach.

Bilder: © Subaru

Neue Tests und Fahrberichte:

20190702_101707

Gebrauchtreifentests für mehr Transparenz: Wie sicher sind Reifen mit Mindestprofil?

Der Reifenkauf ist keine einfache Sache, doch seit 2012 können Verbraucher bestimmte Kriterien mit Hilfe des Reifenlabels vergleichen. Diese Kriterien … [Weiter]

Lackierung "Encre-Blau"

Ein Design-SUV mit Attitude: Der neue DS 7 Crossback Puretech 180 im Alltagstest

Außergewöhnliches Design und top gestylt bis unter die Motorhaube. Dieser besondere Franzose hat Stil. Doch was steckt sonst noch in dem … [Weiter]

opel-zafira-life_front-01

Opel Zafira Life: …vielleicht benötigt man ja mal einen Kleinbus?

Huch, was ist aus dem Zafira geworden, mag sich der ein oder andere fragen? Mit dem Minivan von früher hat der neue nichts mehr gemein. Der Opel … [Weiter]

Erlkönige und Insider-Stories:

01_mazda3_titel

Mazda3 kommt 2019 – Fotos und Infos zum neuen Kompaktmodell

Mazda bringt im Frühjahr 2019 den neuen Mazda3 auf den Markt. Wir haben uns die vierte Modellgeneration des Mazda3 bei der Europa-Premiere in Prag … [Weiter]

ampera0_600x370

Opel fährt wieder elektrisch: 2017 kommt der AMPERA-e

Auf dem 16. Internationalen CAR-Symposium im Bochumer RuhrCongress sprach GM-Chefin Mary Barra über die Zukunft der individuellen Mobilität. Bei dem … [Weiter]

Opel-GT-Concept-298708

Opel GT Concept: puristischer Sportler wird in Genf enthüllt

„Nur fliegen ist schöner“ - so warb Opel einst für den GT. Und die Fortsetzung könnte bald folgen. Auf dem Genfer Automobilsalon im März 2016 … [Weiter]

Neue Sportwagen:

02_corvette-stingray_titel

So geht V8! Wir fahren die Corvette C7 Stingray

Obwohl man ihr nicht an jeder Straßenecke begegnet, kennt jeder diese legendären US-Sportwagen. Traumauto – Ja oder nein? Ist die Corvette Stingray … [Weiter]

00_nokian-powerproof_titel

Finnen auf Speed: Sportreifentest mit Mika Häkkinen und Nokian Tyres

Zwei Finnen auf Speed! Wir durften gemeinsam mit dem Formel-1-Weltmeister Mika Häkkinen auf die Rennstrecke und die Leistungsfähigkeit des Ultra High … [Weiter]

McLaren 600 LT Spider_2019_02

McLaren 600LT Spider: Über 300 km/h im Cabrio

Wer noch einen der 250.000 Euro teuren McLaren 600LT Spider erwischen will, sollte sich beeilen, denn das über 300 km/h schnelle und zudem streng … [Weiter]