VW E-Golf: Intelligentes System gibt Stromspartipps

In der Kompaktklasse ist der Golf immer noch der Platzhirsch. Eine Position, von der man in Sachen Elektromobilität in Wolfsburg noch weit entfernt ist. Das Update des VW E-Golf soll das nun ändern und bis zu 300 Kilometer Reichweite ermöglichen. Damit die auch annähernd erreicht werden können, hilft ein intelligentes System, das Stromspartipps gibt.

Auch nach der Modellpflege wird es den ab dem 13. April erhältlichen VW E-Golf noch zu einem Basispreis von 35.900 Euro geben. Unter der Haube wird es dann allerdings gleich drei einschneidende Änderungen geben: Zum einen steigt die Kapazität der Batterie von 24,2 auf 35,8 Kilowattstunden (kWh), also um fast 50 Prozent, und zum anderen soll ein intelligentes System Stromspartipps geben und so dabei helfen, die Reichweite zu maximieren und ein stärkerer Motor ist auch mit an Bord. Die Reichweite hat sich aufgrund der größeren Akkukapazität theoretisch von 190 auf satte 300 Kilometer erhöht. Das ist natürlich nur ein NEFZ-Wert, also ein Laborergebnis unter Bestbedingungen, das in der Praxis so wohl nie erreicht werden wird.

Volkswagen E-Golf_2017_01

Zur Reichweitenverlängerung soll ein intelligentes System beitragen, dass über die GPS-Daten vom Navigationssystem erkennt, ob beispielsweise gleich eine Kurve, eine Abzweigung, ein Kreisverkehr oder ein neues Tempolimit folgen werden und das dann im Display den Hinweis „Fuß vom Gas“ anzeigt, noch ehe der Fahrer das Hindernis überhaupt gesehen hat.

Volkswagen E-Golf_2017_02

Auch beim Antrieb hat sich Einiges getan. So soll der Elektromotor nun 136 PS leisten, anstatt der nur 115 PS des Vorgängers. Auch beim Drehmoment geht es von 270 auf 290 Nm, die beim Elektroauto ja bekanntlich ab der ersten Umdrehung anliegen, nach oben. Damit schafft es der elektrisch betriebene Golf in nur 9,6 Sekunden aus dem Stand auf 100 km/h. Schluss ist dann allerdings bereits bei 150 km/h, denn dann kappen die Ingenieure die Beschleunigung, um den Stromverbrauch nicht in die Höhe schnellen zu lassen. Beim Stromsparen hilft auch eine neu entwickelte Wärmepumpe, welche sowohl die Wärme aus der Umgebungsluft als auch die Abwärme der Antriebskomponenten nutzt und so die Reichweite um 30 % steigern soll. Etwas lange dauert hingegen das Laden an einer Haushaltssteckdose (2,3 KW). Durch die größere Akkukapazität kann es bis zu 15 Stunden dauern, ehe der Stromspeicher wieder komplett geladen ist. Schneller geht es an einer öffentlichen Ladesäule, die bis zu 40 Kilowatt Gleichstrom je Stunde in die Batterie drückt, was den Ladeprozess auf unter eine Stunde verkürzen würde. Eine App hilft beim Auffinden der nächsten Säule.

Bilder: © Volkswagen

Neue Tests und Fahrberichte:

Opel-Corsa-GSi_01

Opel Corsa GSi – Kleiner Sportsfreund im Fahrbericht

Der Opel Corsa ist eines der erfolgreichsten Modelle von Opel. Beliebt, vielseitig und ideal für die Stadt. Nicht nur: Mit dem Opel Corsa GSi zeigt … [Weiter]

Borgward-BX7__Fazit

Borgward BX7 TS Limited Edition – So fährt sich der Newcomer

Borgward ist zurück auf unseren Straßen und bringt zu seiner Deutschland-Premiere ein Sondermodell auf dem Markt. Wir von Automobil-Blog.de haben uns … [Weiter]

Nokian-Tyres_Offroad__E45A5643

Robust und Leistungsfähig: Nokian Sommerreifen für Offroader und SUV

Mit drei Produktlinien für allradangetriebene Fahrzeuge richtet sich Nokian Tyres an die speziellen Anforderungen von SUV, Geländewagen und Pickups. … [Weiter]

Erlkönige und Insider-Stories:

ampera0_600x370

Opel fährt wieder elektrisch: 2017 kommt der AMPERA-e

Auf dem 16. Internationalen CAR-Symposium im Bochumer RuhrCongress sprach GM-Chefin Mary Barra über die Zukunft der individuellen Mobilität. Bei dem … [Weiter]

Opel-GT-Concept-298708

Opel GT Concept: puristischer Sportler wird in Genf enthüllt

„Nur fliegen ist schöner“ - so warb Opel einst für den GT. Und die Fortsetzung könnte bald folgen. Auf dem Genfer Automobilsalon im März 2016 … [Weiter]

Gerücht: Tesla Model 3 kostet nur die Hälfte des Model S

Tesla-CEO Elon Musk teilte via Twitter mit, dass das Tesla Model 3 im März nächsten Jahres präsentiert wird und dann bei einem Preis von 35.000 Dollar … [Weiter]

Neue Sportwagen:

Aston Martin5th / 6th November 2018Photo: Drew Gibson

Aston Martin DBX: Erstes SUV der Marke kommt Ende 2019

Das SUV-Segment boomt und so kommen auch die Engländer an den großen Kraftprotzen nicht vorbei. Ende 2019 kommt nun mit dem Aston Martin DBX das erste … [Weiter]

Aston Martin DBS 59_2019_01

Aston Martin DBS 59: Hommage an Sieg in Le Mans

1959 feierten die Engländer einen Sieg beim 24-Stunden-Rennen in Le Mans und damit wohl einen der größten Motorsport-Erfolge in der … [Weiter]

McLaren Speedtail_2019_02

McLaren Speedtail: 1.050 PS für den F1-Nachfolger

Endlich ist er da, der bereits 2016 angekündigte F1-Nachfolger. Der McLaren Speedtail wird mit seinen 1.050 PS und dem Top-Speed von 403 km/h zum … [Weiter]