VW E-Golf: Intelligentes System gibt Stromspartipps

In der Kompaktklasse ist der Golf immer noch der Platzhirsch. Eine Position, von der man in Sachen Elektromobilität in Wolfsburg noch weit entfernt ist. Das Update des VW E-Golf soll das nun ändern und bis zu 300 Kilometer Reichweite ermöglichen. Damit die auch annähernd erreicht werden können, hilft ein intelligentes System, das Stromspartipps gibt.

Auch nach der Modellpflege wird es den ab dem 13. April erhältlichen VW E-Golf noch zu einem Basispreis von 35.900 Euro geben. Unter der Haube wird es dann allerdings gleich drei einschneidende Änderungen geben: Zum einen steigt die Kapazität der Batterie von 24,2 auf 35,8 Kilowattstunden (kWh), also um fast 50 Prozent, und zum anderen soll ein intelligentes System Stromspartipps geben und so dabei helfen, die Reichweite zu maximieren und ein stärkerer Motor ist auch mit an Bord. Die Reichweite hat sich aufgrund der größeren Akkukapazität theoretisch von 190 auf satte 300 Kilometer erhöht. Das ist natürlich nur ein NEFZ-Wert, also ein Laborergebnis unter Bestbedingungen, das in der Praxis so wohl nie erreicht werden wird.

Volkswagen E-Golf_2017_01

Zur Reichweitenverlängerung soll ein intelligentes System beitragen, dass über die GPS-Daten vom Navigationssystem erkennt, ob beispielsweise gleich eine Kurve, eine Abzweigung, ein Kreisverkehr oder ein neues Tempolimit folgen werden und das dann im Display den Hinweis „Fuß vom Gas“ anzeigt, noch ehe der Fahrer das Hindernis überhaupt gesehen hat.

Volkswagen E-Golf_2017_02

Auch beim Antrieb hat sich Einiges getan. So soll der Elektromotor nun 136 PS leisten, anstatt der nur 115 PS des Vorgängers. Auch beim Drehmoment geht es von 270 auf 290 Nm, die beim Elektroauto ja bekanntlich ab der ersten Umdrehung anliegen, nach oben. Damit schafft es der elektrisch betriebene Golf in nur 9,6 Sekunden aus dem Stand auf 100 km/h. Schluss ist dann allerdings bereits bei 150 km/h, denn dann kappen die Ingenieure die Beschleunigung, um den Stromverbrauch nicht in die Höhe schnellen zu lassen. Beim Stromsparen hilft auch eine neu entwickelte Wärmepumpe, welche sowohl die Wärme aus der Umgebungsluft als auch die Abwärme der Antriebskomponenten nutzt und so die Reichweite um 30 % steigern soll. Etwas lange dauert hingegen das Laden an einer Haushaltssteckdose (2,3 KW). Durch die größere Akkukapazität kann es bis zu 15 Stunden dauern, ehe der Stromspeicher wieder komplett geladen ist. Schneller geht es an einer öffentlichen Ladesäule, die bis zu 40 Kilowatt Gleichstrom je Stunde in die Batterie drückt, was den Ladeprozess auf unter eine Stunde verkürzen würde. Eine App hilft beim Auffinden der nächsten Säule.

Bilder: © Volkswagen

Neue Tests und Fahrberichte:

Volvo-V60_Vorne-Daniel-1

Volvo V60 – Neuer Schweden-Kombi im Fahrbericht

Vielseitig und individuell – so präsentiert sich der neue Volvo V60. Doch kann der neue Mittelklasse-Kombi aus dem Hause Volvo auch im anspruchsvollen … [Weiter]

Volvo-V60-Cross-Country__dynamic3

Feiner Kombi fürs Grobe: Volvo V60 Cross Country auf Wintertestfahrt

Fast einem Jahr nach der Vorstellung seines Mittelklassekombis, schickt Volvo den V60 in der Version Cross Country auf und auch abseits der Straße. … [Weiter]

Volvo-XC90_Klappen-Heck

Volvo XC90 D4 Momentum – Großer SUV mit kleinem Diesel im Alltagstest

Frei nach dem Motto "Gegensätze ziehen sich an" testen wir das größte Volvo-Modell mit der Einstiegsmotorisierung. Wie gut passen großer Premium-SUV … [Weiter]

Erlkönige und Insider-Stories:

01_mazda3_titel

Mazda3 kommt 2019 – Fotos und Infos zum neuen Kompaktmodell

Mazda bringt im Frühjahr 2019 den neuen Mazda3 auf den Markt. Wir haben uns die vierte Modellgeneration des Mazda3 bei der Europa-Premiere in Prag … [Weiter]

ampera0_600x370

Opel fährt wieder elektrisch: 2017 kommt der AMPERA-e

Auf dem 16. Internationalen CAR-Symposium im Bochumer RuhrCongress sprach GM-Chefin Mary Barra über die Zukunft der individuellen Mobilität. Bei dem … [Weiter]

Opel-GT-Concept-298708

Opel GT Concept: puristischer Sportler wird in Genf enthüllt

„Nur fliegen ist schöner“ - so warb Opel einst für den GT. Und die Fortsetzung könnte bald folgen. Auf dem Genfer Automobilsalon im März 2016 … [Weiter]

Neue Sportwagen:

McLaren 600 LT Spider_2019_02

McLaren 600LT Spider: Über 300 km/h im Cabrio

Wer noch einen der 250.000 Euro teuren McLaren 600LT Spider erwischen will, sollte sich beeilen, denn das über 300 km/h schnelle und zudem streng … [Weiter]

Lamborghini Huracán Evo_2019_01

Lamborghini Huracán Evo mit V10-Sauger und 640 PS

Die italienische Edel-Schmiede hat jetzt den Lamborghini Huracán Evo mit V10-Sauger und 640 PS vorgestellt. Damit bekommt der Sportgleiter fünf Jahre … [Weiter]

Zwischenablage02

Essen Motor Show 2018 startet morgen

Ab morgen, dem 30. November - der sogenannte "Preview Day" - öffnet wieder die Essen Motor Show ihre Pforten. Am Samstag, den 1.12.2018, wird sie … [Weiter]