Hyundai Ioniq: Dritte Generation schafft 63 Kilometer rein elektrisch

Gerade erst auf dem Genfer Autosalon vorgestellt, rollt die dritte Generation vom Hyundai Ioniq schon im Sommer 2017 zu den Händlern. Der Plug-In-Hybrid mit seinem 8,9-kWh-Akku schafft rein elektrisch angetrieben 63 Kilometer. Alle Details zum 1,1-Liter-Fahrzeug bekommt ihr in unseren News.

Nach NEFZ-Norm soll die dritte Generation vom Hyundai Ioniq nur 1,1 Liter verbrauchen und lediglich 26 g CO2/km ausstoßen. Möglich macht das bei dem Plug-In-Hybrid die Kombination aus einem 105 PS starken Benzin-Direkteinspritzer und einer 45-kW-E-Maschine. Der dafür benötigte Strom wird in einem 8,9 kWh großen Akku gespeichert, so dass der Koreaner gut 63 Kilometer rein elektrisch schafft, bevor der Verbrennungsmotor anspringt. Für die Kraftübertragung ist ein 6-Gang-Doppelkupplungsgetriebe verantwortlich.

Hyundai Ioniq Plug-in-Hybrid_2017_01

Die unterhalb der Fahrgastzelle angebrachte Lithium-Polymer-Batterie lässt sich sowohl an Ladestationen und als auch an Haushaltssteckdosen laden. Mittels Rekuperation kann auch beim Bremsen sowie bei der Bergabfahrt elektrische Energie zurückgewonnen werden.

Hyundai Ioniq Plug-in-Hybrid_2017_03

Da das ganz schön über den Akku gehen kann, gibt es neben der bei Hyundai üblichen Fünfjahres-Garantie ohne Kilometerbegrenzung zusätzlich noch eine Garantie von acht Jahren oder bis zu einer Fahrleistung von 200.000 Kilometern auf den Stromspeicher. Der Ioniq bietet fünf Passagieren Platz und verfügt über ein durchaus praxistaugliches Kofferraumvolumen von 443 bis maximal 1.505 Litern.

Hyundai Ioniq Plug-in-Hybrid_2017_02

Bei den Assistenzsystemen finden sich in der Ausstattungsliste neben dem autonomen Notbremsassistenten inklusive Fußgängererkennung auch noch ein Frontkollisionswarnsystem, ein Spurhalteassistent und eine Geschwindigkeitsregelanlage mit Abstandsregelung. Optional können auch ein Totwinkel-Assistent und ein Querverkehrswarner hinten sowie die Scheinwerfer mit LED-Technik bestellt werden. Welche Preise der Autobauer aus Südkorea hierzulande dafür abruft, ist bislang noch unbekannt.

Bilder: © Hyundai

Neue Tests und Fahrberichte:

peugeot-508_i-cockpit_daniel_faehrt_2

Sparsam, innovativ und chic: Peugeot 508 Allure BlueHDi130 mit iCockpit im Alltagstest

Besonders schnittig präsentiert sich der neue Peugeot 508. Seit Herbst 2018 gibt es die zweite Modellgeneration der Franzosen beim Händler. Ist die … [Weiter]

02_corvette-stingray_titel

So geht V8! Wir fahren die Corvette C7 Stingray

Obwohl man ihr nicht an jeder Straßenecke begegnet, kennt jeder diese legendären US-Sportwagen. Traumauto – Ja oder nein? Ist die Corvette Stingray … [Weiter]

00_Volvo-S90-t8-rDesign_Titel

Sportliche Hybrid-Limousine im Alltagstest: Volvo S90 R-Design T8 Twin Engine (MJ 2019)

Sparsamkeit und Fahrspaß – passt das zusammen? Volvo möchte mit seiner Oberklasse-Limousine einen kleinen Schritt in Richtung Elektromobilität gehen … [Weiter]

Erlkönige und Insider-Stories:

01_mazda3_titel

Mazda3 kommt 2019 – Fotos und Infos zum neuen Kompaktmodell

Mazda bringt im Frühjahr 2019 den neuen Mazda3 auf den Markt. Wir haben uns die vierte Modellgeneration des Mazda3 bei der Europa-Premiere in Prag … [Weiter]

ampera0_600x370

Opel fährt wieder elektrisch: 2017 kommt der AMPERA-e

Auf dem 16. Internationalen CAR-Symposium im Bochumer RuhrCongress sprach GM-Chefin Mary Barra über die Zukunft der individuellen Mobilität. Bei dem … [Weiter]

Opel-GT-Concept-298708

Opel GT Concept: puristischer Sportler wird in Genf enthüllt

„Nur fliegen ist schöner“ - so warb Opel einst für den GT. Und die Fortsetzung könnte bald folgen. Auf dem Genfer Automobilsalon im März 2016 … [Weiter]

Neue Sportwagen:

02_corvette-stingray_titel

So geht V8! Wir fahren die Corvette C7 Stingray

Obwohl man ihr nicht an jeder Straßenecke begegnet, kennt jeder diese legendären US-Sportwagen. Traumauto – Ja oder nein? Ist die Corvette Stingray … [Weiter]

00_nokian-powerproof_titel

Finnen auf Speed: Sportreifentest mit Mika Häkkinen und Nokian Tyres

Zwei Finnen auf Speed! Wir durften gemeinsam mit dem Formel-1-Weltmeister Mika Häkkinen auf die Rennstrecke und die Leistungsfähigkeit des Ultra High … [Weiter]

McLaren 600 LT Spider_2019_02

McLaren 600LT Spider: Über 300 km/h im Cabrio

Wer noch einen der 250.000 Euro teuren McLaren 600LT Spider erwischen will, sollte sich beeilen, denn das über 300 km/h schnelle und zudem streng … [Weiter]