Nissan 370Z Nismo begeistert mit Nismo-typischem Aerodynamik-Kit

Nissan 370Z NismoDer „gewöhnliche“ Nissan 370Z ist mit seinen 328 PS in Verbindung mit Heckantrieb bereits ein ernst zu nehmender Rivale für Porsche Boxster und Co. – und das zu einem Kampfpreis von sagenhaften 32.900 Euro. Jetzt legen die Japaner mit dem 370Z Nismo die Latte noch ein ordentliches Stückchen höher: die Entwickler von Nismo (Nissan-Motorsport) steigerten die Leistung des 3,7-Liter-V6 von 328 auf 344 PS, optimierten Fahrwerk-, Brems- und Auspuffsysteme und statteten den heißen „Z“ mit Nismo-typischen Designelementen und einem entsprechenden Aerodynamik-Kit aus.

Das Nismo-Aerodynamik-Kit ist bereits von weitem an der deutlich aggressiver gestalteten Frontpartie mit tiefer heruntergezogener Schürze samt Splitter zu erkennen, die eine turbulenzfreie Um- und Unterströmung der Karosserie ermöglichen soll. Das zahlt sich in Form einer weiter verbesserten Stabilität bei hohen Geschwindigkeiten und in schnellen Kurven aus. Durch die Streckung des vorderen Überhangs nahm die Gesamtlänge um 160 auf 4.410 Millimeter zu; die stärker ausgestellten Radkästen ließen zugleich die Breite im Vergleich zum regulären Nissan 370Z von 1.845 auf 1.870 Millimeter anwachsen.

Nissan_370Z_Nismo_2013_01Am Heck des 370Z Nismo erzeugen ein vergrößerter Spoiler und ein Diffusor zusätzlichen Anpressdruck. Zugleich sorgt der ebenfalls voluminösere und um seitliche Entlüftungsschlitze erweitere Heckstoßfänger für zusätzliche Präsenz.

Durch den Einsatz von Aluminium für die Haube, die Türen und die Heckklappe sowie weiterer Leichtbauteile konnte Nissan das Gewicht des 370Z Nismo trotz angereicherter Komfort- und Sicherheitsausstattung deutlich senken.

Von außen weisen rote Zierstreifen den 370Z eindeutig als Mitglied der neuen Nismo Familie von Nissan aus. Sie finden sich in den Rückspiegelkappen, im Ausschnitt des Heckdiffusors und in der Querstrebe, die den vorderen Kühllufteinlass teilt. An der rechten Seite des Kofferraumdeckels findet sich zudem ein Nismo Schriftzug mit rot hervorgehobenem Buchstaben „O“.

Der Nissan 370Z Nismo ist in drei Außenfarben erhätltlich: New Silver, Black Pearl und Brilliant White.

Nissan_370Z_Nismo_2013_03Im Innenraum folgte Nissan der vom Z gewohnten Strategie eines auf den Fahrer zugeschnittenen Cockpits. Alle Schalter und Regler sind in Abhängigkeit von der Wichtigkeit und Häufigkeit ihrer Bedienung angeordnet. An der Basis der Mittelkonsole finden sich die Kontrollelemente für die Klima- und Audioanlage, nach oben gefolgt von den auf einem horizontalen Bedienfeld angeordneten Tasten des optionalen Multimedia- beziehungsweise Navigationssystems.

Das Lenkrad des 370Z Nismo ist mit einer Alcantara/Leder-Kombination überzogen; nach Rennsport-Manier trägt es eine rote Markierung für die Geradeausstellung (12-Uhr-Position) der Lenkung. Wird die Zündung aktiviert, schwenken wie zur Begrüßung die Nadeln von Drehzahlmesser und Tacho parallel kurz einmal bis in ihre Endstellungen. Die Skala des mit Nismo Logo verzierten Drehzahlmessers reicht nun bis 9.000 Umdrehungen pro Minute und nimmt wie im Standard-370Z die prominente Mittelposition ein. Das Anzeigen-Trio ist erneut auf der Lenksäule montiert, wandert beim Einstellen derselben also immer mit. Der Starter-Knopf sitzt nur eine Handbreit vom Lenkrad entfernt griffgünstig auf der Mittelkonsole.

Mehr zum neuen Nissan 370Z Nismo gibt´s auf Nissan.de!

Neue Tests und Fahrberichte:

00_volvo_s60_r-design

Neuer Volvo S60 T5 R-Design – Sportliche Limousine im Fahrbericht

SUV? Kombi? Nein! Mit dem neuen Volvo S60 bringt der schwedische Hersteller eine dynamische Mittelklasse-Limousine auf unsere Straßen. Neben zwei … [Weiter]

00_opel-astra-k-facelift_titel

Opel Astra GS Line 1.4 mit 145 PS im Fahrbericht (Facelift)

Erstmals gibt es ein stufenloses Automatikgetriebe im Opel Astra. Wir sind den neuen Top-Benziner - einen 1.4 Liter großen Dreizylinder mit 107 kW … [Weiter]

00_opel-astra-facelift_titel

Vorstellung: Opel Astra mit frischer Technik und effizienten Motoren

Nach vier Jahren hat der Opel Astra hat ein großes Update verpasst bekommen. Neben sparsamen Motoren wurde an vielen Stellen optimiert. Wir durften … [Weiter]

Erlkönige und Insider-Stories:

Gerücht: Tesla Model 3 kostet nur die Hälfte des Model S

Tesla-CEO Elon Musk teilte via Twitter mit, dass das Tesla Model 3 im März nächsten Jahres präsentiert wird und dann bei einem Preis von 35.000 Dollar … [Weiter]

bugatti-chiron-leak

Bugatti Chiron: Nachfolger des Veyron wird noch schneller

Ein erstes Bild des Bugatti Veyron-Nachfolgers wurde nun erstmals geleaked! Chiron soll der Nachfolger heißen, der vermutlich in Pebble Beach, … [Weiter]

Porsche-Boxster981

Porsche Boxster 2016 als Vierzylinder?

Da die dritte Generation des Porsche Boxster (981) bereits seit 2012 auf den Straßen rollt, wird es Zeit ihn ein wenig aufzubügeln. Im kommenden Jahr … [Weiter]

Neue Sportwagen:

00_suzuki-swift-sport_titel-1

Boost Baby! Suzuki Swift Sport im Alltags-Check

Klein, leicht, schnell - der Suzuki Swift Sport mit 140 PS bringt nicht nur Farbe, sondern vor allem Fahrspaß mit - zumindest unser auffällig … [Weiter]

Sportlicher Auftritt garantiert: Der neue Golf 8 in der Ausstattungslinie R-Line.

Neuer VW Golf 8 GTE – Performance-Modelle kommen 2020

Der neue Volkswagen Golf 8 steht in den Startlöchern. Ab Dezember rollen die ersten Fahrzeuge zu den deutschen Händlern. Die Sportlichen Modelle … [Weiter]

00_corvette-stingray_titel2

So geht V8! Wir fahren die Corvette C7 Stingray

Obwohl man ihr nicht an jeder Straßenecke begegnet, kennt jeder diese legendären US-Sportwagen. Traumauto – Ja oder nein? Ist die Corvette Stingray … [Weiter]