Der neue Ford Fiesta im Fahrbericht: 182 PS für ein Halleluja

Ford Fiesta ST Fahrbericht

Der neue Ford Fiesta ST läuft wie seine zivilen Brüder in Köln vom Band. Wohlgemerkt innerhalb derselben Produktionslinie. Ob der fahrdynamischen Qualitäten des Fiesta ST ist das zumindest erstaunlich: kaum zu glauben, dass der kleine Sportler das Ergebnis gewöhnlicher Fließbandarbeit sein soll.

Im Vergleich zu den bürgerlichen Varianten der Fiesta-Baureihe fährt der ST mit 15 mm Tieferlegung, einem Kühlergrill mit charismatischer Wabengitter-Struktur, Heckdiffusor, doppelflutiger Auspuffanlage und breiter ausgestellten Radläufen vor. Im Gegensatz etwa zum Peugeot 208 GTI macht der Ford Fiesta ST also keinen Hehl aus seinem sportiven Ansinnen.

Ford Fiesta ST Fahrbericht

Sein 1,6 Liter Ecoboost-Motor leistet 182 PS. Turbobefeuert bietet das Aggregat ein maximales Drehmoment, das zwischen 1.600 und 5.000 Umdrehungen anliegt. Derart gerüstet, eignet sich der Fiesta ST für launige Zwischensprints. Den Spurt von null auf hundert Sachen gibt Ford mit 6,9 Sekunden an, bei 220 km/h ist Schluss mit dem Vortrieb. Bis dahin sortiert das serienmäßige, handgeschaltete Sechsganggetriebe die Gänge. Bei mehr oder weniger gemäßigter Fahrweise verbraucht der „Small Hot Hatch“ zwischen 7 und 8 Litern Sprit auf hundert Kilometer.

Aber wer will schon Spritspar-Rekorde aufstellen, wenn viele Kilometer feinsten Landstraßenasphalts vor einem liegen? Denn dort ist der Ford Fiesta ST zuhause – auf der Autobahn fehlt im trotz ausreichender Leistung, 95% der Verkehrsteilnehmer in die Tasche stecken zu können einfach das Überholprestige.

Ford Fiesta ST Fahrbericht

Der Fronttriebler schiebt gut an, was von einer überaus angenehmen Soundkulisse im Cockpit begleitet wird. Es wird Zuhörer geben, die den Klang für einen U200-PS-Sportwagen als übertrieben empfinden. Sportfahrer hingegen dürften ihre Freude am Sound haben. Wir jedenfalls kamen aus dem grenzdebilen Grinsen kaum noch heraus.

Auch sonst geht es sportlich im Cockpit zu. Die Sitzposition könnte etwas tiefer sein, dafür bieten die Recaro-Sportsitze guten Seitenhalt. Das Mäusekino, das offensichtlich tatsächlich ein Navigationssystem/Infotainmentsystem sein soll, ist aber viel zu klein und verschwindet in einem Schacht in der weit entfernten Mittelkonsole.

Der Fiesta ST durchpfeilt überaus agil Kurven unterschiedlichster Radien, bleibt bei ambitionierterem Landstraßen-Tempo immer extrem neutral und leicht beherrschbar.

Ford Fiesta ST Fahrbericht

Unterstützt werden Kurvenfahrten vom Torque Vectoring-System, bei dem Drehmoment des entlasteten kurveninneren Rads zum kurvenäußeren Rad verteilt wird und so der Untersteuerneigung entgegen wirkt.

Im Vergleich zu den konventionellen Fiesta-Versionen arbeitet im ST ein überarbeitets Fahrwerk, das die Karosserie um immerhin 15 mm tiefer legt. Außerdem wurde die Dämpferkennung auf sportliches Fahren abgestimmt. Im Straßenverkehr nicht übetrieben straff und auf der Landstraße perfekt gefedert, hoppelt der Fiesta ST bei höherer Geschwindigkeit merklich über Autobahnschwellen.

Zu den sportlich abgestimmten Feder-Dämpfer-Einheiten passt die ebenfalls optimierte, direkt arbeitende und geschwindigkeitsabhängige elektromechanische Lenkung, die für unseren Geschmack sogar noch eine Idee sensitiver sein könnte.

Ford Fiesta ST Fahrbericht

Der Ford Fiesta ST ist ein fahrdynamisch ernstzunehmender, alltagstauglicher Sportler mit einem kräftigem Motor, einem tollen Fahrwerk und der richtig Spaß macht. Der ST ist in zwei Ausstattungsvarianten erhältlich: die Standard-ST-Variante startet bei 19.990 Euro, der ST mit Leder-Sport-Paket bei 20.990 Euro. Im Vergleich zu seinen direkten Konkurrenten Clio RS (23.950 Euro) und Peugeot 208 GTI (22.900 Euro) darf der Ford Fiesta ST also als echter Schnapper gelten…

[Fotos: Ford, Moritz Nolte]

Trackbacks/ Pingbacks

  1. […] Artikel zum Ford Fiesta ST: mein-auto-blog rad-ab autophorie automobil-blog […]

  2. […] Moritz von automobil-blog.de: Ford Fiesta ST im Test – 182 PS für ein Halleluja! […]

Neue Tests und Fahrberichte:

Nokian-Tyres_Offroad__E45A5643

Robust und Leistungsfähig: Nokian Sommerreifen für Offroader und SUV

Mit drei Produktlinien für allradangetriebene Fahrzeuge richtet sich Nokian Tyres an die speziellen Anforderungen von SUV, Geländewagen und Pickups. … [Weiter]

Nokian-Tyres_Mika-Häkkinen__E45A4012

Mit Nokian Tyres und Mika Häkkinen auf dem Red Bull Ring

Reifen sind eine Wissenschaft für sich – nicht nur im Motorsport. Den unscheinbaren Gummis sieht man das viele Knowhow und die Entwicklungsarbeit von … [Weiter]

Volvo XC60 R Design

Volvo XC60 R Design – Cooler Schwede im Fahrbericht

Der neue Volvo XC60 zählt zu den Premium-SUV im Mittelklasse-Segment. Volvo spricht dabei vom besten Volvo, den es je gegeben hat. Ob das tatsächlich … [Weiter]

Erlkönige und Insider-Stories:

ampera0_600x370

Opel fährt wieder elektrisch: 2017 kommt der AMPERA-e

Auf dem 16. Internationalen CAR-Symposium im Bochumer RuhrCongress sprach GM-Chefin Mary Barra über die Zukunft der individuellen Mobilität. Bei dem … [Weiter]

Opel-GT-Concept-298708

Opel GT Concept: puristischer Sportler wird in Genf enthüllt

„Nur fliegen ist schöner“ - so warb Opel einst für den GT. Und die Fortsetzung könnte bald folgen. Auf dem Genfer Automobilsalon im März 2016 … [Weiter]

Gerücht: Tesla Model 3 kostet nur die Hälfte des Model S

Tesla-CEO Elon Musk teilte via Twitter mit, dass das Tesla Model 3 im März nächsten Jahres präsentiert wird und dann bei einem Preis von 35.000 Dollar … [Weiter]

Neue Sportwagen:

Aston-Martin-DB11-AMR_2018_01

Aston Martin DB11 V12 AMR: Neues Flaggschiff mit 30 PS extra

Es gibt ein neues Flaggschiff in der DB11-Baureihe: Das normale Modell mit dem V12-Motor wird jetzt durch den Aston Martin DB11 V12 AMR mit 30 PS … [Weiter]

Rolls-Royce Cullinan_2018_01

SUV Rolls-Royce Cullinan: Luxus-Allradler fürs Grobe

Limousine war gestern - der aktuelle Trend, dem sich auch die englische Edel-Marke nicht verschließen kann, ist immer noch das SUV und so bringen die … [Weiter]

Lotus_Exige_Cup_430_Type_25_1.jpg

Lotus Exige Cup 430 Type 25: Happiger Aufpreis für die Sonderedition

Ab sofort gibt es die auf nur 25 Stück limitierte Sonderedition vom Straßensportler Lotus Exige Cup 430 Type 25. Der Luxussportler wird mit … [Weiter]