>

Der neue Ford Fiesta im Fahrbericht: 182 PS für ein Halleluja

Ford Fiesta ST Fahrbericht

Der neue Ford Fiesta ST läuft wie seine zivilen Brüder in Köln vom Band. Wohlgemerkt innerhalb derselben Produktionslinie. Ob der fahrdynamischen Qualitäten des Fiesta ST ist das zumindest erstaunlich: kaum zu glauben, dass der kleine Sportler das Ergebnis gewöhnlicher Fließbandarbeit sein soll.

Im Vergleich zu den bürgerlichen Varianten der Fiesta-Baureihe fährt der ST mit 15 mm Tieferlegung, einem Kühlergrill mit charismatischer Wabengitter-Struktur, Heckdiffusor, doppelflutiger Auspuffanlage und breiter ausgestellten Radläufen vor. Im Gegensatz etwa zum Peugeot 208 GTI macht der Ford Fiesta ST also keinen Hehl aus seinem sportiven Ansinnen.

Ford Fiesta ST Fahrbericht

Sein 1,6 Liter Ecoboost-Motor leistet 182 PS. Turbobefeuert bietet das Aggregat ein maximales Drehmoment, das zwischen 1.600 und 5.000 Umdrehungen anliegt. Derart gerüstet, eignet sich der Fiesta ST für launige Zwischensprints. Den Spurt von null auf hundert Sachen gibt Ford mit 6,9 Sekunden an, bei 220 km/h ist Schluss mit dem Vortrieb. Bis dahin sortiert das serienmäßige, handgeschaltete Sechsganggetriebe die Gänge. Bei mehr oder weniger gemäßigter Fahrweise verbraucht der “Small Hot Hatch” zwischen 7 und 8 Litern Sprit auf hundert Kilometer.

Aber wer will schon Spritspar-Rekorde aufstellen, wenn viele Kilometer feinsten Landstraßenasphalts vor einem liegen? Denn dort ist der Ford Fiesta ST zuhause – auf der Autobahn fehlt im trotz ausreichender Leistung, 95% der Verkehrsteilnehmer in die Tasche stecken zu können einfach das Überholprestige.

Ford Fiesta ST Fahrbericht

Der Fronttriebler schiebt gut an, was von einer überaus angenehmen Soundkulisse im Cockpit begleitet wird. Es wird Zuhörer geben, die den Klang für einen U200-PS-Sportwagen als übertrieben empfinden. Sportfahrer hingegen dürften ihre Freude am Sound haben. Wir jedenfalls kamen aus dem grenzdebilen Grinsen kaum noch heraus.

Auch sonst geht es sportlich im Cockpit zu. Die Sitzposition könnte etwas tiefer sein, dafür bieten die Recaro-Sportsitze guten Seitenhalt. Das Mäusekino, das offensichtlich tatsächlich ein Navigationssystem/Infotainmentsystem sein soll, ist aber viel zu klein und verschwindet in einem Schacht in der weit entfernten Mittelkonsole.

Der Fiesta ST durchpfeilt überaus agil Kurven unterschiedlichster Radien, bleibt bei ambitionierterem Landstraßen-Tempo immer extrem neutral und leicht beherrschbar.

Ford Fiesta ST Fahrbericht

Unterstützt werden Kurvenfahrten vom Torque Vectoring-System, bei dem Drehmoment des entlasteten kurveninneren Rads zum kurvenäußeren Rad verteilt wird und so der Untersteuerneigung entgegen wirkt.

Im Vergleich zu den konventionellen Fiesta-Versionen arbeitet im ST ein überarbeitets Fahrwerk, das die Karosserie um immerhin 15 mm tiefer legt. Außerdem wurde die Dämpferkennung auf sportliches Fahren abgestimmt. Im Straßenverkehr nicht übetrieben straff und auf der Landstraße perfekt gefedert, hoppelt der Fiesta ST bei höherer Geschwindigkeit merklich über Autobahnschwellen.

Zu den sportlich abgestimmten Feder-Dämpfer-Einheiten passt die ebenfalls optimierte, direkt arbeitende und geschwindigkeitsabhängige elektromechanische Lenkung, die für unseren Geschmack sogar noch eine Idee sensitiver sein könnte.

Ford Fiesta ST Fahrbericht

Der Ford Fiesta ST ist ein fahrdynamisch ernstzunehmender, alltagstauglicher Sportler mit einem kräftigem Motor, einem tollen Fahrwerk und der richtig Spaß macht. Der ST ist in zwei Ausstattungsvarianten erhältlich: die Standard-ST-Variante startet bei 19.990 Euro, der ST mit Leder-Sport-Paket bei 20.990 Euro. Im Vergleich zu seinen direkten Konkurrenten Clio RS (23.950 Euro) und Peugeot 208 GTI (22.900 Euro) darf der Ford Fiesta ST also als echter Schnapper gelten…

[Fotos: Ford, Moritz Nolte]

Kommentare

  1. Schönes Auto mit jeder menge Power. 182 PS in so einem kleinen Wagen ist schon der Hammer!

  2. Sehr gelungen der neue Fiesta. Einziges Manko, dass ich aber bei jedem Ford Model beanstande, der Innenraum. Er wirkt doch sehr “billig” also sehr viel Plastik. Muss mir den Fiesta beim Händler anschauen, vielleicht hat sich ja mittlerweile was bei der Materialanmutung im Innenraum getan. Oder gibt es da schon Erfahrungen (bei aktuellen Modellen) ?

  3. Geniales Teil! Die Optik allein ist ja schon sehr gelungen diesmal, dazu noch jede Menge Power unter der Haube. Als ehemaliger Fiesta-Fahrer kommen hier alte “Bedürfnisse” hoch :)

  4. Wow…mega g*****s Teil!!! 182PS machen den kleinen Fiesta zu einer Waffe. Da kann man auch mal über den nich so tollen Innenraum hinwegsehen. (Wobei ich den erst mal ganz sehen müßte um ein Urteil zu bilden). Die Optik von außen ist auf jeden Fall der Hammer!

  5. Ich fahre den Fiesta ST nun seit rund 5 Wochen un gut 3000km. Ich kann nur sagen der Wagen ist wirklich sehr gut gelungen. Die Materialien im Innenraum sind dem Preis angemessen. Sicherlich geht es immer besser, aber es passt. Das bemängelte “Mäusekino”, also das Display vom Entertainment und Navi empfinde ich persönlich als ausreichend. Aber ich bin auch der Meinung das Touch und Drück-Dreh-Schieb-Zieh-Multifunktionsknöpfe mehr ablenken als ein Bedienfeld mit fest belegten Tasten für die wichtigsten Funktionen.
    Das Fahrwerk ist sehr straff und das beschriebene “hoppeln” auf der Autobahn ab etwa 210km/h kann ich auch bestätigen. Aber wer lange Strecken über die Autobahn rasen will, sollte vielleicht auch eher einen A6 oder BMW 5er kaufen… ;)

    Gruss Sven

  6. Moritz meint:

    Hey Sven, vielen Dank für deine Erfahrungen zum neuen Fiesta ST!! Viel Spaß noch mit dem Teil!

    Gruß!
    Moritz

Ihre Meinung ist uns wichtig

*

Neue Tests und Fahrberichte:

Seat Leon Cupra Hinten

Seat Leon Cupra 280: der neue Ring-Hero im Fahrbericht

Die Inszenierung war natürlich perfekt: erst den Rundenrekord für serienmäßige und frontgetriebene Fahrzeuge in den Asphalt der … [Weiter]

Ford Grand Tourneo Connect

Der neue Ford Tourneo Connect und Grand Tourneo Connect im Fahrbericht

Als Familienvater ist man im Grunde ja immer auf der Suche nach dem perfekten Familienauto. Natürlich soll möglichst viel reinpassen, zu teuer darf … [Weiter]

MBRT14-04

Mercedes-Benz Roadtrip 2014: von Cops, Alligatoren-Geschnetzeltem und der neuen C-Klasse

In Houston, Texas, stehen die Sterne nicht nur am Himmel, sondern auch in Tiefgaragen. Zumindest in der vom Hotel Icon. Und das auch dann, wenn die … [Weiter]

Erlkönige und Insider-Stories:

Opel_Corsa_E_OPC_Preview_2014_01

Neuer Opel Corsa E OPC kommt 2015

2015 soll endlich die Sportversion des beliebtesten Kleinwagens von Opel, dem Corsa E OPC kommen. Der soll viel leichter werden als die Serienversion, … [Weiter]

Volkswagen_R_Golf_Kombi_Preview_2015_01

VW Golf R Variant kommt 2015

Der sportliche VW Golf R Variant kommt 2015. Jetzt wurde der neue Sport-Kombi von den Erlkönig-Jägern von TouriClips auf dem Nürburgring erwischt. Und … [Weiter]

Mazda MX-5_Preview_2015_01

Vorschau Mazda MX-5 2015

Der neue Mazda MX-5, der wohl im Frühjahr 2015 auf den Markt kommen wird, dürfte wohl um 100 kg leichter sein als bisher und somit nur noch knapp eine … [Weiter]

Neue Sportwagen:

24-Stunden-Rennen-Nurburgring-2014-001

24-Stunden-Rennen am Nürburgring: die besten Fotos

Das Team Phoenix Racing aus Meuspath hat das 42. ADAC Zurich 24-Stunden-Rennen 2014 auf dem Nürburgring gewonnen. Nach einem enorm abwechslungsreichen … [Weiter]

Aston Martin

24-Stunden-Rennen am Nürburgring 2014: Rennbericht

Ich glaube, ich bin noch nie so entspannt zum 24-Stunden-Rennen am Nürburgring gereist wie zur Ausgabe 2014 an diesem Samstag. Gemütlich um sechs … [Weiter]

Renault Megane RS Trophy R

Renault holt Rundenrekord auf der Nürburgring-Nordschleife zurück!

Anfang März schockte die spanische Automarke Seat mit einem neuen Rundenrekord für straßenzugelassene Fronttriebler auf der Nürburgring-Nordschleife. … [Weiter]