Test: Honda CR-Z

Aus der Typenbezeichnung des CR-Z geht nicht zwangsläufig hervor, dass der Honda sowohl mit einem 1,5-Liter-Benzinmotor als auch mit einem zusätzlichen Elektroantrieb ausgerüstet ist. Wer es allerdings im Fahrbetrieb nicht bemerkt hat, der wird sich spätestens an der nächsten Tankstelle wundern. Denn der Honda kommt laut Werksangabe mit 5,0 Litern auf 100 Kilometern aus. Das ist für einen Sportwagen ein äußerst respektabler Wert.


Ist die Bezeichnung Sportwagen angemessen?

Das äußere Erscheinungsbild lässt durchaus vermuten, dass der CR-Z ein wenig mehr Pferde unter der Haube laufen hat, als dies tatsächlich der Fall ist. Die Kombination Benzinmotor plus Elektroantrieb sorgt beim CR-Z für eine Gesamtleistung von 124 PS. Schon bei geringen Drehzahlen bekommt man einiges an Kraft zu spüren. Wer jedoch mit CR-Z ein richtig Spaß haben möchte, der muss den Zeiger des Drehzahlmessers im Bereich von 4000 und 5000 Touren halten. Die volle Power steht dann erst bei 6000 U/min zur Verfügung. Wer allerdings in dieser Sphäre dauerhaft fährt, nimmt die störende Geräuschkulisse des Motors in Kauf.

Sind die Werksangaben auch im Test zu erreichen?

Honda stellt Beschleunigungswerte von 9,9 Sekunden für die 100 km/h in Aussicht und in den Prospekten ist die Höchstgeschwindigkeit mit 200 km/h angegeben. Im Test konnten diese Versprechungen gehalten werden. Nur beim Verbrauch war es nicht möglich, die 5-Liter-Marke zu schaffen. Der Honda CR-Z pendelte sich bei ca. 6,5 Litern auf 100 Kilometer ein. Dies ist allerdings auch der Verlockung geschuldet, dass man den kleinen Sportler gern in höheren Drehzahlregionen fährt, damit er seinem äußerlichen Image gerecht wird. Wer den Wagen extrem sparsam fahren möchte, der muss hinsichtlich der Sportlichkeit deutliche Abstriche hinnehmen.

Der CR-Z bietet drei Fahrmodi an

Normal, Eco und Sport heißen die Programme, die man als Fahrer des Hondas wählen kann. Diese Einstellungen wirken sich unmittelbar auf den Kraftstoffverbrauch aus.

Bezüglich der Umweltfreundlichkeit kann der Honda allerdings punkten. Mit einem CO2 Ausstoß von weniger als 120 Gramm/Kilometer liegt er schon in unmittelbarer Nähe zu einem grünen Auto. Auch der Anschaffungspreis von unter 22.000 Euro dürfte für manchen Interessenten reizvoll sein. Für das Geld bekommt man eine Menge Auto. Vor allem 2 Personen können mit dem CR-Z sogar in den Urlaub fahren. Für eine ganze Familie ist der Kofferraum mit 225 Litern eher zu klein.

Fotos: Auto-Medienportal.Net/Honda

Neue Tests und Fahrberichte:

Volvo-V60_Vorne-Daniel-1

Volvo V60 – Neuer Schweden-Kombi im Fahrbericht

Vielseitig und individuell – so präsentiert sich der neue Volvo V60. Doch kann der neue Mittelklasse-Kombi aus dem Hause Volvo auch im anspruchsvollen … [Weiter]

Volvo-V60-Cross-Country__dynamic3

Feiner Kombi fürs Grobe: Volvo V60 Cross Country auf Wintertestfahrt

Fast einem Jahr nach der Vorstellung seines Mittelklassekombis, schickt Volvo den V60 in der Version Cross Country auf und auch abseits der Straße. … [Weiter]

Volvo-XC90_Klappen-Heck

Volvo XC90 D4 Momentum – Großer SUV mit kleinem Diesel im Alltagstest

Frei nach dem Motto "Gegensätze ziehen sich an" testen wir das größte Volvo-Modell mit der Einstiegsmotorisierung. Wie gut passen großer Premium-SUV … [Weiter]

Erlkönige und Insider-Stories:

01_mazda3_titel

Mazda3 kommt 2019 – Fotos und Infos zum neuen Kompaktmodell

Mazda bringt im Frühjahr 2019 den neuen Mazda3 auf den Markt. Wir haben uns die vierte Modellgeneration des Mazda3 bei der Europa-Premiere in Prag … [Weiter]

ampera0_600x370

Opel fährt wieder elektrisch: 2017 kommt der AMPERA-e

Auf dem 16. Internationalen CAR-Symposium im Bochumer RuhrCongress sprach GM-Chefin Mary Barra über die Zukunft der individuellen Mobilität. Bei dem … [Weiter]

Opel-GT-Concept-298708

Opel GT Concept: puristischer Sportler wird in Genf enthüllt

„Nur fliegen ist schöner“ - so warb Opel einst für den GT. Und die Fortsetzung könnte bald folgen. Auf dem Genfer Automobilsalon im März 2016 … [Weiter]

Neue Sportwagen:

McLaren 600 LT Spider_2019_02

McLaren 600LT Spider: Über 300 km/h im Cabrio

Wer noch einen der 250.000 Euro teuren McLaren 600LT Spider erwischen will, sollte sich beeilen, denn das über 300 km/h schnelle und zudem streng … [Weiter]

Lamborghini Huracán Evo_2019_01

Lamborghini Huracán Evo mit V10-Sauger und 640 PS

Die italienische Edel-Schmiede hat jetzt den Lamborghini Huracán Evo mit V10-Sauger und 640 PS vorgestellt. Damit bekommt der Sportgleiter fünf Jahre … [Weiter]

Zwischenablage02

Essen Motor Show 2018 startet morgen

Ab morgen, dem 30. November - der sogenannte "Preview Day" - öffnet wieder die Essen Motor Show ihre Pforten. Am Samstag, den 1.12.2018, wird sie … [Weiter]