Fiat Freemont

Das Konglomerat Fiat/Chrysler trägt weiter Früchte: nachdem bei Fiat quasi traditionell Ebbe im eigentlich nicht gänzlich unwichtigen SUV-Segment herrschte, haben sich die Italiener mit US-Hilfe endlich Zugang zur ersehnten SUV-Welt verschafft: der neue Fiat Freemont baut 100%-ig im Wesentlichen auf dem Dodge Journey auf.

[nggallery id=208]

Laut Fiat-Angaben stammt ein Großteil der Technik aus dem eigenen Regal, otpisch ist der Freemont hingegen eine 1:1-Kopie des amerikanischen Vorbilds: die Front hat wirklich Profil und kommt aggressiv und typisch amerikanisch. Das ist zwar grundsätzlich nicht schlecht, passt aber nicht zur Marke Fiat. Das Heck hingegen wirkt austauschbar und etwas uninspiriert. Insgesamt wirkt der Fiat Freemont gefällig, aber insbesondere weil Fiat hier der Copy-And-Paste-Mentalität zu sehr gefröhnt hat, sind maximal 2 von 5 Style-Punkten im neuen Automobil-Blog Score drin.

Zur Technik: der neue Fiat Freemont wird zunächst mit zwei Turbodiesel-Motoren in Verbdindung mit Sechsgang-Schaltgetrieben und Frontantrieb angeboten. Zur Wahl stehen zwei Versionen des bewährten 2.0-Liter-Multijet-Triebwerks mit 140 PS bzw. 170 PS. Ende des Jahres wird zudem ein Allradantrieb das Programm erweitern. Die zukünftige Allrad-Variante des Fiat Freemont wird von dem stärkeren der beiden Turbodiesel angetrieben werden und serienmäßig mit einer Sechsgang-Wandlerautomatik  ausgerüstet sein. Beide Motoren und das Schaltgetriebe wurden von Fiat Powertrain entwickelt und dort auch produziert, die Automatik stammt aus den USA. Immerhin wurde das Fahrwerk des Freemont auf die Anforderungen des europäischen Marktes abgestimmt.

Der Innenraum präsentiert sich modern und zeigt wertige Soft-Touch-Materialien. Gelungen: das übersichtlich gestaltete Armaturenbrett mit Chromelementen, an das sich die zentrale Mittelkonsole und das innovative Infotainment-System mit großem 4,3-Zoll-Touchscreen-Farbdisplay anschließen. Die Audioanlage verfügt außerdem über ein Radio mit CD-Player (MP3-fähig), USB-Anschluss, AUX-Eingang und Bluetooth-Freisprechanlage.

Das schreiben andere:

autobild.de
auto-motor-und-sport.de
autozeitung.de

[Fotos: Fiat]

Neue Tests und Fahrberichte:

Lackierung "Encre-Blau"

Ein Design-SUV mit Attitude: Der neue DS 7 Crossback Puretech 180 im Alltagstest

Außergewöhnliches Design und top gestylt bis unter die Motorhaube. Dieser besondere Franzose hat Stil. Doch was steckt sonst noch in dem … [Weiter]

opel-zafira-life_front-01

Opel Zafira Life: …vielleicht benötigt man ja mal einen Kleinbus?

Huch, was ist aus dem Zafira geworden, mag sich der ein oder andere fragen? Mit dem Minivan von früher hat der neue nichts mehr gemein. Der Opel … [Weiter]

peugeot-508_i-cockpit_daniel_faehrt_2

Sparsam, innovativ und chic: Peugeot 508 Allure BlueHDi130 mit iCockpit im Alltagstest

Besonders schnittig präsentiert sich der neue Peugeot 508. Seit Herbst 2018 gibt es die zweite Modellgeneration des Franzosen beim Händler. Ist die … [Weiter]

Erlkönige und Insider-Stories:

01_mazda3_titel

Mazda3 kommt 2019 – Fotos und Infos zum neuen Kompaktmodell

Mazda bringt im Frühjahr 2019 den neuen Mazda3 auf den Markt. Wir haben uns die vierte Modellgeneration des Mazda3 bei der Europa-Premiere in Prag … [Weiter]

ampera0_600x370

Opel fährt wieder elektrisch: 2017 kommt der AMPERA-e

Auf dem 16. Internationalen CAR-Symposium im Bochumer RuhrCongress sprach GM-Chefin Mary Barra über die Zukunft der individuellen Mobilität. Bei dem … [Weiter]

Opel-GT-Concept-298708

Opel GT Concept: puristischer Sportler wird in Genf enthüllt

„Nur fliegen ist schöner“ - so warb Opel einst für den GT. Und die Fortsetzung könnte bald folgen. Auf dem Genfer Automobilsalon im März 2016 … [Weiter]

Neue Sportwagen:

02_corvette-stingray_titel

So geht V8! Wir fahren die Corvette C7 Stingray

Obwohl man ihr nicht an jeder Straßenecke begegnet, kennt jeder diese legendären US-Sportwagen. Traumauto – Ja oder nein? Ist die Corvette Stingray … [Weiter]

00_nokian-powerproof_titel

Finnen auf Speed: Sportreifentest mit Mika Häkkinen und Nokian Tyres

Zwei Finnen auf Speed! Wir durften gemeinsam mit dem Formel-1-Weltmeister Mika Häkkinen auf die Rennstrecke und die Leistungsfähigkeit des Ultra High … [Weiter]

McLaren 600 LT Spider_2019_02

McLaren 600LT Spider: Über 300 km/h im Cabrio

Wer noch einen der 250.000 Euro teuren McLaren 600LT Spider erwischen will, sollte sich beeilen, denn das über 300 km/h schnelle und zudem streng … [Weiter]