OnStar: neuer Online- und Service-Assistent von Opel

Mit OnStar möchte Opel ab Herbst einen weiteren Schritt in Sachen Fahrzeugvernetzung bestreiten und verspricht mehr Sicherheit und Komfort. Was kann der neue Online- und Service-Assistent und wie funktioniert es? Wir haben uns auf dem Weg in die OnStar Service-Zentrale nach Luton begeben uns es ausprobiert.

[Weiterlesen…]

Neue Richtlinien in den USA: Droht Highend-Navis das Aus?

Navi Im Jahr 2010 wurden in den USA 17 Prozent aller Unfälle durch Ablenkung des Fahrers verursacht. Vor allem hervorgerufen von Navigationssysteme und Smartphones. Die amerikanische Verkehrssicherheitsbehörde National Highway Traffic Safety Administration (NHTSA) hat nun neue Richtlinien herausgebracht, in denen sie den Autoherstellern verschiedenste Maßnahmen empfiehlt. Diese Empfehlungen sind für die Konzerne zwar nicht bindend, aber die werden sich wohl daran halten, da sie sich im Schadensfall vor Gericht an diesen Richtlinien messen lassen werden müssen. [Weiterlesen…]

Skobbler: Navigationsgerät für fünf Euro!

Skobbler Navi…apropos Navi – das wohl preisgünstigste Navi ist jetzt für das Apple iPhone erschienen. Die Software-Anwendung Skobbler kostet derzeit gerade einmal knapp fünf Euro – noch. Ab Dienstag (01. Dezember 2009) jedoch kostet die Anwendung wieder knappe acht Euro. Dafür erhält der Autofahrer auf sein iPhone ein fast perfektes Navigationsgerät! Kein Wunder, eignet sich doch das vergleichsweise große Display des iPhones perfekt für die tollen detaillierten Karten der Applikation. Und wenn bedacht wird, wie einfach sich die Software über den Apple App-Shop gestaltet, so ist Skobbler in der Tat eine echte Navi-Alternative. Übrigens gibt es die Applikation auch für Blackberry, Nokia, LG, Samsung und Sony Ericsson. [Weiterlesen…]

Navis: Teuer muss nicht gut heißen

ADACBei den mobilen Navigationsgeräten heißt es nicht immer teuer = gut. Tester des ADAC haben nun klar bewiesen, dass ein gutes Navi offenbar in der Tat günstig sein kann. Bei dem Test wurde jeweils ein günstiges Navi mit einem sehr teuren Modell eines Herstellers verglichen. Diesen Test veranstalten die ADAC-Tester bei insgesamt acht Marken. Verblüffendes Ergebnis: in drei Fällen war das mutmaßliche High-End-Produkt des Anbieters klar schlechter als die Billigvariante. Wie der Test aufzeigte, haben günstige Navigationsgeräte offenbar immer alles an Board, was der Autofahrer zum sicheren und problemlosen Navigieren braucht. [Weiterlesen…]