Polo-SUV VW T-Cross: Weltpremiere mit Cara Delevingne

Da das SUV-Segment immer noch ordentlich boomt und weil unterhalb von Tiguan und T-Roc noch Platz ist, haben die Entscheider in Wolfsburg das Polo-SUV VW T-Cross erdacht. Und was macht die moderne Marke von heute, wenn sie ein neues Produkt nah an die Zielgruppe heranrücken möchte? Klar, man holt sich jemand, der den potentiellen Kaufinteressenten bestens vertraut ist. Und deshalb hat man zur Weltpremiere in Amsterdam Cara Delevingne eingeladen. Wem das jetzt nichts sagt, wir klären das in unserem Artikel auf und geben euch dort alle wichtigen Fakten und Preise zum neuesten SUV-Streich aus Niedersachsen mit auf den Weg.

Aufmerksamkeit ist bei der Vorstellung eines neuen Produktes das A und O. Heutzutage erreicht man das mit einflussreichen Internet-Stars, sogenannten Influencern. Und deshalb hat sich Volkswagen zur Weltpremiere vom neuen Polo-SUV VW T-Cross Cara Delevingne eingeladen. Wem das jetzt nichts sagt: die 26-jährige Britin hat alleine bei Instagram 41,1 Millionen Follower, modelt und ist als Schauspielerin aktiv. Bei der Vorstellung des neuen Fahrzeuges an der Seite von Ralf Brandstätter, dem Chief Operation Officer von VW, ließ die junge Frau alle wissen, wie sehr sie Autos liebt und natürlich auch wie toll die das neue VW-Modell findet. Sie sagt: „[…] Der T-Cross ist mehr als nur ein SUV für die City – er hat viele Gesichter (wie ich!) und ich mag wie stylish er ist.“

World Premiere Of The New Volkswagen T-Cross In Amsterdam

Nun aber mal zu den inneren Werten des Mini-SUV aus dem Hause Volkswagen: Mit seiner Länge von 4,11 Metern ist das im Frühjahr 2019 erscheinende Fahrzeug kaum länger als der Kleinwagen Polo. Von dem hat er auch einen Großteil der Technik geerbt, so auch Teile der Motorenpalette. Die beiden 1.0 TSI-Dreizylinder-Benziner mit 95 und 115 PS sind mit Otto-Partikelfiltern ausgestattet. Das Top-Modell bei den Otto-Motoren ist der 1.5 TSI Vierzylinder mit 150 PS. Es wird aber auch einen Diesel, den 1.6 TDI Vierzylinder, mit 95 PS geben. Alle Motoren erfüllen natürlich die neueste Abgasnorm Euro 6d-TEMP. Einen Allradantrieb wird es allerdings nicht geben – alle Modelle sind frontgetrieben.

The all new Volkswagen T-Cross

Schon die Basisausstattung ist mit Assistenzsystemen unterschiedlichster Art ausgestattet. Serienmäßig mit an Bord sind unter anderem ein Notbremssystem, ein Spurhalte- und ein Totwinkelwarner. Auf der Liste der Extras finden sich zudem LED-Scheinwerfer, Park-Lenk-Assistent, Abstandsregel-Tempomat und eine Müdigkeitserkennung.

The all new Volkswagen T-Cross

Im Innenraum gibt es zeitgemäße Konnektivitätslösungen. Für optimale Vernetzung und ausreichend Energie für Smartphone und Co. sorgen bis zu vier USB-Anschlüsse und das induktive Wireless Charging. Auch das schlüssellose Schließ- und Startsystem „Keyless Access‘‘ wird optional angeboten. Ebenfalls gegen Aufpreis gibt es ein Soundsystem der renommierten US-Marke Beats mit 300 Watt starkem Acht-Kanal-Verstärker sowie einem separaten Subwoofer im Kofferraum. Was hingegen in der Einstiegsversion völlig unverständlicherweise fehlt, ist die Klimaanlage. Ein Zustand, der heute einfach nicht mehr zeitgemäß ist. Beim Kofferraumvolumen gibt es beim T-Cross zwischen 385 Litern und 455 Litern. Das Basismodell mit dem 95-PS-Benziner startet bei 17.975 Euro. Gefertigt werden die Fahrzeuge, wie das Schwestermodell Polo auch, im spanischen Volkswagen-Werk Navarra.

Bilder & Video: © Volkswagen

Neue Tests und Fahrberichte:

peugeot-508_i-cockpit_daniel_faehrt_2

Sparsam, innovativ und chic: Peugeot 508 Allure BlueHDi130 mit iCockpit im Alltagstest

Besonders schnittig präsentiert sich der neue Peugeot 508. Seit Herbst 2018 gibt es die zweite Modellgeneration der Franzosen beim Händler. Ist die … [Weiter]

02_corvette-stingray_titel

So geht V8! Wir fahren die Corvette C7 Stingray

Obwohl man ihr nicht an jeder Straßenecke begegnet, kennt jeder diese legendären US-Sportwagen. Traumauto – Ja oder nein? Ist die Corvette Stingray … [Weiter]

00_Volvo-S90-t8-rDesign_Titel

Sportliche Hybrid-Limousine im Alltagstest: Volvo S90 R-Design T8 Twin Engine (MJ 2019)

Sparsamkeit und Fahrspaß – passt das zusammen? Volvo möchte mit seiner Oberklasse-Limousine einen kleinen Schritt in Richtung Elektromobilität gehen … [Weiter]

Erlkönige und Insider-Stories:

01_mazda3_titel

Mazda3 kommt 2019 – Fotos und Infos zum neuen Kompaktmodell

Mazda bringt im Frühjahr 2019 den neuen Mazda3 auf den Markt. Wir haben uns die vierte Modellgeneration des Mazda3 bei der Europa-Premiere in Prag … [Weiter]

ampera0_600x370

Opel fährt wieder elektrisch: 2017 kommt der AMPERA-e

Auf dem 16. Internationalen CAR-Symposium im Bochumer RuhrCongress sprach GM-Chefin Mary Barra über die Zukunft der individuellen Mobilität. Bei dem … [Weiter]

Opel-GT-Concept-298708

Opel GT Concept: puristischer Sportler wird in Genf enthüllt

„Nur fliegen ist schöner“ - so warb Opel einst für den GT. Und die Fortsetzung könnte bald folgen. Auf dem Genfer Automobilsalon im März 2016 … [Weiter]

Neue Sportwagen:

02_corvette-stingray_titel

So geht V8! Wir fahren die Corvette C7 Stingray

Obwohl man ihr nicht an jeder Straßenecke begegnet, kennt jeder diese legendären US-Sportwagen. Traumauto – Ja oder nein? Ist die Corvette Stingray … [Weiter]

00_nokian-powerproof_titel

Finnen auf Speed: Sportreifentest mit Mika Häkkinen und Nokian Tyres

Zwei Finnen auf Speed! Wir durften gemeinsam mit dem Formel-1-Weltmeister Mika Häkkinen auf die Rennstrecke und die Leistungsfähigkeit des Ultra High … [Weiter]

McLaren 600 LT Spider_2019_02

McLaren 600LT Spider: Über 300 km/h im Cabrio

Wer noch einen der 250.000 Euro teuren McLaren 600LT Spider erwischen will, sollte sich beeilen, denn das über 300 km/h schnelle und zudem streng … [Weiter]