BMW Vision iNext: Extravagantes Elektroauto-Flaggschiff

Mit dem BMW Vision iNext haben die Bayern jetzt ihr neues extravagantes Elektro-Flaggschiff vorgestellt. Die Zukunft der Mobilität im 21. Jahrhundert stellen sich die Münchener vor allem autonom, elektrisch und vernetzt vor. Was die zukünftige „Freude am Fahren“ prägen wird, erklären wir in unseren News.

Mercedes hat den EQC, Jaguar den i-Pace und nun gibt es mit der Studie BMW Vision iNext ein weiteres extravagantes Elektroauto-Flaggschiff. Vor kurzem haben die Bayern ihre neueste Kreation mit vollelektrischem Antrieb vorgestellt. Und dafür tourte das gute Designerstück auf dem sogenannten „iNext World Flight“ eine Woche lang im Bauch einer eigens gecharterten Boeing 777F der Lufthansa Cargo rund um die Welt. Die Stationen: München, New York, Los Angeles und Schanghai.

BMW Vision iNext_2018_01

Neben einem elektrischen Antrieb soll das rollende Design-Kunstwerk auch automatisiertes Fahren sicher beherrschen. Geht es über Routinestrecken wie die tägliche Fahrt zur Arbeit über die Autobahn, dann soll der Fahrer ruhig die Hände vom Lenkrad nehmen dürfen. Dafür gibt es sowohl den Boost“- als auch den „Ease“-Modus und je nach gewähltem Modus verändert sich dann auch der Innenraum im Fahrzeug.

BMW Vision iNext_2018_02

Während man im ersten Modus selbst fährt und deshalb auch die Anzeigen und das Lenkrad auf den Fahrer ausgerichtete sind, übernimmt im „Ease“-Modus ein Computer die Steuerung vom Fahrzeug. Dafür wird dann das Lenkrad leicht zurückgefahren, die Pedale klappen sich ein und auf den großen Displays sind nur noch Informationen zur Umgebung zu finden. Mit an Bord ist dafür auch der „Intelligente persönliche Assistent“ mit Sprachsteuerung. Wie bei den meisten Studien der Neuzeit, so sind auch bei der BMW-Elektrostudie im Innenraum Knöpfe und Hebel verschwunden und die Sitze sind zu echten Designerstücken mutiert. Zum Antrieb ist ebenso wenig bekannt wie zu einer möglichen Serienreife.

Bilder: © BMW Group

Neue Tests und Fahrberichte:

opel-zafira-life_front-01

Opel Zafira Life: …vielleicht benötigt man ja mal einen Kleinbus?

Huch, was ist aus dem Zafira geworden, mag sich der ein oder andere fragen? Mit dem Minivan von früher hat der neue nichts mehr gemein. Der Opel … [Weiter]

peugeot-508_i-cockpit_daniel_faehrt_2

Sparsam, innovativ und chic: Peugeot 508 Allure BlueHDi130 mit iCockpit im Alltagstest

Besonders schnittig präsentiert sich der neue Peugeot 508. Seit Herbst 2018 gibt es die zweite Modellgeneration der Franzosen beim Händler. Ist die … [Weiter]

02_corvette-stingray_titel

So geht V8! Wir fahren die Corvette C7 Stingray

Obwohl man ihr nicht an jeder Straßenecke begegnet, kennt jeder diese legendären US-Sportwagen. Traumauto – Ja oder nein? Ist die Corvette Stingray … [Weiter]

Erlkönige und Insider-Stories:

01_mazda3_titel

Mazda3 kommt 2019 – Fotos und Infos zum neuen Kompaktmodell

Mazda bringt im Frühjahr 2019 den neuen Mazda3 auf den Markt. Wir haben uns die vierte Modellgeneration des Mazda3 bei der Europa-Premiere in Prag … [Weiter]

ampera0_600x370

Opel fährt wieder elektrisch: 2017 kommt der AMPERA-e

Auf dem 16. Internationalen CAR-Symposium im Bochumer RuhrCongress sprach GM-Chefin Mary Barra über die Zukunft der individuellen Mobilität. Bei dem … [Weiter]

Opel-GT-Concept-298708

Opel GT Concept: puristischer Sportler wird in Genf enthüllt

„Nur fliegen ist schöner“ - so warb Opel einst für den GT. Und die Fortsetzung könnte bald folgen. Auf dem Genfer Automobilsalon im März 2016 … [Weiter]

Neue Sportwagen:

02_corvette-stingray_titel

So geht V8! Wir fahren die Corvette C7 Stingray

Obwohl man ihr nicht an jeder Straßenecke begegnet, kennt jeder diese legendären US-Sportwagen. Traumauto – Ja oder nein? Ist die Corvette Stingray … [Weiter]

00_nokian-powerproof_titel

Finnen auf Speed: Sportreifentest mit Mika Häkkinen und Nokian Tyres

Zwei Finnen auf Speed! Wir durften gemeinsam mit dem Formel-1-Weltmeister Mika Häkkinen auf die Rennstrecke und die Leistungsfähigkeit des Ultra High … [Weiter]

McLaren 600 LT Spider_2019_02

McLaren 600LT Spider: Über 300 km/h im Cabrio

Wer noch einen der 250.000 Euro teuren McLaren 600LT Spider erwischen will, sollte sich beeilen, denn das über 300 km/h schnelle und zudem streng … [Weiter]