Mercedes-Benz EQC 400 4Matic: Elektro-SUV kommt im Frühjahr 2019

Mit dem jetzt in Stockholm vorgestellten Elektro-SUV Mercedes-Benz EQC 400 4Matic läuten die Schwaben ihre elektrische Revolution ein. Das im Werk in Bremen gefertigte und mit Batterien aus dem konzerneigenen Batteriewerk in Kamenz ausgestattete Elektroauto kommt im späten Frühjahr 2019 auf den Markt. Dabei wird die Plattform vom konventionell angetriebenen GLC genutzt, die dann aber mit einem vollelektrischen Antrieb und der Bedienplattform MBUX ergänzt wird.

Da sich das im späten Frühjahr 2019 auf den Markt kommende Elektro-SUV Mercedes-Benz EQC 400 4Matic eine Plattform mit dem GLC teilt, sind die grundlegenden Abmessungen bereits vorgegeben (L/B/H: 4.761/1.884/1.624 mm). Auch wenn es hier und auch bei der Führung der Seitenlinie große Übereinstimmungen gibt, so hat man nicht nur einen normalen GLC mit einer elektrischen Antriebseinheit bestückt, sondern durchaus ein eigenes Design für das elektrisch angetriebene SUV entwickelt, was vor allem bei der Front- und der Heckpartie auffällt.

Der neue Mercedes-Benz EQC: Der Mercedes-Benz unter den ElektrofahrzeugenThe new Mercedes-Benz EQC: The Mercedes-Benz among electric vehicles

Auffällig ist hier vor allem, dass sich die Entwickler, obwohl es sich um ein Elektroauto handelt, für einen konventionellen Kühlergrill entschieden haben. Er wird eingerahmt von neuen Scheinwerfern (serienmäßig Multibeam LED), die sich mit einem dezenten Leuchtband im Grill über die gesamte Frontpartie erstrecken und durch das die Tagfahrlichter verbunden werden. Für die sofortige Zuordnung zur EQ-Baureihe stehen die kleinen blauen Elemente in den Lichtern, die sich dann auch an den Felgen wiederfinden. Die Lichtgrafik wird dann am Heck noch einmal wiederholt. Das ansonsten sehr klinisch gehaltene Heck besticht mit weich gerundeten Formen.

Der neue Mercedes-Benz EQC: Der Mercedes-Benz unter den Elektrofahrzeugen The new Mercedes-Benz EQC: The Mercedes-Benz among electric vehicles

Für Vortrieb sorgen zwei elektrische Antriebsmodule (kompakter elektrischer Antriebsstrang eATS), von denen je eines an der Vorder- und der Hinterachse sitzt. Die gemeinsame Systemleistung soll so 408 PS betragen und die 80 kWh Lithium-Ionen-Batterie versorgt das Fahrzeug mit Strom, der nach NEFZ für eine Reichweite von über 450 km reichen soll. Beim Verbrauch geben die Entwickler 22,2 kWh/100 km an. Mit einem maximalen Drehmoment von 765 Nm ist nach 5,1 Sekunden die 100-km/h-Grenze erreicht. Bei maximal 180 km/h wird elektronisch abgeriegelt.

Der neue Mercedes-Benz EQC: Der Mercedes-Benz unter den ElektrofahrzeugenThe new Mercedes-Benz EQC: The Mercedes-Benz among electric vehicles

Im Innenraum vom 2.425 Kilogramm schweren E-Auto (davon 650 kg Batterie) fühlt man sich dann schon wieder eher an den GLC erinnert, aber es gibt auch ein paar kleine Neuerungen. So wurden hier die Luft-Auslass-Strömer neu gestaltet und mit rosé-gold überzogen. Zudem gibt es hier das so ähnlich bereits aus der A-Klasse bekannte Doppel-Display sowie die MBUX-Bedienung. Auf den beiden serienmäßig jeweils 10,25 Zoll großen Displays lassen sich Infos zur Reichweite, zum Ladezustand und zum Energiefluss einblenden und auch die optimierte Navigation, Fahrprogramme, Ladestrom und Abfahrtszeit können hierüber bedient und eingestellt werden. Anfang 2019 sollen die ersten Fahrzeuge im Werk in Bremen vom Band laufen und auch das deutsch-chinesische Produktions-Joint Venture Beijing Benz Automotive Co. Ltd. wird Fahrzeuge für den chinesischen Markt fertigen. Die Batterietechnik kommt dann aus dem dafür ausgebauten Batteriestandort in Kamenz bei Dresden.

Bilder: © Daimler AG

Neue Tests und Fahrberichte:

00_volvo_s60_r-design

Neuer Volvo S60 T5 R-Design – Sportliche Limousine im Fahrbericht

SUV? Kombi? Nein! Mit dem neuen Volvo S60 bringt der schwedische Hersteller eine dynamische Mittelklasse-Limousine auf unsere Straßen. Neben zwei … [Weiter]

00_opel-astra-k-facelift_titel

Opel Astra GS Line 1.4 mit 145 PS im Fahrbericht (Facelift)

Erstmals gibt es ein stufenloses Automatikgetriebe im Opel Astra. Wir sind den neuen Top-Benziner - einen 1.4 Liter großen Dreizylinder mit 107 kW … [Weiter]

00_opel-astra-facelift_titel

Vorstellung: Opel Astra mit frischer Technik und effizienten Motoren

Nach vier Jahren hat der Opel Astra hat ein großes Update verpasst bekommen. Neben sparsamen Motoren wurde an vielen Stellen optimiert. Wir durften … [Weiter]

Erlkönige und Insider-Stories:

Gerücht: Tesla Model 3 kostet nur die Hälfte des Model S

Tesla-CEO Elon Musk teilte via Twitter mit, dass das Tesla Model 3 im März nächsten Jahres präsentiert wird und dann bei einem Preis von 35.000 Dollar … [Weiter]

bugatti-chiron-leak

Bugatti Chiron: Nachfolger des Veyron wird noch schneller

Ein erstes Bild des Bugatti Veyron-Nachfolgers wurde nun erstmals geleaked! Chiron soll der Nachfolger heißen, der vermutlich in Pebble Beach, … [Weiter]

Porsche-Boxster981

Porsche Boxster 2016 als Vierzylinder?

Da die dritte Generation des Porsche Boxster (981) bereits seit 2012 auf den Straßen rollt, wird es Zeit ihn ein wenig aufzubügeln. Im kommenden Jahr … [Weiter]

Neue Sportwagen:

00_suzuki-swift-sport_titel-1

Boost Baby! Suzuki Swift Sport im Alltags-Check

Klein, leicht, schnell - der Suzuki Swift Sport mit 140 PS bringt nicht nur Farbe, sondern vor allem Fahrspaß mit - zumindest unser auffällig … [Weiter]

Sportlicher Auftritt garantiert: Der neue Golf 8 in der Ausstattungslinie R-Line.

Neuer VW Golf 8 GTE – Performance-Modelle kommen 2020

Der neue Volkswagen Golf 8 steht in den Startlöchern. Ab Dezember rollen die ersten Fahrzeuge zu den deutschen Händlern. Die Sportlichen Modelle … [Weiter]

00_corvette-stingray_titel2

So geht V8! Wir fahren die Corvette C7 Stingray

Obwohl man ihr nicht an jeder Straßenecke begegnet, kennt jeder diese legendären US-Sportwagen. Traumauto – Ja oder nein? Ist die Corvette Stingray … [Weiter]