60er-Familie bei Volvo: Mehr Power für die Schweden

Die Plug-in-Hybridmodelle der Volvo 60er-Familie bekommen mehr Power eingepflanzt. Unter dem Namen „Polestar Engineered“ bieten die Schweden künftig für die Modelle mit dem T8 Twin Engine Antriebsstrang ein Paket an, das sich aus einer Leistungsoptimierung sowie aus exklusiven Ausstattungselementen zusammensetzt. Was alles neu sein wird für die Plug-in-Hybride von Kombi, Limousine und SUV, das erfahrt ihr in unseren News.

Die 60er-Familie bei Volvo wird aufgewertet: Die Schweden haben künftig für V60, S60 und XC60 mit der Topmotorisierung T8 Twin Engine eine leicht nachgeschärfte Version mit mehr Power im Programm. Den Anfang macht dabei die Limousine, bei der es eine Leistungssteigerung für die US-Version um 15 PS und 30 Newtonmeter auf nunmehr 415 PS und 670 Newtonmeter geben wird. Ebenfalls neu: Das veränderte Ansprechverhalten, rein elektrisches Segeln sowie der optimierte Kraftstoffverbrauch, der durch ein Software-Update erreicht wird.

Volvo S60 T8 Polestar Engineered_2019_01

Im optischen Bereich der „Polestar Engineered“-Version sind unter anderem spezielle Leichtmetallräder im Paket enthalten, hinter denen sich goldfarbene Monoblock-Bremssättel verstecken. Für einen verbesserten Federungskomfort und gleichzeitig etwas mehr Fahrwerksdynamik sollen die Öhlins-Stoßdämpfer mit Dual-Flow-Ventil an Vorder- und Hinterachse sorgen. Gold spielt auch bei weiteren Designelementen eine große Rolle: Auch die Polestar-Embleme sowie die Sicherheitsgurte sind in diesem Farbton gehalten. Als krönender Abschluss finden sich am Heck schwarz verchromte Auspuffendohre. Die „Polestar Engineered“-Version vom S60 soll im ersten Halbjahr 2019 an den Start gehen. Etwas später wird dann die Sonderserie auch für den Volvo V60 und den XC60 in begrenzter Stückzahl verfügbar sein.

Bilder: © Volvo

Neue Tests und Fahrberichte:

00_nokian-powerproof_titel

Finnen auf Speed: Sportreifentest mit Mika Häkkinen und Nokian Tyres

Zwei Finnen auf Speed! Wir durften gemeinsam mit dem Formel-1-Weltmeister Mika Häkkinen auf die Rennstrecke und die Leistungsfähigkeit des Ultra High … [Weiter]

Volvo-V60_Vorne-Daniel-1

Volvo V60 – Neuer Schweden-Kombi im Fahrbericht

Vielseitig und individuell – so präsentiert sich der neue Volvo V60. Doch kann der neue Mittelklasse-Kombi aus dem Hause Volvo auch im anspruchsvollen … [Weiter]

Volvo-V60-Cross-Country__dynamic3

Feiner Kombi fürs Grobe: Volvo V60 Cross Country auf Wintertestfahrt

Fast einem Jahr nach der Vorstellung seines Mittelklassekombis, schickt Volvo den V60 in der Version Cross Country auf und auch abseits der Straße. … [Weiter]

Erlkönige und Insider-Stories:

01_mazda3_titel

Mazda3 kommt 2019 – Fotos und Infos zum neuen Kompaktmodell

Mazda bringt im Frühjahr 2019 den neuen Mazda3 auf den Markt. Wir haben uns die vierte Modellgeneration des Mazda3 bei der Europa-Premiere in Prag … [Weiter]

ampera0_600x370

Opel fährt wieder elektrisch: 2017 kommt der AMPERA-e

Auf dem 16. Internationalen CAR-Symposium im Bochumer RuhrCongress sprach GM-Chefin Mary Barra über die Zukunft der individuellen Mobilität. Bei dem … [Weiter]

Opel-GT-Concept-298708

Opel GT Concept: puristischer Sportler wird in Genf enthüllt

„Nur fliegen ist schöner“ - so warb Opel einst für den GT. Und die Fortsetzung könnte bald folgen. Auf dem Genfer Automobilsalon im März 2016 … [Weiter]

Neue Sportwagen:

00_nokian-powerproof_titel

Finnen auf Speed: Sportreifentest mit Mika Häkkinen und Nokian Tyres

Zwei Finnen auf Speed! Wir durften gemeinsam mit dem Formel-1-Weltmeister Mika Häkkinen auf die Rennstrecke und die Leistungsfähigkeit des Ultra High … [Weiter]

McLaren 600 LT Spider_2019_02

McLaren 600LT Spider: Über 300 km/h im Cabrio

Wer noch einen der 250.000 Euro teuren McLaren 600LT Spider erwischen will, sollte sich beeilen, denn das über 300 km/h schnelle und zudem streng … [Weiter]

Lamborghini Huracán Evo_2019_01

Lamborghini Huracán Evo mit V10-Sauger und 640 PS

Die italienische Edel-Schmiede hat jetzt den Lamborghini Huracán Evo mit V10-Sauger und 640 PS vorgestellt. Damit bekommt der Sportgleiter fünf Jahre … [Weiter]