Die Zukunft wird zunehmend elektrisch: Opel nach der PSA-Übernahme

Über die Zukunft von Opel nach der PSA-Übernahme wurde lange nur vage spekuliert, aber gestern gab es auf dem sogenannten „Tech-Day“ in Rüsselsheim einige erhellende Aussagen. In den kommenden Jahren wird sich das Modellportfolio zunehmend elektrisch präsentieren, bei den Plattformen wird ausgedünnt, der Corsa wird zum Elektroauto, den Grandland X wird es als Plug-In-Hybrid geben und neue Kompetenzzentren sollen die Kernkompetenzen des deutschen Autobauers beim Engineering stärken. Alles, was ihr dazu wissen müsst, erfahrt ihr in unseren News.

Die Rüsselsheimer besinnen sich auf ihre Kernkompetenzen und wollen so ihre Rolle im Konzern PSA auf Dauer stärken. Sowohl die Chefs bei Opel, als auch beim französischen Mutterkonzern wollen die Zukunft der deutschen Traditionsmarke nach der PSA-Übernahme zunehmend elektrisch gestalten und haben dafür neue Pläne entwickelt. Nahe des Frankfurter Flughafens hat man ein Entwicklungszentrum errichtet, in dem in insgesamt 15 verschiedenen Kompetenzzentren moderne Themen wie das automatisierte Fahren oder die Brennstoffzelle in den Mittelpunkt rücken sollen, bei denen dann aber auch klassische Opel-Stärken wie Sitze oder autobahngeprüfte Fahrwerke weiter optimiert werden sollen. Opel-Chef Michael Lohscheller betonte, dass man kein „Badge-Engineering“ betreiben wolle und dass ein Opel auch in Zukunft in Rüsselsheim entwickelt und designt werden würde. Zudem sollen die Opelaner die Entwicklungskompetenz für leichte Nutzfahrzeuge im gesamten PSA-Konzern übernehmen.

Opel-Chef Michael Lohscheller mit dem Grandland X

Opel-Chef Michael Lohscheller mit dem Grandland X

Eine weitere Ankündigung: Bis 2024 soll die Anzahl der Plattformen von neun auf zwei reduziert werden, so dass künftig nur noch die kleinere CMP-Plattform (B- und C-Segment) sowie die EMP2-Plattform (C-Segment und größer) zum Einsatz kommen werden. Damit wollen die Autobauer die Fertigung vereinfachen und natürlich auch Kosten einsparen. Der Grandland X basiert bereits auf der EMP2-Plattform. Ihm sollen der neue Combo Life sowie der Vivaro folgen. Die neue CMP-Plattform soll erstmals für den neuen Corsa zum Einsatz kommen, der 2020 in seiner neuesten Version auf den Markt kommen soll. Unter anderem eben auch durch die Verwendung der neuen Plattform will man die Kosten für die Entwicklung um 20 bis 50 Prozent senken. Der Kleinwagen soll auch als vollelektrische Variante im spanischen Saragossa gefertigt werden. Schon im kommenden Jahr soll im Werk Eisenach die Produktion des Grandland X mit Plug-In-Hybrid starten. Alle Opel-Modelle sollen bis 2024 mindestens eine elektrifizierte Variante erhalten. Bereits 2020 sollen die ersten vier Modellreihen auch in mindestens einer elektrischen Ausführung erhältlich sein.

Die PSA-Plattform EMP2

Die PSA-Plattform EMP2

Wird nun also am Ende alles gut in Rüsselsheim? Dazu sagte Michael Lohscheller: „Wir sind uns bewusst, dass noch viel Arbeit vor uns liegt, um Opel wieder nachhaltig profitabel und erfolgreich zu machen.“ Und Opel-Entwicklungschef Christian Müller ergänzte: „Paris ist uns jetzt schon näher als Detroit – ganz abseits der Geografie.“

Bilder: © Opel

Neue Tests und Fahrberichte:

Nokian-Tyres_Offroad__E45A5643

Robust und Leistungsfähig: Nokian Sommerreifen für Offroader und SUV

Mit drei Produktlinien für allradangetriebene Fahrzeuge richtet sich Nokian Tyres an die speziellen Anforderungen von SUV, Geländewagen und Pickups. … [Weiter]

Nokian-Tyres_Mika-Häkkinen__E45A4012

Mit Nokian Tyres und Mika Häkkinen auf dem Red Bull Ring

Reifen sind eine Wissenschaft für sich – nicht nur im Motorsport. Den unscheinbaren Gummis sieht man das viele Knowhow und die Entwicklungsarbeit von … [Weiter]

Volvo XC60 R Design

Volvo XC60 R Design – Cooler Schwede im Fahrbericht

Der neue Volvo XC60 zählt zu den Premium-SUV im Mittelklasse-Segment. Volvo spricht dabei vom besten Volvo, den es je gegeben hat. Ob das tatsächlich … [Weiter]

Erlkönige und Insider-Stories:

ampera0_600x370

Opel fährt wieder elektrisch: 2017 kommt der AMPERA-e

Auf dem 16. Internationalen CAR-Symposium im Bochumer RuhrCongress sprach GM-Chefin Mary Barra über die Zukunft der individuellen Mobilität. Bei dem … [Weiter]

Opel-GT-Concept-298708

Opel GT Concept: puristischer Sportler wird in Genf enthüllt

„Nur fliegen ist schöner“ - so warb Opel einst für den GT. Und die Fortsetzung könnte bald folgen. Auf dem Genfer Automobilsalon im März 2016 … [Weiter]

Gerücht: Tesla Model 3 kostet nur die Hälfte des Model S

Tesla-CEO Elon Musk teilte via Twitter mit, dass das Tesla Model 3 im März nächsten Jahres präsentiert wird und dann bei einem Preis von 35.000 Dollar … [Weiter]

Neue Sportwagen:

Aston-Martin-DB11-AMR_2018_01

Aston Martin DB11 V12 AMR: Neues Flaggschiff mit 30 PS extra

Es gibt ein neues Flaggschiff in der DB11-Baureihe: Das normale Modell mit dem V12-Motor wird jetzt durch den Aston Martin DB11 V12 AMR mit 30 PS … [Weiter]

Rolls-Royce Cullinan_2018_01

SUV Rolls-Royce Cullinan: Luxus-Allradler fürs Grobe

Limousine war gestern - der aktuelle Trend, dem sich auch die englische Edel-Marke nicht verschließen kann, ist immer noch das SUV und so bringen die … [Weiter]

Lotus_Exige_Cup_430_Type_25_1.jpg

Lotus Exige Cup 430 Type 25: Happiger Aufpreis für die Sonderedition

Ab sofort gibt es die auf nur 25 Stück limitierte Sonderedition vom Straßensportler Lotus Exige Cup 430 Type 25. Der Luxussportler wird mit … [Weiter]