Kia Niro EV: Elektro-Crossover mit zwei Akku-Kapazitäten

In ihrem Heimatland haben die Koreaner jetzt den Elektro-Crossover Kia Niro EV vorgestellt. Der bekommt zwei verschiedene Akku-Kapazitäten spendiert, so dass der Kunde bei der Suche nach der passenden Version die Qual der Wahl hat. Die Europa-Premiere für den sportlichen Stromer aus Asien wird dann im Oktober auf dem Pariser Salon stattfinden. Alle bisher bekannten Details bekommt ihr in unseren News.

Fast schon ein wenig still und heimlich hat man jetzt den Kia Niro EV vorgestellt, der neben dem Soul EV das zweite reine Elektroauto der Marke werden soll. In Korea feierte der sportliche Elektro-Crossover mit seinen zwei verschiedenen Akku-Kapazitäten jetzt seine Weltpremiere. Rein optisch unterscheidet sich die Strom-Variante vom konventionell angetriebenen Fahrzeug vor allem durch den anders gestalteten Kühlergrill. Eine Klappe in der nun komplett geschlossenen Tigernase deutet an, dass sich dahinter die Öffnung für das Ladekabel verbirgt. Neu sind zudem auch die pfeilartig ausgerichteten Leuchten in den Lufteinlass-Blenden. Ein türkis-blauer Streifen an der Front sorgt für optische Akzente.

Kia Niro EV_2018_01

Für die Stromversorgung des bislang noch nicht näher beschriebenen E-Motors stehen zwei verschiedene Batterie-Kapazitäten zur Auswahl: Einmal eine 64 kWh starke Lithium-Polymer-Batterie und einmal ein 39,2 kWh fassender Akku. Die größere Version soll laut dem Hersteller eine Reichweite von bis zu 450 WLTP-Kilometern ermöglichen, während es bei der kleineren Variante nur rund 300 WLTP-Kilometer werden sollen. Beim Stromverbrauch geben die Koreaner 14,3 kWh pro 100 Kilometer für die größere Version an. Bei der kleineren Variante sind es nur 13,9 kWh. Konkrete Leistungsdaten sowie Preise werden dann wohl allerdings erst im Oktober zur Europapremiere in Paris folgen. Wir bleiben für euch an der Sache dran.

Bilder: © Kia

Neue Tests und Fahrberichte:

00_volvo_s60_r-design

Neuer Volvo S60 T5 R-Design – Sportliche Limousine im Fahrbericht

SUV? Kombi? Nein! Mit dem neuen Volvo S60 bringt der schwedische Hersteller eine dynamische Mittelklasse-Limousine auf unsere Straßen. Neben zwei … [Weiter]

00_mitsubishi-l200__vorschau

Mitsubishi L200 – Neuer Offroad-Pick-up für den Profi-Einsatz

Schnittiges Design und hohe Geländegängigkeit. Der neue Mitsubishi L200 ist ein robustes Nutztier für Feld, Wald und Baustelle. Wir sind auf eine … [Weiter]

00_opel-astra-k-facelift_titel

Opel Astra GS Line 1.4 mit 145 PS im Fahrbericht (Facelift)

Erstmals gibt es ein stufenloses Automatikgetriebe im Opel Astra. Wir sind den neuen Top-Benziner - einen 1.4 Liter großen Dreizylinder mit 107 kW … [Weiter]

Erlkönige und Insider-Stories:

podcast3

Jetzt gibt’s was auf die Ohren: Podcasts für Auto-Fans

Lange Autofahrten, Wartezeit überbrücken oder zum einschlafen. Seit Jahren liebe ich Hörbücher und ganz besonders Podcasts. Umso mehr freue ich mich, … [Weiter]

2020 Chevrolet Corvette Stingray

Corvette C8 Stingray – Bilder und Details zum neuen Mittelmotor-Sportwagen

Corvette hat nun offiziell sein neues Modell Vorgestellt. Die Corvette  C8Stingray geht ab kommendem Jahr als Mittelmotorsportwagen an den Start. … [Weiter]

01_mazda3_titel

Mazda3 kommt 2019 – Fotos und Infos zum neuen Kompaktmodell

Mazda bringt im Frühjahr 2019 den neuen Mazda3 auf den Markt. Wir haben uns die vierte Modellgeneration des Mazda3 bei der Europa-Premiere in Prag … [Weiter]

Neue Sportwagen:

2020 Chevrolet Corvette Stingray

Corvette C8 Stingray – Bilder und Details zum neuen Mittelmotor-Sportwagen

Corvette hat nun offiziell sein neues Modell Vorgestellt. Die Corvette  C8Stingray geht ab kommendem Jahr als Mittelmotorsportwagen an den Start. … [Weiter]

02_corvette-stingray_titel

So geht V8! Wir fahren die Corvette C7 Stingray

Obwohl man ihr nicht an jeder Straßenecke begegnet, kennt jeder diese legendären US-Sportwagen. Traumauto – Ja oder nein? Ist die Corvette Stingray … [Weiter]

00_nokian-powerproof_titel

Finnen auf Speed: Sportreifentest mit Mika Häkkinen und Nokian Tyres

Zwei Finnen auf Speed! Wir durften gemeinsam mit dem Formel-1-Weltmeister Mika Häkkinen auf die Rennstrecke und die Leistungsfähigkeit des Ultra High … [Weiter]