Volkswagen e-Crafter: Elektrotransporter von VW startet 2018

Im September 2018 startet der Elektrotransporter von VW. Der Volkswagen e-Crafter soll laut dem Hersteller mit einer Akkuladung rund 160 Kilometer fahren können. Für Lieferdienste und Handwerksbetriebe in Ballungszentren sicher eine lohnende Alternative. Wir haben den elektrisch angetriebenen Transporter einmal genauer unter die Lupe genommen.

In knapp einem Jahr soll der Elektrotransporter von VW massenhaft an den Start gehen. Im September 2018 soll der Marktstart vom Volkswagen e-Crafter erfolgen. Erste ausgewählte Kunden können aber jetzt schon zu einer Testfahrt aufbrechen, denn am Unternehmensstammsitz der VW-Nutzfahrzeugsparte in Hannover wurden jetzt die ersten Elektrofrachter an einen internationalen Kreis von Großkunden übergeben. Dr. Eckhard Scholz, Vorstandsvorsitzender von Volkswagen Nutzfahrzeuge, sagte dazu: „Wir haben den neuen e-Crafter mit unseren Kunden für unsere Kunden entwickelt. Daher integrieren wir nun ausgewählte Fuhrparkbetreiber in die erste Kundenphase, um die tägliche Praxis in die Finalisierung des Zero-Emission-Transporters einfließen zu lassen.“

Volkswagen e-Crafter_2018_01

Für Vortrieb sorgt dabei ein alter Bekannter: der 136 PS und maximal 290 Newtonmeter leistende Elektromotor aus dem VW e-Golf. Er wird von einem 38,5 kWh großen Akku mit Strom versorgt. Um die Reichweite bei moderaten 160 Kilometern ansetzen zu können, hat man die Höchstgeschwindigkeit des Frachters auf 90 km/h begrenzt. Der Akku lässt sich an einer Schnellladesäule innerhalb von 45 Minuten wieder zu 80 % aufladen. Der gleiche Vorgang dauert mit einer 7,2-kWh-Wallbox knapp fünfeinhalb Stunden.

Volkswagen e-Crafter_2018_02

Die Lithium-Ionen-Batteriepakete hat VW komplett in den Unterboden integrieren können, so dass das auch beim konventionellen Modell mit Hinterradantrieb vorhandene Ladevolumen von gut 11 Kubikmetern beibehalten werden konnte. Je nach gewählter Variante liegt die Nutzlast des Transporters zwischen 1,0 Tonnen (Gesamtgewicht 3,5 Tonnen) und 1,75 Tonnen (Gesamtgewicht 4,25 Tonnen). Die Preise für den E-Transporter haben die Niedersachsen bislang noch nicht bekanntgegeben. Zum Vergleich: Der wohl schärfste Konkurrent, der Iveco Daily Electric, startet bei 75.000 Euro plus Mehrwertsteuer. Auch andere Hersteller wollen bald elektrisch angetriebene Transportlösungen an den Start bringen. Der Renault Master Z.E. soll in Kürze starten und auch eine Elektrovariante vom Mercedes Sprinter wurde für 2019 angekündigt.

Bilder: © Volkswagen

Neue Tests und Fahrberichte:

Opel-Corsa-GSi_01

Opel Corsa GSi – Kleiner Sportsfreund im Fahrbericht

Der Opel Corsa ist eines der erfolgreichsten Modelle von Opel. Beliebt, vielseitig und ideal für die Stadt. Nicht nur: Mit dem Opel Corsa GSi zeigt … [Weiter]

Borgward-BX7__Fazit

Borgward BX7 TS Limited Edition – So fährt sich der Newcomer

Borgward ist zurück auf unseren Straßen und bringt zu seiner Deutschland-Premiere ein Sondermodell auf dem Markt. Wir von Automobil-Blog.de haben uns … [Weiter]

Nokian-Tyres_Offroad__E45A5643

Robust und Leistungsfähig: Nokian Sommerreifen für Offroader und SUV

Mit drei Produktlinien für allradangetriebene Fahrzeuge richtet sich Nokian Tyres an die speziellen Anforderungen von SUV, Geländewagen und Pickups. … [Weiter]

Erlkönige und Insider-Stories:

ampera0_600x370

Opel fährt wieder elektrisch: 2017 kommt der AMPERA-e

Auf dem 16. Internationalen CAR-Symposium im Bochumer RuhrCongress sprach GM-Chefin Mary Barra über die Zukunft der individuellen Mobilität. Bei dem … [Weiter]

Opel-GT-Concept-298708

Opel GT Concept: puristischer Sportler wird in Genf enthüllt

„Nur fliegen ist schöner“ - so warb Opel einst für den GT. Und die Fortsetzung könnte bald folgen. Auf dem Genfer Automobilsalon im März 2016 … [Weiter]

Gerücht: Tesla Model 3 kostet nur die Hälfte des Model S

Tesla-CEO Elon Musk teilte via Twitter mit, dass das Tesla Model 3 im März nächsten Jahres präsentiert wird und dann bei einem Preis von 35.000 Dollar … [Weiter]

Neue Sportwagen:

Bugatti Chiron_Lego_2018_01

Bugatti Chiron aus Lego: Bauklotz-Racer schafft 20 km/h

Was macht man, wenn man mehr als eine Million Steine von Lego zur Verfügung hat? Richtig, man steckt sich einen Bugatti Chiron im Maßstab 1:1 … [Weiter]

Ferrari 488 Pista Spider_2018_01

Ferrari 488 Pista Spider: Weniger Dach, mehr Gewicht

Wer den Fahrtwind auch in einem Fahrzeug mit 720 PS noch gerne im Haupthaar spüren will, für den gibt es jetzt nach dem Coupé auch das Cabrio Ferrari … [Weiter]

Aston Martin DB5 „Goldfinger“_2018_01

Aston Martin DB5 „Goldfinger“: Neuauflage für das James Bond-Filmauto

Normalerweise verlassen ja nur aktuelle Modelle die Fabrikhallen moderner Autokonzerne, aber es gibt es auch Ausnahmen: Mit dem Aston Martin DB5 … [Weiter]