Umbau bei Opel: PSA stellt die Pläne vor

Bei Opel wird sich nach der Übernahme durch PSA einiges ändern. Der französische Konzern hat heute seine Pläne für einen Umbau beim deutschen Autobauer vorgestellt. Wichtige Ziele sind beispielsweise, dass die Modellpalette bis 2024 komplett auf PSA-Technik umgestellt sein soll und dass man vorerst auf Werksschließungen und auf betriebsbedingte Kündigungen verzichten möchte. Alle Details zum Firmenumbau in Rüsselsheim erläutern wir in unseren News.

Innerhalb der nächsten sechs Jahre soll man in Rüsselsheim nichts mehr von der ehemaligen GM-Vergangenheit spüren. Bis 2024 sollen alle Pkw der Marke auf der kleinen, beziehungsweise der mittelgroßen Plattform der neuen französischen Konzernmutter basieren, wie der CEO von Opel, Michael Lohscheller, heute bei der Vorstellung der Pläne von PSA für einen Umbau verriet. Das bedeutet natürlich das Aus für die aktuell noch verwendete Architektur von General Motors. Die neuen Plattformen kommen dann vor allem bei den neuen Generationen der Kernmodelle Insignia, Astra und Corsa zum Einsatz.

Michael-Lohscheller_CEO_Opel-Automobile_2017_01

Das erste Modell, das von der Umstellung betroffen sein wird, ist der Hochdachkombi Combo, der derzeit noch auf dem Fiat Doblo aufbaut, ab 2018 aber dann die Plattform vom Peugeot Partner beziehungsweise vom Citroen Berlingo nutzen wird. Weiter geht es dann 2019 mit dem Kleinwagen Corsa, der dann auf der Basis des 2018 neu erscheinenden Peugeot 208 aufbauen soll. Bis 2020 sollen insgesamt neun neue Modelle auf den Markt kommen, darunter wohl auch ein weiteres SUV (ab 2019) sowie ein Mittelklassemodell als Nachfolger des aktuellen Insignia. Die Fertigung soll in Eisenach und im Stammwerk in Rüsselsheim erfolgen.

Michael-Lohscheller-308112

Ebenfalls in sechs Jahren will man die Elektrifizierung der Modellpalette vorantreiben und bis 2024 in allen Pkw-Baureihen elektrifizierte Varianten anbieten. Der gerade erst vorgestellte Ampera-e wird bis 2020 durch ein neues Elektroauto mit PSA-Technik ersetzt. Auch eine batteriebetriebene Version des kommenden Corsa soll auf den Markt kommen. Mit der Umstrukturierung soll natürlich vor allem ein Ziel besonders verfolgt werden: Opels Rückkehr in die Gewinnzone. Bis 2026 soll die operative Marge auf sechs Prozent steigen, so dass bereits 800.000 verkaufte Fahrzeuge pro Jahr reichen sollen, um Gewinn einzufahren. 2016 hatte man in Europa 1,16 Millionen Autos verkaufen, aber damit keinen Gewinn erzielen können. Die Schließung von Werken will man zunächst verhindern und betriebsbedingte Kündigungen soll es nach Möglichkeit auch nicht geben.

Bilder: © Opel

Neue Tests und Fahrberichte:

00_volvo_s60_r-design

Neuer Volvo S60 T5 R-Design – Sportliche Limousine im Fahrbericht

SUV? Kombi? Nein! Mit dem neuen Volvo S60 bringt der schwedische Hersteller eine dynamische Mittelklasse-Limousine auf unsere Straßen. Neben zwei … [Weiter]

00_opel-astra-k-facelift_titel

Opel Astra GS Line 1.4 mit 145 PS im Fahrbericht (Facelift)

Erstmals gibt es ein stufenloses Automatikgetriebe im Opel Astra. Wir sind den neuen Top-Benziner - einen 1.4 Liter großen Dreizylinder mit 107 kW … [Weiter]

00_opel-astra-facelift_titel

Vorstellung: Opel Astra mit frischer Technik und effizienten Motoren

Nach vier Jahren hat der Opel Astra hat ein großes Update verpasst bekommen. Neben sparsamen Motoren wurde an vielen Stellen optimiert. Wir durften … [Weiter]

Erlkönige und Insider-Stories:

Gerücht: Tesla Model 3 kostet nur die Hälfte des Model S

Tesla-CEO Elon Musk teilte via Twitter mit, dass das Tesla Model 3 im März nächsten Jahres präsentiert wird und dann bei einem Preis von 35.000 Dollar … [Weiter]

bugatti-chiron-leak

Bugatti Chiron: Nachfolger des Veyron wird noch schneller

Ein erstes Bild des Bugatti Veyron-Nachfolgers wurde nun erstmals geleaked! Chiron soll der Nachfolger heißen, der vermutlich in Pebble Beach, … [Weiter]

Porsche-Boxster981

Porsche Boxster 2016 als Vierzylinder?

Da die dritte Generation des Porsche Boxster (981) bereits seit 2012 auf den Straßen rollt, wird es Zeit ihn ein wenig aufzubügeln. Im kommenden Jahr … [Weiter]

Neue Sportwagen:

00_suzuki-swift-sport_titel-1

Boost Baby! Suzuki Swift Sport im Alltags-Check

Klein, leicht, schnell - der Suzuki Swift Sport mit 140 PS bringt nicht nur Farbe, sondern vor allem Fahrspaß mit - zumindest unser auffällig … [Weiter]

Sportlicher Auftritt garantiert: Der neue Golf 8 in der Ausstattungslinie R-Line.

Neuer VW Golf 8 GTE – Performance-Modelle kommen 2020

Der neue Volkswagen Golf 8 steht in den Startlöchern. Ab Dezember rollen die ersten Fahrzeuge zu den deutschen Händlern. Die Sportlichen Modelle … [Weiter]

00_corvette-stingray_titel2

So geht V8! Wir fahren die Corvette C7 Stingray

Obwohl man ihr nicht an jeder Straßenecke begegnet, kennt jeder diese legendären US-Sportwagen. Traumauto – Ja oder nein? Ist die Corvette Stingray … [Weiter]