Umbau bei Opel: PSA stellt die Pläne vor

Bei Opel wird sich nach der Übernahme durch PSA einiges ändern. Der französische Konzern hat heute seine Pläne für einen Umbau beim deutschen Autobauer vorgestellt. Wichtige Ziele sind beispielsweise, dass die Modellpalette bis 2024 komplett auf PSA-Technik umgestellt sein soll und dass man vorerst auf Werksschließungen und auf betriebsbedingte Kündigungen verzichten möchte. Alle Details zum Firmenumbau in Rüsselsheim erläutern wir in unseren News.

Innerhalb der nächsten sechs Jahre soll man in Rüsselsheim nichts mehr von der ehemaligen GM-Vergangenheit spüren. Bis 2024 sollen alle Pkw der Marke auf der kleinen, beziehungsweise der mittelgroßen Plattform der neuen französischen Konzernmutter basieren, wie der CEO von Opel, Michael Lohscheller, heute bei der Vorstellung der Pläne von PSA für einen Umbau verriet. Das bedeutet natürlich das Aus für die aktuell noch verwendete Architektur von General Motors. Die neuen Plattformen kommen dann vor allem bei den neuen Generationen der Kernmodelle Insignia, Astra und Corsa zum Einsatz.

Michael-Lohscheller_CEO_Opel-Automobile_2017_01

Das erste Modell, das von der Umstellung betroffen sein wird, ist der Hochdachkombi Combo, der derzeit noch auf dem Fiat Doblo aufbaut, ab 2018 aber dann die Plattform vom Peugeot Partner beziehungsweise vom Citroen Berlingo nutzen wird. Weiter geht es dann 2019 mit dem Kleinwagen Corsa, der dann auf der Basis des 2018 neu erscheinenden Peugeot 208 aufbauen soll. Bis 2020 sollen insgesamt neun neue Modelle auf den Markt kommen, darunter wohl auch ein weiteres SUV (ab 2019) sowie ein Mittelklassemodell als Nachfolger des aktuellen Insignia. Die Fertigung soll in Eisenach und im Stammwerk in Rüsselsheim erfolgen.

Michael-Lohscheller-308112

Ebenfalls in sechs Jahren will man die Elektrifizierung der Modellpalette vorantreiben und bis 2024 in allen Pkw-Baureihen elektrifizierte Varianten anbieten. Der gerade erst vorgestellte Ampera-e wird bis 2020 durch ein neues Elektroauto mit PSA-Technik ersetzt. Auch eine batteriebetriebene Version des kommenden Corsa soll auf den Markt kommen. Mit der Umstrukturierung soll natürlich vor allem ein Ziel besonders verfolgt werden: Opels Rückkehr in die Gewinnzone. Bis 2026 soll die operative Marge auf sechs Prozent steigen, so dass bereits 800.000 verkaufte Fahrzeuge pro Jahr reichen sollen, um Gewinn einzufahren. 2016 hatte man in Europa 1,16 Millionen Autos verkaufen, aber damit keinen Gewinn erzielen können. Die Schließung von Werken will man zunächst verhindern und betriebsbedingte Kündigungen soll es nach Möglichkeit auch nicht geben.

Bilder: © Opel

Neue Tests und Fahrberichte:

Opel-Corsa-GSi_01

Opel Corsa GSi – Kleiner Sportsfreund im Fahrbericht

Der Opel Corsa ist eines der erfolgreichsten Modelle von Opel. Beliebt, vielseitig und ideal für die Stadt. Nicht nur: Mit dem Opel Corsa GSi zeigt … [Weiter]

Borgward-BX7__Fazit

Borgward BX7 TS Limited Edition – So fährt sich der Newcomer

Borgward ist zurück auf unseren Straßen und bringt zu seiner Deutschland-Premiere ein Sondermodell auf dem Markt. Wir von Automobil-Blog.de haben uns … [Weiter]

Nokian-Tyres_Offroad__E45A5643

Robust und Leistungsfähig: Nokian Sommerreifen für Offroader und SUV

Mit drei Produktlinien für allradangetriebene Fahrzeuge richtet sich Nokian Tyres an die speziellen Anforderungen von SUV, Geländewagen und Pickups. … [Weiter]

Erlkönige und Insider-Stories:

ampera0_600x370

Opel fährt wieder elektrisch: 2017 kommt der AMPERA-e

Auf dem 16. Internationalen CAR-Symposium im Bochumer RuhrCongress sprach GM-Chefin Mary Barra über die Zukunft der individuellen Mobilität. Bei dem … [Weiter]

Opel-GT-Concept-298708

Opel GT Concept: puristischer Sportler wird in Genf enthüllt

„Nur fliegen ist schöner“ - so warb Opel einst für den GT. Und die Fortsetzung könnte bald folgen. Auf dem Genfer Automobilsalon im März 2016 … [Weiter]

Gerücht: Tesla Model 3 kostet nur die Hälfte des Model S

Tesla-CEO Elon Musk teilte via Twitter mit, dass das Tesla Model 3 im März nächsten Jahres präsentiert wird und dann bei einem Preis von 35.000 Dollar … [Weiter]

Neue Sportwagen:

Lamborghini SC18 Alston_2018_01

Lamborghini SC18 Alston: 770 PS-Monster von Squadra Corse

Wer sich einen Lambo zulegt, hat meist ein gut gefülltes Bankkonto und liebt es extravagant und individuell. Die hauseigene Motorsportabteilung … [Weiter]

Aston Martin5th / 6th November 2018Photo: Drew Gibson

Aston Martin DBX: Erstes SUV der Marke kommt Ende 2019

Das SUV-Segment boomt und so kommen auch die Engländer an den großen Kraftprotzen nicht vorbei. Ende 2019 kommt nun mit dem Aston Martin DBX das erste … [Weiter]

Aston Martin DBS 59_2019_01

Aston Martin DBS 59: Hommage an Sieg in Le Mans

1959 feierten die Engländer einen Sieg beim 24-Stunden-Rennen in Le Mans und damit wohl einen der größten Motorsport-Erfolge in der … [Weiter]