Škoda Kodiaq: Preise starten bei 25.490 Euro

Zum Marktstart vom neuen Škoda Kodiaq im März 2017 führen die Tschechen auch gleich ein neues Konnektivitätsangebot ein. Beim Auftakt kann der Kunde im Infotainmentpaket Connect Infotainment Online für Information und Navigation, Care Connect für Assistenz und Fahrzeugfernzugriff buchen. Die Preise für das Einstiegsmodell mit einem 125 PS starken 1.4 TSI sollen bei 25.490 Euro starten.

Beim neuen SUV Škoda Kodiaq könnt ihr nahezu alle Assistenz- und Multimediasysteme aus dem VW-Konzernregal nutzen. Mit der Linie Connect bauen die Tschechen gleichzeitig ein neues Konnektivitätsangebot ein. In Sachen Vernetzung will man gleich in die erste Reihe vorstoßen und so gibt es beispielsweise einen optionalen Onlinezugang mit WLAN-Hotspot und Verkehrsdaten in Echtzeit, die online abgerufen werden und in alternative Routen eingearbeitet werden können. Über das Fahrzeug kann auch die Steuerung der meisten Apps vom Smartphone übernommen werden. Die Sicherheitssysteme werden von den sogenannten „Care Connect“-Diensten ergänzt, die neben einem automatischen Unfall-Notruf und der Terminplanung für die Fahrzeugwartung auch den Fahrzeugfernzugriff via Smartphone inklusive Standortangabe ermöglichen. Das erste Jahr wird man alle Services zur Eingewöhnung noch kostenlos nutzen können. Danach fallen Gebühren an. Nur die Care Connect-Dienste (Proaktive Services und Notruf) können noch weitere 13 Jahre gebührenfrei genutzt werden.

skoda-kodiaq-connect_2017_01

Zum Marktstart im März 2017 wird es drei Benziner und zwei Diesel geben. Technisch gibt es alles, was moderne Motoren heute ausmacht: EU6-Abgasnorm, Start-Stopp-Automatik, Energie-Rückgewinnung und Zylinderabschaltung für die Benziner. Bei den Ottomotoren reicht die Leistungsspanne vom 1.4 TSI mit 125 PS und maximal 200 Nm über den 1.4 TSI mit 150 PS bis hin zum 2.0 TSI mit 180 PS. Die Selbstzünder wird es als 2.0 TDI mit 150 und 190 PS geben. Laut den Kollegen von autobild.de soll der Einstiegspreis für den 125 PS starken Basismotor bei 25.490 Euro liegen.

Bilder: © Škoda

Neue Tests und Fahrberichte:

peugeot-508_i-cockpit_daniel_faehrt_2

Sparsam, innovativ und chic: Peugeot 508 Allure BlueHDi130 mit iCockpit im Alltagstest

Besonders schnittig präsentiert sich der neue Peugeot 508. Seit Herbst 2018 gibt es die zweite Modellgeneration der Franzosen beim Händler. Ist die … [Weiter]

02_corvette-stingray_titel

So geht V8! Wir fahren die Corvette C7 Stingray

Obwohl man ihr nicht an jeder Straßenecke begegnet, kennt jeder diese legendären US-Sportwagen. Traumauto – Ja oder nein? Ist die Corvette Stingray … [Weiter]

00_Volvo-S90-t8-rDesign_Titel

Sportliche Hybrid-Limousine im Alltagstest: Volvo S90 R-Design T8 Twin Engine (MJ 2019)

Sparsamkeit und Fahrspaß – passt das zusammen? Volvo möchte mit seiner Oberklasse-Limousine einen kleinen Schritt in Richtung Elektromobilität gehen … [Weiter]

Erlkönige und Insider-Stories:

01_mazda3_titel

Mazda3 kommt 2019 – Fotos und Infos zum neuen Kompaktmodell

Mazda bringt im Frühjahr 2019 den neuen Mazda3 auf den Markt. Wir haben uns die vierte Modellgeneration des Mazda3 bei der Europa-Premiere in Prag … [Weiter]

ampera0_600x370

Opel fährt wieder elektrisch: 2017 kommt der AMPERA-e

Auf dem 16. Internationalen CAR-Symposium im Bochumer RuhrCongress sprach GM-Chefin Mary Barra über die Zukunft der individuellen Mobilität. Bei dem … [Weiter]

Opel-GT-Concept-298708

Opel GT Concept: puristischer Sportler wird in Genf enthüllt

„Nur fliegen ist schöner“ - so warb Opel einst für den GT. Und die Fortsetzung könnte bald folgen. Auf dem Genfer Automobilsalon im März 2016 … [Weiter]

Neue Sportwagen:

02_corvette-stingray_titel

So geht V8! Wir fahren die Corvette C7 Stingray

Obwohl man ihr nicht an jeder Straßenecke begegnet, kennt jeder diese legendären US-Sportwagen. Traumauto – Ja oder nein? Ist die Corvette Stingray … [Weiter]

00_nokian-powerproof_titel

Finnen auf Speed: Sportreifentest mit Mika Häkkinen und Nokian Tyres

Zwei Finnen auf Speed! Wir durften gemeinsam mit dem Formel-1-Weltmeister Mika Häkkinen auf die Rennstrecke und die Leistungsfähigkeit des Ultra High … [Weiter]

McLaren 600 LT Spider_2019_02

McLaren 600LT Spider: Über 300 km/h im Cabrio

Wer noch einen der 250.000 Euro teuren McLaren 600LT Spider erwischen will, sollte sich beeilen, denn das über 300 km/h schnelle und zudem streng … [Weiter]