Ford GT: Für die Sportwagen braucht es mindestens 500.000 Euro und viel Glück

Den neuen Ford GT bekommt man nicht einfach nur so, weil man genug Kohle auf dem Konto hat. Nein, um dieses Auto fahren und sein Eigentum nennen zu dürfen, muss man sich bewerben. Und somit braucht es für eine Bestellung des Sportwagens mindestens 500.000 Euro und viel Glück.

Eigentlich bekommt man einen neuen Ford ja ohne große Probleme und ohne, dass man sich aufwändig darum bewerben müsste. Aber wie auch bei anderen Sportwagen-Herstellern, die ihre potenten Fahrzeuge nur an ausgewählte Käufer weitergeben, gibt es nun auch für den neuen Ford GT ein Bewerbungsverfahren, das nicht unbedingt einfach und besonders transparent ist. Insgesamt sollen von diesem Auto jährlich nur 250 Exemplare vom Band laufen und da die Nachfrage dieses Angebot wohl weit übertreffen dürfte, haben sich die Markenstrategen bei Ford etwas Besonderes ausgedacht. Der jetzt gestartete Registrierungsvorgang beschränkt sich auf zwei Jahre, also auf weltweit insgesamt 500 Fahrzeuge.

Ford GT_2016_02

Wer also eines der Modelle ergattern will, muss sich zunächst einmal bis zum 12. Mai um 23:59 Uhr online registrieren. Die besten Karten dabei haben Leute, die schon ein Vorgängermodell des GT besitzen und langjährige Ford-Kunden sind (Stichwort: langjährige Markenloyalität). Die Bewerber erhalten dann innerhalb von 24 Stunden eine Mail, die den Eingang der Bewerbung bestätigt. Dann heißt es warten und Geduld haben, bis eventuell eine entsprechende Nachricht kommt, dass man den Zuschlag erhalten hat. Wenn dieser dann tatsächlich kommen sollte, so wird sich der voraussichtliche Verkaufspreis des Ford GT zwischen 500.000 und 550.000 Euro (inklusive Mehrwertsteuer und Überführungskosten) bewegen.

Ford GT_2016_03

Bilder: © Ford

Trackbacks/ Pingbacks

  1. […] Ford GT: Für die Sportwagen braucht es mindestens 500.000 Euro und viel Glück, gefunden bei automobil-blog.de (0.2 Buzz-Faktor) […]

Neue Tests und Fahrberichte:

skoda-karoq_fahrt-vorne

Škoda Karoq – clever und gut! Kompakter SUV im Fahrbericht

Die Modellfamilie des Autoherstellers Škoda erhält SUV-Zuwachs. Nach dem großen Kodiaq will der kleinere Karoq im trendigen und heiß umkämpften … [Weiter]

honda-civic-2019_front-4

Honda Civic 1.6 i-DTEC 9-Gang-Automatik – Kompakter Diesel mit schnittiger Optik

Der Honda Civic ist in der Reihe der Kompaktwagen in der sportlichen Ecke zu finden. Doch hat er auch praktische Eigenschaften und einen vernünftigen … [Weiter]

volvo-xc40-t3_00_titelbild

Volvo XC40 T3 im Test – So sparsam ist der Schwede im Alltag

Wieviel Spaß macht die Einstiegsmotorisierung im Volvo XC40? Ich habe den Dreizylinder Benziner im kompakten SUV getestet und ausprobiert, ob man mit … [Weiter]

Erlkönige und Insider-Stories:

podcast3

Jetzt gibt’s was auf die Ohren: Podcasts für Auto-Fans

Lange Autofahrten, Wartezeit überbrücken oder zum einschlafen. Seit Jahren liebe ich Hörbücher und ganz besonders Podcasts. Umso mehr freue ich mich, … [Weiter]

2020 Chevrolet Corvette Stingray

Corvette C8 Stingray – Bilder und Details zum neuen Mittelmotor-Sportwagen

Corvette hat nun offiziell sein neues Modell Vorgestellt. Die Corvette  C8Stingray geht ab kommendem Jahr als Mittelmotorsportwagen an den Start. … [Weiter]

01_mazda3_titel

Mazda3 kommt 2019 – Fotos und Infos zum neuen Kompaktmodell

Mazda bringt im Frühjahr 2019 den neuen Mazda3 auf den Markt. Wir haben uns die vierte Modellgeneration des Mazda3 bei der Europa-Premiere in Prag … [Weiter]

Neue Sportwagen:

2020 Chevrolet Corvette Stingray

Corvette C8 Stingray – Bilder und Details zum neuen Mittelmotor-Sportwagen

Corvette hat nun offiziell sein neues Modell Vorgestellt. Die Corvette  C8Stingray geht ab kommendem Jahr als Mittelmotorsportwagen an den Start. … [Weiter]

02_corvette-stingray_titel

So geht V8! Wir fahren die Corvette C7 Stingray

Obwohl man ihr nicht an jeder Straßenecke begegnet, kennt jeder diese legendären US-Sportwagen. Traumauto – Ja oder nein? Ist die Corvette Stingray … [Weiter]

00_nokian-powerproof_titel

Finnen auf Speed: Sportreifentest mit Mika Häkkinen und Nokian Tyres

Zwei Finnen auf Speed! Wir durften gemeinsam mit dem Formel-1-Weltmeister Mika Häkkinen auf die Rennstrecke und die Leistungsfähigkeit des Ultra High … [Weiter]