Der letzte VW Phaeton rollt vom Band

In wenigen Tagen wird in Dresden in der Gläsernen Manufaktur der letzte VW Phaeton vom Band rollen. Waren die Erwartungen in den Oberklasse-Boliden anfangs noch ganz groß, so konnte er diese leider nie ganz erfüllen. Was neben dem Abgasskandal noch zum Aus beigetragen hat und was die Zukunft für das kleine Dresdner Werk bringen könnte, das erklären wir in diesem Beitrag.

Auf dem Gebrauchtwagenmarkt war er aufgrund seines hohen Wertverlusts ein echter Geheimtipp – jetzt rollt der letzte VW Phaeton vom Band. Die Wolfsburger hatten mit der Oberklasse-Limousine Made in Sachsen ambitionierte Ziele, die sich leider nie ganz erfüllen ließen und so kommt jetzt das Aus für den Edel-Volkswagen. Und obwohl das Fahrzeug Premium-Ansprüche erfüllen sollte, hatte es eigentlich nie eine Premiummarge. Nachdem die Anlagen alle abgeschrieben waren, machte man wenigstens keinen Verlust mehr, aber dennoch tat sich das Produkt gegen die starke Konkurrenz à la Audi A8, BMW 7er und Mercedes-Benz S-Klasse immer schwer. Ein Luxusauto mit VW-Logo auf dem Kühlergrill ließ sich eben nur ganz schwer verkaufen.

VW-Phaeton_2016_01

In der 15-jährigen Produktionsgeschichte wurden insgesamt rund 84.000 Phaeton gebaut. Die meisten davon gingen nach China. Hätten sich die Kunden aus Fernost nicht für den in Handarbeit hergestellten Luxusschlitten interessiert, wäre das Aus wohl schon vor dem VW-Abgasskandal gekommen, der dem Phaeton nun endgültig das Genick gebrochen hat. Von den knapp 500 Mitarbeitern werden nur rund 100 in der sächsischen Landeshauptstadt bleiben. Für den Rest heißt es erst mal pendeln – ins rund 115 Kilometer entfernte VW-Werk in Mosel bei Zwickau. Die ganze Hoffnung der Belegschaft ruht jetzt auf einem E-Phaeton. Das größte Problem hierbei: So ein großer Wagen verbraucht eine Menge Strom und dafür braucht es starke Akkus. Nur leider sind die Stromspeicher derzeit noch nicht so weit und so dürfte dieses Projekt, wenn überhaupt, nicht vor 2020 realisiert werden. Bis es soweit ist, wird die Manufaktur ab April in den kommenden 18 Monaten umgebaut. Hier lauten die Schlüsselbegriffe „Flexibilisierung der Manufakturfertigung“. Zwar möchte man nach dem Ende dieser Umbauphase und bis zum möglichen Start eines E-Phaeton auch weiter Autos bauen, nur welche das sein sollen, steht noch nicht fest. Im Dezember hatte VW-Markenchef Herbert Diess die Top-Modelle der Marken Porsche, Bentley und Audi ins Spiel gebracht.

Bilder: © Volkswagen

Trackbacks/ Pingbacks

  1. […] Der letzte VW Phaeton rollt vom Band, gefunden bei automobil-blog.de (0.1 Buzz-Faktor) […]

Neue Tests und Fahrberichte:

Volvo-V60_Vorne-Daniel-1

Volvo V60 – Neuer Schweden-Kombi im Fahrbericht

Vielseitig und individuell – so präsentiert sich der neue Volvo V60. Doch kann der neue Mittelklasse-Kombi aus dem Hause Volvo auch im anspruchsvollen … [Weiter]

Volvo-V60-Cross-Country__dynamic3

Feiner Kombi fürs Grobe: Volvo V60 Cross Country auf Wintertestfahrt

Fast einem Jahr nach der Vorstellung seines Mittelklassekombis, schickt Volvo den V60 in der Version Cross Country auf und auch abseits der Straße. … [Weiter]

Volvo-XC90_Klappen-Heck

Volvo XC90 D4 Momentum – Großer SUV mit kleinem Diesel im Alltagstest

Frei nach dem Motto "Gegensätze ziehen sich an" testen wir das größte Volvo-Modell mit der Einstiegsmotorisierung. Wie gut passen großer Premium-SUV … [Weiter]

Erlkönige und Insider-Stories:

01_mazda3_titel

Mazda3 kommt 2019 – Fotos und Infos zum neuen Kompaktmodell

Mazda bringt im Frühjahr 2019 den neuen Mazda3 auf den Markt. Wir haben uns die vierte Modellgeneration des Mazda3 bei der Europa-Premiere in Prag … [Weiter]

ampera0_600x370

Opel fährt wieder elektrisch: 2017 kommt der AMPERA-e

Auf dem 16. Internationalen CAR-Symposium im Bochumer RuhrCongress sprach GM-Chefin Mary Barra über die Zukunft der individuellen Mobilität. Bei dem … [Weiter]

Opel-GT-Concept-298708

Opel GT Concept: puristischer Sportler wird in Genf enthüllt

„Nur fliegen ist schöner“ - so warb Opel einst für den GT. Und die Fortsetzung könnte bald folgen. Auf dem Genfer Automobilsalon im März 2016 … [Weiter]

Neue Sportwagen:

McLaren 600 LT Spider_2019_02

McLaren 600LT Spider: Über 300 km/h im Cabrio

Wer noch einen der 250.000 Euro teuren McLaren 600LT Spider erwischen will, sollte sich beeilen, denn das über 300 km/h schnelle und zudem streng … [Weiter]

Lamborghini Huracán Evo_2019_01

Lamborghini Huracán Evo mit V10-Sauger und 640 PS

Die italienische Edel-Schmiede hat jetzt den Lamborghini Huracán Evo mit V10-Sauger und 640 PS vorgestellt. Damit bekommt der Sportgleiter fünf Jahre … [Weiter]

Zwischenablage02

Essen Motor Show 2018 startet morgen

Ab morgen, dem 30. November - der sogenannte "Preview Day" - öffnet wieder die Essen Motor Show ihre Pforten. Am Samstag, den 1.12.2018, wird sie … [Weiter]