Genf 2016: Lamborghini Centenario – ein 2-Millionen-Euro-Monster

Zum 100. Geburtstag des Firmengründers kann man sich schon mal was ganz Besonderes gönnen. Bei den Autoherstellern wird das dann meist ein ziemlich exklusives Sondermodell. Wie weit man es damit treiben kann, zeigen die Italiener mit dem 770 PS starken Lamborghini Centenario, einem 2-Millionen-Euro-Monster, das auf dem Autosalon Genf 2016 seine Premiere feiert. Hier bekommt ihr alle Infos zu diesem spektakulären Kampfjet für die Straße.

Lamborghini_Centenario_2016_01

In diesem Jahr würde der Firmengründer Ferruccio Lamborghini seinen 100. Geburtstag feiern. Grund genug für seine Nachfahren eine sehr exklusive Sonderedition vom Lamborghini Centenario aufzulegen. Eines allerdings schon vorweg: Noch bevor die Produktion in den Hallen in Sant’Agata Bolognese begonnen hat, sind schon alle 40 Exemplare des Sondermodells verkauft. Vom 770 PS starken Centenario hat man jeweils 20 Roadster sowie 20 Coupés aufgelegt. Stückpreis: jeweils 1,75 Millionen Euro zzgl. Mehrwertsteuer. Das macht dann bei 19 % in Deutschland exakt 2.082.500 Euro. Nach der Produktion in Handarbeit rollen dann die ersten Modelle zwischen Herbst 2016 und Ende 2017 zu den betuchten Käufern.

Lamborghini_Centenario_2016_02

Mit seinem V12-Saugmotor und den 770 PS schießt der schnelle Italiener in 2,8 Sekunden von 0 auf 100 km/h. Und nach 23,5 Sekunden fällt dann auch schon die 300 km/h-Marke. Schluss mit dem Beschleunigungswahnsinn ist erst bei 350 km/h. Wer aus Tempo 100 verzögert, kommt schon nach 30 Metern zum Stehen. Dank Karbonfaser für Karosse und Monocoque konnte das Gewicht des Sondermodells auf 1.520 Kilogramm reduziert werden. Erstmals zu finden in einem Lamborghini: Die Hinterachslenkung. Ebenfalls für eine ansprechende Fahrdynamik soll die sogenannte magnetorheologische Dämpfung sorgen.

Bilder: © Lamborghini

Neue Tests und Fahrberichte:

00_volvo_s60_r-design

Neuer Volvo S60 T5 R-Design – Sportliche Limousine im Fahrbericht

SUV? Kombi? Nein! Mit dem neuen Volvo S60 bringt der schwedische Hersteller eine dynamische Mittelklasse-Limousine auf unsere Straßen. Neben zwei … [Weiter]

00_mitsubishi-l200__vorschau

Mitsubishi L200 – Neuer Offroad-Pick-up für den Profi-Einsatz

Schnittiges Design und hohe Geländegängigkeit. Der neue Mitsubishi L200 ist ein robustes Nutztier für Feld, Wald und Baustelle. Wir sind auf eine … [Weiter]

00_opel-astra-k-facelift_titel

Opel Astra GS Line 1.4 mit 145 PS im Fahrbericht (Facelift)

Erstmals gibt es ein stufenloses Automatikgetriebe im Opel Astra. Wir sind den neuen Top-Benziner - einen 1.4 Liter großen Dreizylinder mit 107 kW … [Weiter]

Erlkönige und Insider-Stories:

podcast3

Jetzt gibt’s was auf die Ohren: Podcasts für Auto-Fans

Lange Autofahrten, Wartezeit überbrücken oder zum einschlafen. Seit Jahren liebe ich Hörbücher und ganz besonders Podcasts. Umso mehr freue ich mich, … [Weiter]

2020 Chevrolet Corvette Stingray

Corvette C8 Stingray – Bilder und Details zum neuen Mittelmotor-Sportwagen

Corvette hat nun offiziell sein neues Modell Vorgestellt. Die Corvette  C8Stingray geht ab kommendem Jahr als Mittelmotorsportwagen an den Start. … [Weiter]

01_mazda3_titel

Mazda3 kommt 2019 – Fotos und Infos zum neuen Kompaktmodell

Mazda bringt im Frühjahr 2019 den neuen Mazda3 auf den Markt. Wir haben uns die vierte Modellgeneration des Mazda3 bei der Europa-Premiere in Prag … [Weiter]

Neue Sportwagen:

2020 Chevrolet Corvette Stingray

Corvette C8 Stingray – Bilder und Details zum neuen Mittelmotor-Sportwagen

Corvette hat nun offiziell sein neues Modell Vorgestellt. Die Corvette  C8Stingray geht ab kommendem Jahr als Mittelmotorsportwagen an den Start. … [Weiter]

02_corvette-stingray_titel

So geht V8! Wir fahren die Corvette C7 Stingray

Obwohl man ihr nicht an jeder Straßenecke begegnet, kennt jeder diese legendären US-Sportwagen. Traumauto – Ja oder nein? Ist die Corvette Stingray … [Weiter]

00_nokian-powerproof_titel

Finnen auf Speed: Sportreifentest mit Mika Häkkinen und Nokian Tyres

Zwei Finnen auf Speed! Wir durften gemeinsam mit dem Formel-1-Weltmeister Mika Häkkinen auf die Rennstrecke und die Leistungsfähigkeit des Ultra High … [Weiter]