Jaguar F-Type SVR: Die Edelkatze läuft bis zu 322 km/h

Jaguar F-Type SVR_2016_01Die Ingenieure von Jaguar Special Operations wollen mit dem Jaguar F-Type SVR zeigen, was noch so in der Edelkatze steckt. Und so haben sie jede Menge Performance-Potential aus dem englischen Raubtier herausgekitzelt und dabei dennoch die Alltagstauglichkeit nicht vernachlässigt. Den zweisitzigen Edel-Racer von der Insel gibt es sowohl als normales Coupé als auch als Cabrio. Dank wahrscheinlich 25 PS mehr als bei der R-Version sprintet die Raubkatze auf bis zu 322 km/h Topspeed.

Auf dem Genfer Autosalon (3. bis 13. März 2016) stellen die Macher von Jaguar den im Sommer auf den Markt kommenden Jaguar F-Type SVR vor. Den schnellen Briten gibt es dann neben der geschlossenen Variante auch als Cabrio. Die bisher stärkste Version dieses Rennpfeils leistete in der R-Version satte 550 PS, die einem 5,0-Liter-V8-Kompressorbenziner entspringen. Das erste unter der Regie des Teams von Jaguar Special Operations entwickelte Geschoss bringt es nun laut diverser Medienberichte sogar auf 575 PS.

Jaguar F-Type SVR_2016_02

Diese Leistung soll die Edelkatze in nur 3,7 Sekunden von 0 auf 100 km/h treiben und bis auf 322 km/h Spitze beschleunigen. Der Topspeed ist aufgrund der bevorstehenden Messepremiere dann auch der einzige Wert, der bislang von offizieller Seite bestätigt wurde. Möglich wird diese Steigerung durch den wohl nochmals verstärkten Motor und eben auch durch eine konsequente Gewichtseinsparung. An der Kurbelwelle sollen bei dieser Version des zweisitzigen Aluminium-Sportwagens dann satte 700 Nm zerren.

Jaguar F-Type SVR_2016_01

Bilder: © Jaguar

Deine Meinung ist uns wichtig

*

Neue Tests und Fahrberichte:

20160818_mazda_3_c_jan_schuermann2016-mazda_3_14a1101

Wie klappt’s eigentlich ohne Turbo? Mazda3 im Alltagstest

Der Mazda3 – die japanische Antwort auf den Golf? Wir haben diesen Vertreter der Kompaktklasse im Alltagstest bewegt und geschaut ob man in der … [Weiter]

ford-ka_2016_fiesta-mk1_2

Weniger niedlich, dafür mehr praktisch – der neue Ford KA+

Niedlich war gestern! Der Ford Ka wird erwachsen. Bei der dritten Generation des Stadtflitzers aus dem Hause Ford hat sich eine Menge getan. Wir haben … [Weiter]

aussen_hinten2

Kraft-Kombi im Test: Volvo V60 Polestar mit 367 PS!

GTI, M oder AMG – das sind Prädikate leistungsstarker Modelle deutscher Autoherstellern. Wenn es in Schweden heiß her geht, ist Polestar das Label für … [Weiter]

Erlkönige und Insider-Stories:

ampera0_600x370

Opel fährt wieder elektrisch: 2017 kommt der AMPERA-e

Auf dem 16. Internationalen CAR-Symposium im Bochumer RuhrCongress sprach GM-Chefin Mary Barra über die Zukunft der individuellen Mobilität. Bei dem … [Weiter]

Opel-GT-Concept-298708

Opel GT Concept: puristischer Sportler wird in Genf enthüllt

„Nur fliegen ist schöner“ - so warb Opel einst für den GT. Und die Fortsetzung könnte bald folgen. Auf dem Genfer Automobilsalon im März 2016 … [Weiter]

Gerücht: Tesla Model 3 kostet nur die Hälfte des Model S

Tesla-CEO Elon Musk teilte via Twitter mit, dass das Tesla Model 3 im März nächsten Jahres präsentiert wird und dann bei einem Preis von 35.000 Dollar … [Weiter]

Neue Sportwagen:

lotus-exige-sport-380_2017_01

Lotus Exige Sport 380: Das sind die Preise für das Topmodell

Beim neuen Topmodell der Exige-Baureihe, dem Lotus Exige Sport 380, treffen 380 PS auf ein Gewicht von nur 1.100 Kilogramm. Bislang waren es nur 350 … [Weiter]

aussen_hinten2

Kraft-Kombi im Test: Volvo V60 Polestar mit 367 PS!

GTI, M oder AMG – das sind Prädikate leistungsstarker Modelle deutscher Autoherstellern. Wenn es in Schweden heiß her geht, ist Polestar das Label für … [Weiter]

michelin_value_for_me_youtube_thumbnail_highres_1280x720_episode_02

Michelin Drivestyle: Vom Porsche Cayman GT 4 in die Sterneküche!

Die Michelin Drivestyle-Serie geht in die nächste Runde. In Episode zwei muss Helge Thomsen seine Wettschuld aus dem ersten Teil begleichen – und für … [Weiter]