Ford F-150 Raptor: Wüsten-Rowdy in Detroit

Ford_F_150_Raptor_2015_01Der Ford F-150 Raptor wurde jetzt auf der NAIAS in Detroit vorgestellt. Der Wüsten-Rowdy verliert zwar zwei Zylinder, jede Menge Hubraum, das Kürzel SVT im Namen und 250 Kilogramm Gewicht, soll aber trotzdem die sportliche Speerspitze der Offroad-Garde der Marke bleiben und mehr Leistung haben als sein Vorgänger. Auch wenn uns die genaue Leistung noch nicht verraten wurde, so munkelt man von einem Wert von um die 500 PS. Was den Raubsaurier sonst noch so auszeichnet, erklären wir euch in diesem Artikel.

Der neue Ford F-150 Raptor wird stärker, härter und hat weniger Hubraum. Auch wenn bislang bei der Premiere vom Wüsten-Rowdy in Detroit noch keine genauen Leistungsdaten verraten wurden, so ist klar, dass beim frischen Sport-Offroader unter der Haube nur ein 3,5-Liter-V6-EcoBoost arbeiten wird. Damit verabschiedet sich der bisherige Platzhirsch, der V8 mit 6,2 Litern Hubraum, dem bislang 417 PS entsprangen. Und trotz des Hubraumverlusts soll der Neue noch etwas mehr PS haben als sein Vorgänger. Wieviel genau, wurde noch nicht verraten.

Ford_F_150_Raptor_2015_02

Beim Schalten kommt ein neu entwickeltes Zehngang-Getriebe, das sich auch Sportwagen-typisch über Schaltpaddles am Lenkrad sortieren lässt, zum Einsatz. Ein modifiziertes Verteilergetriebe, modifizierte Dämpfer, ein verstärkter Rahmen und insgesamt sechs Fahrprogramme sorgen dafür, dass die Wüstenhatz nicht mit Freischaufeln endet. Um zeigen zu können, was in ihm steckt, wird der Raptor 2016 bei den ultraharten Bajas-Wüstenrennen starten und nach dem Willen der Entwickler dort auch um den Sieg mitfahren. Dabei soll neben der serienmäßigen Sperre an der Hinterachse auch eine nachrüstbare automatische Torsen-Differentialsperre für die Vorderachse helfen. 2016 kommt das Fahrzeug dann auf den Markt. Zu welchen Preisen ist bislang noch nicht bekannt.

Ford_F_150_Raptor_2015_01

Bilder: © Ford

Deine Meinung ist uns wichtig

*

Neue Tests und Fahrberichte:

20160818_mazda_3_c_jan_schuermann2016-mazda_3_14a1101

Wie klappt’s eigentlich ohne Turbo? Mazda3 im Alltagstest

Der Mazda3 – die japanische Antwort auf den Golf? Wir haben diesen Vertreter der Kompaktklasse im Alltagstest bewegt und geschaut ob man in der … [Weiter]

ford-ka_2016_fiesta-mk1_2

Weniger niedlich, dafür mehr praktisch – der neue Ford KA+

Niedlich war gestern! Der Ford Ka wird erwachsen. Bei der dritten Generation des Stadtflitzers aus dem Hause Ford hat sich eine Menge getan. Wir haben … [Weiter]

aussen_hinten2

Kraft-Kombi im Test: Volvo V60 Polestar mit 367 PS!

GTI, M oder AMG – das sind Prädikate leistungsstarker Modelle deutscher Autoherstellern. Wenn es in Schweden heiß her geht, ist Polestar das Label für … [Weiter]

Erlkönige und Insider-Stories:

ampera0_600x370

Opel fährt wieder elektrisch: 2017 kommt der AMPERA-e

Auf dem 16. Internationalen CAR-Symposium im Bochumer RuhrCongress sprach GM-Chefin Mary Barra über die Zukunft der individuellen Mobilität. Bei dem … [Weiter]

Opel-GT-Concept-298708

Opel GT Concept: puristischer Sportler wird in Genf enthüllt

„Nur fliegen ist schöner“ - so warb Opel einst für den GT. Und die Fortsetzung könnte bald folgen. Auf dem Genfer Automobilsalon im März 2016 … [Weiter]

Gerücht: Tesla Model 3 kostet nur die Hälfte des Model S

Tesla-CEO Elon Musk teilte via Twitter mit, dass das Tesla Model 3 im März nächsten Jahres präsentiert wird und dann bei einem Preis von 35.000 Dollar … [Weiter]

Neue Sportwagen:

ThermalClub-Raceway

Michelin Pilot Experience 2017: Der etwas andere Reifentest

Um seinen neuen Pilot Sport 4 S zu präsentieren, sorgte Michelin für einen extragroßen Aufschlag: Journalisten und Blogger aus aller Welt erhielten … [Weiter]

Lotus Elise Sprint_2017_01

Lotus Elise Sprint: Auf nur 798 Kilogramm abgespeckt

Der überarbeitete Lotus Elise Sprint hat für das neue Modelljahr gegenüber der Vorgängerversion gleich mal um 41 Kilo auf nur 798 Kilogramm … [Weiter]

Aston Martin Vantage S Red Bull Racing Edition_2017_01

Aston Martin Vantage S Red Bull Racing Edition: Sondermodell zum Karriereende

Mit dem Aston Martin Vantage S Red Bull Racing Edition gibt es nun ein Sondermodell zum Karriereende, dass sich speziell an Formel 1-Enthusiasten … [Weiter]