Opel Corsa E: Viel Technik ab 11.980 Euro

Opel Corsa_2015_01Ab sofort kann man bei den Händlern den neuen Opel Corsa E für mindestens 11.980 Euro bestellen. Das ist nur minimal mehr als beim Vorgänger, der mindestens 11.890 Euro kostete. Für den kleinen Aufpreis gibt es im neuen Modell dann aber auch jede Menge Technik. Neben der schon bald obligatorischen Reifendruckkontrolle gibt es zum Beispiel einen serienmäßigen Berganfahrhilfeassistenten, eine Anzeige, die Schaltempfehlungen gibt oder auch den schon aus dem Opel Adam bekannten City-Modus, in dem sich das Auto auf Knopfdruck federleicht lenken lässt. Eine Übersicht über die Extras gibt es hier.

Am Preis (ab 11.980 Euro), den Maßen und den Gewichten vom neuen Opel Corsa E ändert sich erst einmal nur wenig. Dafür gibt es auch immer noch einen Dreitürer mit 70 PS aus 1,2 Litern Hubraum. Zwei Türen mehr kosten dann schon 750 Euro Aufpreis. Genauso wie der Bordcomputer, den man eigentlich als Serienausstattung erwartet, für den man aber 100 Euro extra hinlegen muss.

Opel Corsa_2015_02

Als Volumenmotor bieten die Rüsselsheimer jetzt zum Marktstart der neuen Generation des Kleinwagens den 1,4-Liter-Sauger mit 90 PS bzw. den 1,2-Liter-Sauger mit 70 PS an. Der kann mit dem normalen, manuellen Fünfgang-Getriebe bestellt werden. Die neue, automatisierte Schaltbox kostet dann schon 575 Euro mehr und für die Wandlerautomatik werden sogar 1.095 Euro extra fällig. Bei den Benzinern gibt es ein 100 PS-Aggregat (1,4 Liter) und den dreizylindrigen 1.0 Ecotec DIT (Direct Injection Turbo) aus Voll-Aluminium mit 90 bzw. 115 PS. Zur Auswahl bei den Dieselaggregaten steht nur der überarbeitete 1.3 CDTI-Motor mit 75 bzw. 95 PS. Dabei soll die 95 PS-Version besonders sparsam sein und auf 100 Kilometern nur 3,2 Liter verbrauchen. Dadurch rückt dieses Gefährt in die beste Effizienzklasse A+ vor (gemäß VO [EG] Nr. 715/2007).

Opel Corsa_2015_01

In der Aufpreis-Liste findet sich jede Menge Technik. Eine Frontkamera, die dann mit dem Kollisionswarner, dem Spurhalteassistent und der Verkehrszeichenerkennung gekoppelt ist, kostet 700 Euro extra. Dafür ist der Preis für Radio und Klimaanlage im Paket von 990 auf 850 Euro gesunken. Das App-basierte Intellilink-System mit Touchscreen gibt es ab der Ausstattungslinie „Edition“ ab 300 Euro. Dafür gibt es eine Schnittstelle mit iOS und Android, was dann Vernetzungsmöglichkeiten mit der Navigations-App Bring Go sowie den Apps Stitcher oder Tune-In für weltweiten Radioempfang bringt. Wer Fahrassistenten will, bekommt für 580 Euro extra einen Parkpiepser vorn und hinten, einen automatischen Parkpiloten und Totwinkel-Warner. Seinen ersten öffentlichen Auftritt wird der Kleine, der in Eisenach und im spanischen Zaragoza gebaut wird, auf dem Pariser Autosalon Anfang Oktober haben.

Bilder: © GM Company

Neue Tests und Fahrberichte:

Borgward-BX7__Fazit

Borgward BX7 TS Limited Edition – So fährt sich der Newcomer

Borgward ist zurück auf unseren Straßen und bringt zu seiner Deutschland-Premiere ein Sondermodell auf dem Markt. Wir von Automobil-Blog.de haben uns … [Weiter]

Nokian-Tyres_Offroad__E45A5643

Robust und Leistungsfähig: Nokian Sommerreifen für Offroader und SUV

Mit drei Produktlinien für allradangetriebene Fahrzeuge richtet sich Nokian Tyres an die speziellen Anforderungen von SUV, Geländewagen und Pickups. … [Weiter]

Nokian-Tyres_Mika-Häkkinen__E45A4012

Mit Nokian Tyres und Mika Häkkinen auf dem Red Bull Ring

Reifen sind eine Wissenschaft für sich – nicht nur im Motorsport. Den unscheinbaren Gummis sieht man das viele Knowhow und die Entwicklungsarbeit von … [Weiter]

Erlkönige und Insider-Stories:

ampera0_600x370

Opel fährt wieder elektrisch: 2017 kommt der AMPERA-e

Auf dem 16. Internationalen CAR-Symposium im Bochumer RuhrCongress sprach GM-Chefin Mary Barra über die Zukunft der individuellen Mobilität. Bei dem … [Weiter]

Opel-GT-Concept-298708

Opel GT Concept: puristischer Sportler wird in Genf enthüllt

„Nur fliegen ist schöner“ - so warb Opel einst für den GT. Und die Fortsetzung könnte bald folgen. Auf dem Genfer Automobilsalon im März 2016 … [Weiter]

Gerücht: Tesla Model 3 kostet nur die Hälfte des Model S

Tesla-CEO Elon Musk teilte via Twitter mit, dass das Tesla Model 3 im März nächsten Jahres präsentiert wird und dann bei einem Preis von 35.000 Dollar … [Weiter]

Neue Sportwagen:

Bugatti Chiron_Lego_2018_01

Bugatti Chiron aus Lego: Bauklotz-Racer schafft 20 km/h

Was macht man, wenn man mehr als eine Million Steine von Lego zur Verfügung hat? Richtig, man steckt sich einen Bugatti Chiron im Maßstab 1:1 … [Weiter]

Ferrari 488 Pista Spider_2018_01

Ferrari 488 Pista Spider: Weniger Dach, mehr Gewicht

Wer den Fahrtwind auch in einem Fahrzeug mit 720 PS noch gerne im Haupthaar spüren will, für den gibt es jetzt nach dem Coupé auch das Cabrio Ferrari … [Weiter]

Aston Martin DB5 „Goldfinger“_2018_01

Aston Martin DB5 „Goldfinger“: Neuauflage für das James Bond-Filmauto

Normalerweise verlassen ja nur aktuelle Modelle die Fabrikhallen moderner Autokonzerne, aber es gibt es auch Ausnahmen: Mit dem Aston Martin DB5 … [Weiter]