Opel Adam S: 150 PS machen Dampf

Opel-ADAM-S-2014-01 In Genf auf dem Autosalon hat Opel jetzt den Adam S vorgestellt. Der ist mit einem aufgeladenen Direkteinspritzer mit 150 PS ausgestattet. So wird aus dem kleinen Parkplatzwunder eine echte Rennsemmel. Sportfahrwerk, OPC-Bremsanlage, 18-Zoll-Räder, Recaro-Sportsitze machen den Kleinen zum echten Spaßmobil. Mit diesem Auto stellt der Rüsselsheimer Autobauer nun schon die dritte Variante ihres kleinsten Modells vor. Was das flotte Spaßmobil kosten soll, hat die GM-Tochter noch nicht verraten. Alle Details zum schnellen Hessen gibt es hier.

Ein Sportfahrwerk, speziell angepasste Bremse und ein 1,4-Liter-Turbomotor, der 150 PS leistet – das sind die Zutaten, die den Opel Adam S richtig Dampf machen sollen. Der Kleine bringt 220 Nm an die Kurbelwelle. Mit dem Sechsgang-Schaltgetriebe verbunden bringt es der sportliche Opel auf 220 km/h Top-Speed. Dank Start/Stopp-Technologie erfüllt der Adam S die strenge Euro-6-Abgasnorm. Genaue Verbrauchswerte gibt Opel noch nicht an.

Opel-ADAM-S-2014-02

Für die sportliche Komponente sollen beim kleinen Opel das Sportfahrwerk, die OPC-Bremsanlage, die 18-Zoll-Räder, die getönten Scheiben, die Recaro-Schalensitze, das Lederpaket, die fette 225/35er Bereifung und ein dynamisches Karosserie-Kit (teilweise im Carbon-Look) sorgen.

Opel-ADAM-S-2014-01

Im Innenraum sorgt das „Red ’n’ Roll“-Designmotiv mit einem Lederpaket inklusive rotem Lederlenkrad, Lederschaltknauf und -handbremse und mit roter und weißer Beleuchtung an Instrumententräger und Türen für Stimmung. Weitere Highlights sollen die LED-Tagfahrlichter und ‑Rückleuchten, die Klimatisierungsautomatik und das IntelliLink-Infotainment-System sein. Wann der kleine Sportler zu den Händlern kommt und was der Spaß kosten wird, ist noch nicht bekannt.

Bilder: © Opel

Neue Tests und Fahrberichte:

00_nokian-powerproof_titel

Finnen auf Speed: Sportreifentest mit Mika Häkkinen und Nokian Tyres

Zwei Finnen auf Speed! Wir durften gemeinsam mit dem Formel-1-Weltmeister Mika Häkkinen auf die Rennstrecke und die Leistungsfähigkeit des Ultra High … [Weiter]

Volvo-V60_Vorne-Daniel-1

Volvo V60 – Neuer Schweden-Kombi im Fahrbericht

Vielseitig und individuell – so präsentiert sich der neue Volvo V60. Doch kann der neue Mittelklasse-Kombi aus dem Hause Volvo auch im anspruchsvollen … [Weiter]

Volvo-V60-Cross-Country__dynamic3

Feiner Kombi fürs Grobe: Volvo V60 Cross Country auf Wintertestfahrt

Fast einem Jahr nach der Vorstellung seines Mittelklassekombis, schickt Volvo den V60 in der Version Cross Country auf und auch abseits der Straße. … [Weiter]

Erlkönige und Insider-Stories:

01_mazda3_titel

Mazda3 kommt 2019 – Fotos und Infos zum neuen Kompaktmodell

Mazda bringt im Frühjahr 2019 den neuen Mazda3 auf den Markt. Wir haben uns die vierte Modellgeneration des Mazda3 bei der Europa-Premiere in Prag … [Weiter]

ampera0_600x370

Opel fährt wieder elektrisch: 2017 kommt der AMPERA-e

Auf dem 16. Internationalen CAR-Symposium im Bochumer RuhrCongress sprach GM-Chefin Mary Barra über die Zukunft der individuellen Mobilität. Bei dem … [Weiter]

Opel-GT-Concept-298708

Opel GT Concept: puristischer Sportler wird in Genf enthüllt

„Nur fliegen ist schöner“ - so warb Opel einst für den GT. Und die Fortsetzung könnte bald folgen. Auf dem Genfer Automobilsalon im März 2016 … [Weiter]

Neue Sportwagen:

00_nokian-powerproof_titel

Finnen auf Speed: Sportreifentest mit Mika Häkkinen und Nokian Tyres

Zwei Finnen auf Speed! Wir durften gemeinsam mit dem Formel-1-Weltmeister Mika Häkkinen auf die Rennstrecke und die Leistungsfähigkeit des Ultra High … [Weiter]

McLaren 600 LT Spider_2019_02

McLaren 600LT Spider: Über 300 km/h im Cabrio

Wer noch einen der 250.000 Euro teuren McLaren 600LT Spider erwischen will, sollte sich beeilen, denn das über 300 km/h schnelle und zudem streng … [Weiter]

Lamborghini Huracán Evo_2019_01

Lamborghini Huracán Evo mit V10-Sauger und 640 PS

Die italienische Edel-Schmiede hat jetzt den Lamborghini Huracán Evo mit V10-Sauger und 640 PS vorgestellt. Damit bekommt der Sportgleiter fünf Jahre … [Weiter]