Fahrbericht: Opel Zafira Tourer 1.6 CDTI ecoflex

[nggallery id=325]

Mit dem neuen Opel Zafira Tourer 1.6 CDTI gönnen die Rüsselsheimer dem Familien-Van einen Motor, der äußerst durchzugsstark und sparsam sein soll. Das 136 PS starke Aggregat gehört zur neuen Motorengeneration mit der Opel 80 % seiner Angebotspalette verjüngen will. Mit 710 bis 1860 Liter Ladevolumen bietet der Zafira ordentlich Platz für den Familienurlaub und dank des Flex7 Plus-Sitzsystems und der „Lounge“-Funktion finden bis zu sieben Personen bequem Platz.

Zugegeben, der Opel Zafira Tourer ist ja nun keine wirkliche Neuheit mehr. Jedoch bekommt er nun ein neues Aggregat spendiert, was in Sachen Sparsamkeit und Umweltverträglichkeit – zumindest ersteres sicherlich ein wichtiges Kaufkriterium vieler Zafira-Fahrer – neue Bestwerte bringen soll. Der neue 1.6 CDTI mit Start/Stop-Automatik soll auf 100 km nur 4,1 Liter Diesel schlucken und nur 109 g CO2/km ausstoßen. Damit erfüllt er schon jetzt die strenge Euro 6-Norm. Möglich machen das ein BlueInjection SCR-System (selektive katalytische Reduktion) zur Reduktion der Stickoxide. Der neue Motor beschleunigt das 1,7 Tonnen schwere Fahrzeug in rund 11,2 Sekunden von 0 auf 100 km/h. Der Top-Speed des Zafira mit dem im Vergleich zum Vorgänger-Aggregat um 20 kg leichteren Vollaluminium-Motor liegt bei 193 km/h. Die 320 Nm maximales Drehmoment des Motors werden über ein neu entwickeltes Sechs-Gang-Getriebe an die Räder übertragen.

Opel-Zafira-Tourer-2013-02

Das sind zunächst die nackten Zahlen. Mal schauen, ob sich das auch in der Praxis bewahrheitet. Erster positiver Aspekt bereits nach dem Drehen des Zündschlüssels: Ja, er läuft ruhig. Das typische „Diesel-Nageln“ hat man auf ein minimum reduziert. Und los geht’s… Die Rahmenbedingungen am Tag der Testfahrt waren jedoch alles andere als optimal für sparsames Fahren: 35°C Außentemperatur machten den Gebrauch der Klimaanlage unerlässlich, was sich natürlich enorm auf den Verbrauch auswirkte. Schenkt man der ECO-Anzeige des Zafiras Glauben, verbrauchte die Klimaanlage samt Gebläse 0,43 Liter in der Stunde… Gut, jetzt heißt es rechnen und ohne ein zu großes Verkehrshindernis zu werden, jedoch immer im vorgegebenen ECO-Modus fahrend, ging es durch das schöne Umland von Potsdam, samt Autobahnfahrt und innerorts. Ergebnis: Abzüglich des Mehrverbrauches durch die Klimaanlage kam ich auf ca. 5 Liter / 100 km außerorts und ca. 7,5 Liter / 100 km im Stadtverkehr. Nun gut, es ist ein offenes Geheimnis, dass die Hersteller bei ihren Verbrauchsangaben regelmäßig tricksen, aber dass ich soweit von den angepriesenen Werten entfernt war, wunderte mich schon. Generell besticht der neue Motor durch seine angenehme Kultiviertheit, ohne dabei lahm zu sein, auch das lästige Turboloch vergangener Tage wurde behoben.

Lounge auf Rädern ab 28.250 Euro

Verbrauch auf der Testfahrt hin oder her: Der Zafira Tourer ist ein rundum gelungenes Fahrzeug, besonders für Familien. Die Preise für die Modelle mit dem neuen 1.6 CDTI in der Basisausstattung „Selection“ starten bei 28.250 Euro und enden bei 33.150 Euro für das Top-Modell der Ausstattungslinie „Innovation“. Das Basismodell kommt mit Klimaanlage und CD-Radio daher. Die Top-Ausstattung bringt neben dem adaptiven Sicherheitslichtsystem AFL+ und der Panorama-Windschutzscheibe auch das Flex7 Plus-Sitzsystem mit. Damit wird der Wagen zur rollenden Chill-Out-Area. In der „Lounge“-Position fahren die beiden hinteren Sitze weit zurück und auseinander, was für zusätzlichen Platz in der hintersten Sitzreihe sorgt. Der mittlere Sitz der zweiten Sitzreihe faltet sich zusammen, so dass dessen Rückenlehne eine komfortable Armlehne bildet. Und wer Wert auf jede Menge Platz für das Gepäck legt, der kann die zweite und die dritte Sitzreihe umklappen und erhält so eine ebene Ladefläche ohne störende Absätze.  Das Stauraumvolumen wächst in dieser Variante dann auf 1860 Liter an, womit sich der Zafira Tourer zurecht das Prädikat „Raumwunder“ verdient.

Opel-Zafira-Tourer-2013-03

Im weiteren fallen im Innenraum die modulare Mittelkonsole FlexRail® und viele, großzügige Ablagemöglichkeiten auf. Das (gegen 900 € Aufpreis) erhältliche Infotainment-System mit diversen Anschlussmöglichkeiten wie USB ist meiner Meinung nach auf dem neuesten Stand der Technik und lässt keine Wünsche offen.

Natürlich bietet der Zafira Tourer auch eine Menge an elektronischen Helfern für mehr Sicherheit, denn schließlich soll die Familie nicht nur komfortabel sondern auch sicher durch den Straßenverkehr kommen. Bei der passiven Sicherheit gibt es beim Zafira Tourer einen Toter-Winkel-Warner, einen adaptiven Geschwindigkeitsregler und automatischer Gefahrenbremsung, einen Spurassistenten und einen Verkehrsschildassistenten. Das adaptive Sicherheitslichtsystem AFL+ sorgt mit seinen bis zu 10 automatischen Lichtfunktionen für optimale Ausleuchtung der Fahrbahn. Außerdem hilft ein Einparkassistent bei der Suche nach dem passenden Parkplatz und eine optionale Rückfahrkamera hilft beim Rangieren in enge Parklücken.

Opel-Zafira-Tourer-2013-01Fazit

Der Zafira Tourer besticht in seinem Segment als elegante und moderne „Familienkutsche“. Durch viele kleine und große Extras verspricht Opel nicht zuviel und lässt ihn zur Lounge auf Rädern werden. Der neue 1.6 CDTI ecoflex ist ein kultivierter Antrieb, der das untere Ende der Motorenpalette würdig vertritt – Normwerte bei Verbrauch und Energieklassifizierungen hin oder her.

Bilder: © GM Company

Trackbacks/ Pingbacks

  1. […] Opel Zafira Tourer 1.6 CDTI wurde auch auf Autogefühl sowie Automobil-Blog.de angetestet und […]

Deine Meinung ist uns wichtig

*

Neue Tests und Fahrberichte:

20160818_mazda_3_c_jan_schuermann2016-mazda_3_14a1101

Wie klappt’s eigentlich ohne Turbo? Mazda3 im Alltagstest

Der Mazda3 – die japanische Antwort auf den Golf? Wir haben diesen Vertreter der Kompaktklasse im Alltagstest bewegt und geschaut ob man in der … [Weiter]

ford-ka_2016_fiesta-mk1_2

Weniger niedlich, dafür mehr praktisch – der neue Ford KA+

Niedlich war gestern! Der Ford Ka wird erwachsen. Bei der dritten Generation des Stadtflitzers aus dem Hause Ford hat sich eine Menge getan. Wir haben … [Weiter]

aussen_hinten2

Kraft-Kombi im Test: Volvo V60 Polestar mit 367 PS!

GTI, M oder AMG – das sind Prädikate leistungsstarker Modelle deutscher Autoherstellern. Wenn es in Schweden heiß her geht, ist Polestar das Label für … [Weiter]

Erlkönige und Insider-Stories:

ampera0_600x370

Opel fährt wieder elektrisch: 2017 kommt der AMPERA-e

Auf dem 16. Internationalen CAR-Symposium im Bochumer RuhrCongress sprach GM-Chefin Mary Barra über die Zukunft der individuellen Mobilität. Bei dem … [Weiter]

Opel-GT-Concept-298708

Opel GT Concept: puristischer Sportler wird in Genf enthüllt

„Nur fliegen ist schöner“ - so warb Opel einst für den GT. Und die Fortsetzung könnte bald folgen. Auf dem Genfer Automobilsalon im März 2016 … [Weiter]

Gerücht: Tesla Model 3 kostet nur die Hälfte des Model S

Tesla-CEO Elon Musk teilte via Twitter mit, dass das Tesla Model 3 im März nächsten Jahres präsentiert wird und dann bei einem Preis von 35.000 Dollar … [Weiter]

Neue Sportwagen:

lotus-exige-sport-380_2017_01

Lotus Exige Sport 380: Das sind die Preise für das Topmodell

Beim neuen Topmodell der Exige-Baureihe, dem Lotus Exige Sport 380, treffen 380 PS auf ein Gewicht von nur 1.100 Kilogramm. Bislang waren es nur 350 … [Weiter]

aussen_hinten2

Kraft-Kombi im Test: Volvo V60 Polestar mit 367 PS!

GTI, M oder AMG – das sind Prädikate leistungsstarker Modelle deutscher Autoherstellern. Wenn es in Schweden heiß her geht, ist Polestar das Label für … [Weiter]

michelin_value_for_me_youtube_thumbnail_highres_1280x720_episode_02

Michelin Drivestyle: Vom Porsche Cayman GT 4 in die Sterneküche!

Die Michelin Drivestyle-Serie geht in die nächste Runde. In Episode zwei muss Helge Thomsen seine Wettschuld aus dem ersten Teil begleichen – und für … [Weiter]