Citroen DS4: Designkritik – im Schatten der Göttin

Citroen DS4Französisches Automobildesign darf verallgemeinernd und vorsichtig ausgedrückt als „mutig“ bezeichnet werden. Das Problem: insbesondere auf dem konservativen deutschen Markt hatten es französische Fabrikate nicht immer leicht. Bei Citroen will man nicht braver werden, im Gegenteil. Allerdings wollen die Franzosen an Zeiten anknüpfen, als Automobile von Citroen für Klasse standen. Deshalb hat Citroen den Markennamen „DS“ reaktiviert – von 1955 bis 1975 Bezeichnung für den Citroen schlechthin: „La Déesse“ – die Göttin. Seit dem DS3 soll der Oberbegriff DS eine gewisse Heritage vermitteln und für die stylisheren, luxuriöseren Varianten der Citroen-Baureihen stehen.

[nggallery id=211]

Citroen DS Berline 1971Die Ewig-Gestrigen drehten sich bereits beim neuen Citroen DS3 im Grabe um rümpften schon beim neuen DS3 die Nase: die kultige Oberklasse-Limousine DS, die zwei Jahrzehnte lang dem französischen Automobilbau zu weltweitem Ansehen verholfen hatte, als Namensgeber für einen popeligen Kleinwagen aufgemotzten C3? Aufgeschlossenere Zeitgenossen erkennen darin allerdings eine clevere Strategie – und durchaus ansehnliche neue Modelle. So auch beim seit Mai 2011 erhältlichen Citroen DS4, dessen technische Basis der C4 liefert.

Grundsätzlich schien die Anweisung beim Design des DS4 gewesen zu sein, jedes Designelement mit zusätzlichen Rundungen, Kanten und Schnörkeln zu versehen. Das hat auch hauptsächlich ganz gut funktioniert, Details wie die Betonung des vorderen Radlaufs und schlimmer noch die grobschlächtige Sicke und die „ausgefrästen“ Elemente im Heck wirken zu gewollt, zu aufgesetzt.

Trotzdem ist das Gesamtpackage gelungen, der DS4 wirkt mit seiner Linienführung, den verborgenen hinteren Türen und dem wie eine Glasfront wirkendem Fenster-Arrangement sehr coupé-artig, auch wenn die Seitenlinie im Übergang zum Heck etwas gedrungen wirkt und uns leicht an den alt ehrwürdigen Rover 200 (sicherlich nur ein Zufall) erinnert.

Unser Fazit: der Citroen DS4 ist schick, muss aber ein paar Punkte in der B-Note abziehen. Wer auf Design steht, ist mit der Alfa Romeo Giulietta besser (und günstiger) bedient. Drei von fünf möglichen Style-Punkten im Automobil-Blog-Score.

Der Citroen DS4 startet ab 20.700 Euro für den 120 PS starken DS4 VTi 120 in der Basisausstattung „Chic“. Das obere Ende der Fahnenstange bei den Benzinern markiert der DS4 THP 200 mit 200 PS, der in der Ausstattung SportChic stolze 28.400 Euro kostet. Wer einen Diesel favorisiert, muss zwischen 22.700 Euro für den 110 PS starken HDi 110 und 28.400 Euro für den HDi 165 mit 165 PS hinblättern.

Ärger bei der Bestellung ist allerdings vorprogrammiert. Auf seinen Preislisten mit Stand 1. Juni 2011 warnt Citroen: „Aufgrund von Lieferunterbrechungen unserer Lieferanten, die momentan nicht in der Lage sind, diese zu beheben, sind einige Modelle, Ausstattungen und Farben derzeit nicht verfügbar“.

Weiterführende Links:

Der DS4 auf citroen.de
Test auf autobild.de
Fahrbericht bei Spiegel Online
citroen.de

[Fotos: Citroen]

Neue Tests und Fahrberichte:

Nokian-Tyres_Offroad__E45A5643

Robust und Leistungsfähig: Nokian Sommerreifen für Offroader und SUV

Mit drei Produktlinien für allradangetriebene Fahrzeuge richtet sich Nokian Tyres an die speziellen Anforderungen von SUV, Geländewagen und Pickups. … [Weiter]

Nokian-Tyres_Mika-Häkkinen__E45A4012

Mit Nokian Tyres und Mika Häkkinen auf dem Red Bull Ring

Reifen sind eine Wissenschaft für sich – nicht nur im Motorsport. Den unscheinbaren Gummis sieht man das viele Knowhow und die Entwicklungsarbeit von … [Weiter]

Volvo XC60 R Design

Volvo XC60 R Design – Cooler Schwede im Fahrbericht

Der neue Volvo XC60 zählt zu den Premium-SUV im Mittelklasse-Segment. Volvo spricht dabei vom besten Volvo, den es je gegeben hat. Ob das tatsächlich … [Weiter]

Erlkönige und Insider-Stories:

ampera0_600x370

Opel fährt wieder elektrisch: 2017 kommt der AMPERA-e

Auf dem 16. Internationalen CAR-Symposium im Bochumer RuhrCongress sprach GM-Chefin Mary Barra über die Zukunft der individuellen Mobilität. Bei dem … [Weiter]

Opel-GT-Concept-298708

Opel GT Concept: puristischer Sportler wird in Genf enthüllt

„Nur fliegen ist schöner“ - so warb Opel einst für den GT. Und die Fortsetzung könnte bald folgen. Auf dem Genfer Automobilsalon im März 2016 … [Weiter]

Gerücht: Tesla Model 3 kostet nur die Hälfte des Model S

Tesla-CEO Elon Musk teilte via Twitter mit, dass das Tesla Model 3 im März nächsten Jahres präsentiert wird und dann bei einem Preis von 35.000 Dollar … [Weiter]

Neue Sportwagen:

Aston-Martin-DB11-AMR_2018_01

Aston Martin DB11 V12 AMR: Neues Flaggschiff mit 30 PS extra

Es gibt ein neues Flaggschiff in der DB11-Baureihe: Das normale Modell mit dem V12-Motor wird jetzt durch den Aston Martin DB11 V12 AMR mit 30 PS … [Weiter]

Rolls-Royce Cullinan_2018_01

SUV Rolls-Royce Cullinan: Luxus-Allradler fürs Grobe

Limousine war gestern - der aktuelle Trend, dem sich auch die englische Edel-Marke nicht verschließen kann, ist immer noch das SUV und so bringen die … [Weiter]

Lotus_Exige_Cup_430_Type_25_1.jpg

Lotus Exige Cup 430 Type 25: Happiger Aufpreis für die Sonderedition

Ab sofort gibt es die auf nur 25 Stück limitierte Sonderedition vom Straßensportler Lotus Exige Cup 430 Type 25. Der Luxussportler wird mit … [Weiter]