Jaguar E-Pace: Marktstart für das 34.950 Euro teure Kompakt-SUV

Mit dem Jaguar E-Pace bringen die Briten das bislang günstigste Modell in ihrer aktuellen Angebotspalette auf den Markt. Das sportliche Kompakt-SUV startet jetzt bei 34.950 Euro. Alles, was ihr zum Marktstart der Raubkatze wissen müsst, erfahrt ihr in unseren News.

Mit dem seit kurzem erhältlichen Jaguar E-Pace wollen die Verantwortlichen die Verkaufszahlen vom in Deutschland sehr erfolgreichen F-Pace übertrumpfen. Der große Bruder verkaufte sich hierzulande im vergangenen Jahr 3.397 Mal und machte damit mehr als die Hälfte des Gesamtumsatzes der Briten auf dem deutschen Markt aus. Will das mindestens 34.950 Euro teure Kompakt-SUV diese Zahlen toppen, muss es gleich vom Start weg bei den Kunden punkten. Die Anlagen dazu sind vorhanden.

Jaguar E-Pace_2018_03

Das knapp 4,40 Meter lange SUV ist auf der Basis vom Markenbruder Range Rover Evoque aufgebaut. Von ihm übernimmt der mit einem optionalen Allradantrieb ausgestattet Brite dann auch die „Active Driveline“-Allradkupplung, so dass sich nun zwei Trennkupplungen an der Hinterachse befinden, was sich positiv auf die Traktion auswirken soll. Die angeboten Ausstattungspakete sind S, SE, HSE und das R-Dynamic-Paket.

Jaguar E-Pace_2018_04

Angetrieben wird der E-Pace von drei Diesel-Motoren in den Leistungsstufen zwischen 150 PS und 240 PS. Die Preise variieren dabei zwischen 34.950 Euro für den Basisdiesel, über 39.550 Euro für den D180 AWD sowie 52.475 Euro für den D240 AWD. Bei den Benzinern stehen zwei Varianten zur Auswahl: Der 249 PS starke 250 AWD für mindestens 42.350 Euro und der 300 PS starke 300 AWD, den es ab 52.850 Euro gibt.

Jaguar E-Pace_2018_05

Die Kunden sollen auch durch eine umfangreiche Serienausstattung überzeugt werden. So gibt es unter anderem die LED-Scheinwerfer, das Touch Pro-Infotainmentsystem, eine Rückfahrkamera, den Notbremsassistenten, den Spurhalte- sowie denn Aufmerksamkeitsassistenten in der Grundausstattung für alle E-Pace-Versionen. Gegen Aufpreis können zudem Matrix-Scheinwerfer mit 20 einzeln ansteuerbaren LED-Einheiten sowie das mit verdunkeltem Glas ausgestattete Panoramadach bestellt werden.

Bilder: © Jaguar

Neue Tests und Fahrberichte:

Opel-Corsa-GSi_01

Opel Corsa GSi – Kleiner Sportsfreund im Fahrbericht

Der Opel Corsa ist eines der erfolgreichsten Modelle von Opel. Beliebt, vielseitig und ideal für die Stadt. Nicht nur: Mit dem Opel Corsa GSi zeigt … [Weiter]

Borgward-BX7__Fazit

Borgward BX7 TS Limited Edition – So fährt sich der Newcomer

Borgward ist zurück auf unseren Straßen und bringt zu seiner Deutschland-Premiere ein Sondermodell auf dem Markt. Wir von Automobil-Blog.de haben uns … [Weiter]

Nokian-Tyres_Offroad__E45A5643

Robust und Leistungsfähig: Nokian Sommerreifen für Offroader und SUV

Mit drei Produktlinien für allradangetriebene Fahrzeuge richtet sich Nokian Tyres an die speziellen Anforderungen von SUV, Geländewagen und Pickups. … [Weiter]

Erlkönige und Insider-Stories:

ampera0_600x370

Opel fährt wieder elektrisch: 2017 kommt der AMPERA-e

Auf dem 16. Internationalen CAR-Symposium im Bochumer RuhrCongress sprach GM-Chefin Mary Barra über die Zukunft der individuellen Mobilität. Bei dem … [Weiter]

Opel-GT-Concept-298708

Opel GT Concept: puristischer Sportler wird in Genf enthüllt

„Nur fliegen ist schöner“ - so warb Opel einst für den GT. Und die Fortsetzung könnte bald folgen. Auf dem Genfer Automobilsalon im März 2016 … [Weiter]

Gerücht: Tesla Model 3 kostet nur die Hälfte des Model S

Tesla-CEO Elon Musk teilte via Twitter mit, dass das Tesla Model 3 im März nächsten Jahres präsentiert wird und dann bei einem Preis von 35.000 Dollar … [Weiter]

Neue Sportwagen:

Aston Martin5th / 6th November 2018Photo: Drew Gibson

Aston Martin DBX: Erstes SUV der Marke kommt Ende 2019

Das SUV-Segment boomt und so kommen auch die Engländer an den großen Kraftprotzen nicht vorbei. Ende 2019 kommt nun mit dem Aston Martin DBX das erste … [Weiter]

Aston Martin DBS 59_2019_01

Aston Martin DBS 59: Hommage an Sieg in Le Mans

1959 feierten die Engländer einen Sieg beim 24-Stunden-Rennen in Le Mans und damit wohl einen der größten Motorsport-Erfolge in der … [Weiter]

McLaren Speedtail_2019_02

McLaren Speedtail: 1.050 PS für den F1-Nachfolger

Endlich ist er da, der bereits 2016 angekündigte F1-Nachfolger. Der McLaren Speedtail wird mit seinen 1.050 PS und dem Top-Speed von 403 km/h zum … [Weiter]