DS7 Crossback: Ab sofort für 31.490 Euro bestellbar

Der DS7 Crossback ist kein Citroën, sondern der erste von sechs ganz eigenständigen SUV, die in den nächsten sechs Jahren auf den Markt kommen sollen. Das Modell von PSA-Nobel-Ableger ist ab sofort für 31.490 Euro bestellbar. Die ersten Fahrzeuge werden dann im Februar 2018 ausgeliefert.

Beim DS7 Crossback handelt es sich um das Fahrzeug, das Frankreichs Präsident Emmanuel Macron als Staatskarosse für seine Amtseinführung ausgewählt hatte. Nun sollen auch alle Normalos in den Genuss dieses SUV kommen, dass ab sofort für 31.490 Euro bestellbar sein wird. Die für diesen Preis erhältliche Basisversion wird von einem 1,2-Liter-Turbobenziner mit 130 PS angetrieben. Den gleichen Motor gibt es dann noch einmal in einer Version mit mehr Power. Dann sind es 165 PS, die auf die Kurbelwelle pressen.

DS 7 CROSSBACK_2017_01

Wer einen Selbstzünder möchte, hat bislang keine Wahl, sondern muss zum 1,5 Liter großen Diesel mit 130 PS greifen, der auf Wunsch auch mit einer Achtgangautomatik kombiniert werden kann. Alle Motoren schaffen die derzeit aktuellste Abgasnorm Euro 6dtemp. Weitere Benziner und Diesel folgen dann 2018 und 2019 soll dann auch eine Plug-in-Hybridvariante mit 300 PS und Allradtechnik starten.

DS 7 CROSSBACK_2017_02

Um das Fahrzeug auf die eigenen Bedürfnisse und Wünsche anpassen zu können, gibt es gleich fünf verschiedene Ausstattungslinien zur Auswahl. Zur Grundausstattung gehören unter anderem stets die 17-Zoll-Felgen, Xenonlicht und ein City-Notbremsassistent. Wer zu einer der höher angesiedelten Versionen greift, bekommt zum Beispiel eine spezielle Traktionskontrolle als Allrad-Ersatz, LED-Licht und bis zu 19 Zoll große Felgen.

DS 7 CROSSBACK_2017_03

Im Innenraum finden sich bereits beim Basismodell zwei Bildschirme: Einmal mit acht und einmal mit zwölf Zoll Bilddiagonale. Auf dem digitalen 12-Zoll-Instrumentendisplay lassen sich die Angaben für Geschwindigkeit, Drehzahl oder Fahrtziel ablesen und auch der zentrale Bildschirm auf der Mittelkonsole lässt sich mit den Fingern bedienen. Smartphones koppeln geht ganz einfach per Android Auto, Apple Carplay und Mirror Link.

Bilder: © PSA Group / DS

Neue Tests und Fahrberichte:

Lackierung "Encre-Blau"

Ein Design-SUV mit Attitude: Der neue DS 7 Crossback Puretech 180 im Alltagstest

Außergewöhnliches Design und top gestylt bis unter die Motorhaube. Dieser besondere Franzose hat Stil. Doch was steckt sonst noch in dem … [Weiter]

opel-zafira-life_front-01

Opel Zafira Life: …vielleicht benötigt man ja mal einen Kleinbus?

Huch, was ist aus dem Zafira geworden, mag sich der ein oder andere fragen? Mit dem Minivan von früher hat der neue nichts mehr gemein. Der Opel … [Weiter]

peugeot-508_i-cockpit_daniel_faehrt_2

Sparsam, innovativ und chic: Peugeot 508 Allure BlueHDi130 mit iCockpit im Alltagstest

Besonders schnittig präsentiert sich der neue Peugeot 508. Seit Herbst 2018 gibt es die zweite Modellgeneration des Franzosen beim Händler. Ist die … [Weiter]

Erlkönige und Insider-Stories:

01_mazda3_titel

Mazda3 kommt 2019 – Fotos und Infos zum neuen Kompaktmodell

Mazda bringt im Frühjahr 2019 den neuen Mazda3 auf den Markt. Wir haben uns die vierte Modellgeneration des Mazda3 bei der Europa-Premiere in Prag … [Weiter]

ampera0_600x370

Opel fährt wieder elektrisch: 2017 kommt der AMPERA-e

Auf dem 16. Internationalen CAR-Symposium im Bochumer RuhrCongress sprach GM-Chefin Mary Barra über die Zukunft der individuellen Mobilität. Bei dem … [Weiter]

Opel-GT-Concept-298708

Opel GT Concept: puristischer Sportler wird in Genf enthüllt

„Nur fliegen ist schöner“ - so warb Opel einst für den GT. Und die Fortsetzung könnte bald folgen. Auf dem Genfer Automobilsalon im März 2016 … [Weiter]

Neue Sportwagen:

02_corvette-stingray_titel

So geht V8! Wir fahren die Corvette C7 Stingray

Obwohl man ihr nicht an jeder Straßenecke begegnet, kennt jeder diese legendären US-Sportwagen. Traumauto – Ja oder nein? Ist die Corvette Stingray … [Weiter]

00_nokian-powerproof_titel

Finnen auf Speed: Sportreifentest mit Mika Häkkinen und Nokian Tyres

Zwei Finnen auf Speed! Wir durften gemeinsam mit dem Formel-1-Weltmeister Mika Häkkinen auf die Rennstrecke und die Leistungsfähigkeit des Ultra High … [Weiter]

McLaren 600 LT Spider_2019_02

McLaren 600LT Spider: Über 300 km/h im Cabrio

Wer noch einen der 250.000 Euro teuren McLaren 600LT Spider erwischen will, sollte sich beeilen, denn das über 300 km/h schnelle und zudem streng … [Weiter]