Audi A7 Sportback: Coupé mit großem Glamour-Faktor

Jede Menge Bling-Bling vom großen Bruder gibt es im jetzt vorgestelltem Coupé Audi A7 Sportback. Für den Glamour-Faktor und jede Menge Aufmerksamkeit sorgen schon die optionalen Matrix-Scheinwerfer sowie eine mehrstufige Startprozedur am Fahrzeug, bei der ein Hin und Her der gelben und roten Lampen in 13 Segmenten die Aufmerksamkeit aller Passanten garantiert. Alle Details sowie den Basispreis des im Februar 2018 auf den Markt kommenden Sport-Coupés bekommt ihr in unseren News.

Mit dem neuen Audi A7 Sportback wollen die Designer zeigen, dass es zwischen den einzelnen Audi-Modellen doch wieder stärkere Differenzierungen geben soll. Weg vom Einheitsbrei, hin zu einem größeren Wiedererkennungsfaktor für die einzelnen Marken-Ableger. Das 4,97 Meter lange Coupé kommt mit großem Glamour-Faktor daher. Dafür sorgen vor allem die Licht-Show beim Fahrzeugstart sowie die reichhaltige Sicherheits- und Komfortausstattung, die man weitestgehend vom großen Bruder A8 übernimmt.

Audi-A7-Sportback_2018_01

Ende Februar 2018 kommt das neue Oberklasse-Coupé zunächst nur mit dem Dreiliter-Benziner 55 TFSI Quattro S-Tronic für 67.800 Euro auf den deutschen Markt. Der 3.0 V6 TFSI leistet 340 PS und stemmt maximal 500 Nm. Damit schafft es der viertürige Sportler in nur 5,3 Sekunden aus dem Stand auf Landstraßentempo. Die Höchstgeschwindigkeit wird bei 250 km/h elektronisch abgeriegelt. Beim Verbrauch des Motors geben die Entwickler 6,8 Liter auf 100 Kilometer an. Das Schalten wird von einer Siebengang S tronic übernommen, welche die Kraft im Normalfall auf den quattro-Antriebsstrang und damit auf alle vier Räder überträgt. Allerdings wird der Hinterradantrieb von der effizienten ultra-Technologie nur dann zugeschaltet, wenn die Traktion auch wirklich an allen vier Rädern benötigt wird.

Audi-A7-Sportback_2018_02

Im Cockpit finden sich alle wichtigen Werte auf einem 10,1-Zoll-Display. Auf der Mittelkonsole sind zwei Touchscreens übereinander angeordnet, in die das neue, mit dem A8 eingeführte Bedienkonzept implementiert ist. Auf dem oberen Display (optional bis zu 12,3 Zoll groß) wird das Infotainment-Angebot abgespielt und das untere Display übernimmt die Steuerung von Klimaanlage, Texteingabe und den Komforteinstellungen. Alle wichtigen Infos lassen sich aber auch per Head-up-Display in die Windschutzscheibe einspiegeln.

Audi-A7-Sportback_2018_03

Bei den Sicherheits- und Komfortassistenten hat der A7 Sportback auch alles, was der A8 so anbietet: Bis zu fünf Radarsensoren, fünf Kameras, zwölf Ultraschallsensoren und der Laserscanner überwachen kreuz und quer den Verkehr, warnen und greifen bei Gefahr mehr oder weniger nachdrücklich ein. In den bis zu drei verschiedenen Paketen verstecken sich so insgesamt 39 verschiedene elektronische Helfer für den Fahrer. Im Laufe des kommenden Jahres soll dann auch das autonome Parken dazukommen.

Bilder: © Audi AG

Neue Tests und Fahrberichte:

Nokian-Tyres_Offroad__E45A5643

Robust und Leistungsfähig: Nokian Sommerreifen für Offroader und SUV

Mit drei Produktlinien für allradangetriebene Fahrzeuge richtet sich Nokian Tyres an die speziellen Anforderungen von SUV, Geländewagen und Pickups. … [Weiter]

Nokian-Tyres_Mika-Häkkinen__E45A4012

Mit Nokian Tyres und Mika Häkkinen auf dem Red Bull Ring

Reifen sind eine Wissenschaft für sich – nicht nur im Motorsport. Den unscheinbaren Gummis sieht man das viele Knowhow und die Entwicklungsarbeit von … [Weiter]

Volvo XC60 R Design

Volvo XC60 R Design – Cooler Schwede im Fahrbericht

Der neue Volvo XC60 zählt zu den Premium-SUV im Mittelklasse-Segment. Volvo spricht dabei vom besten Volvo, den es je gegeben hat. Ob das tatsächlich … [Weiter]

Erlkönige und Insider-Stories:

ampera0_600x370

Opel fährt wieder elektrisch: 2017 kommt der AMPERA-e

Auf dem 16. Internationalen CAR-Symposium im Bochumer RuhrCongress sprach GM-Chefin Mary Barra über die Zukunft der individuellen Mobilität. Bei dem … [Weiter]

Opel-GT-Concept-298708

Opel GT Concept: puristischer Sportler wird in Genf enthüllt

„Nur fliegen ist schöner“ - so warb Opel einst für den GT. Und die Fortsetzung könnte bald folgen. Auf dem Genfer Automobilsalon im März 2016 … [Weiter]

Gerücht: Tesla Model 3 kostet nur die Hälfte des Model S

Tesla-CEO Elon Musk teilte via Twitter mit, dass das Tesla Model 3 im März nächsten Jahres präsentiert wird und dann bei einem Preis von 35.000 Dollar … [Weiter]

Neue Sportwagen:

Bentley-Mulsanne-W.O.-Edition-by-Mulliner_2019_01

Bentley Mulsanne W.O. Edition by Mulliner: Exklusivmodell zum 100.

Zum 100. Geburtstag der britischen Nobel-Marke gibt es den Bentley Mulsanne W.O. Edition by Mulliner als Exklusivmodell, mit dem man im kommenden Jahr … [Weiter]

Lotus Exige Type 49_2018_01

Lotus Exige Type 49 und 79: Zwei Sondermodelle in Goodwood

Beim diesjährigen Goodwood Festival of Speed konnten die Briten gleich drei Jubiläen feiern. Grund genug für die Manufaktur aus Hethel mit dem Lotus … [Weiter]

Maserati Levante GTS_2018_01

Maserati Levante GTS: SUV mit 550 PS starken Biturbo-V8

Das Goodwood Festival of Speed hat begonnen und der 550 PS starke Biturbo-V8, der im SUV Maserati Levante GTS unter der Haube arbeitet, ist hier genau … [Weiter]