Ford GT „’67 Heritage Edition“: Limitiertes Sammelobjekt

Vor 50 Jahren gelang dem amerikanischen Autobauer mit einem GT-Modell ein legendärer Sieg beim 24-Stunden-Rennen in Le Mans. Zu Ehren dieses Erfolges wird es nun den 656 PS starken Ford GT „’67 Heritage Edition“ als limitiertes Sammelobjekt geben. Racing-Design, jede Menge Carbon und die speziellen Felgen lassen dabei ganz sicher extremes Rennfieber ausbrechen.

Der ohnehin nur auf 250 Stück pro Jahr limitierte GT wird nun noch exklusiver: Zu Ehren der Le Mans-Siege der Marke aus den 1960er Jahren legt man ein streng limitiertes Sammelobjekt auf: den Ford GT „’67 Heritage Edition“. Wie das Siegerauto Ford GT40 MK IV von 1967, trägt auch das Sondermodell eine knallige Lackierung in Race-Rot mit weißen Rennstreifen. Auf der vorderen Haube und an den Seiten ist zudem die Startnummer 1 zu finden.

Ford GT „’67 Heritage Edition“_2017_01

Jede Menge sichtbares Carbon, rote Bremssättel und silberne Spiegelkappen runden das Design vom Editionsmodell ab. Die 20-Zoll-Leichtmetallräder in Silver-Satin werden mit schwarzen Radmuttern an der Radnabe befestigt.

Ford GT „’67 Heritage Edition“_2017_02

Innen gibt es Karbonfasersitze mit Lederpolsterung und roten Akzentnähten, die so auch am Lenkrad wiederzufinden sind. Satin-dunkle Edelstahl-Applikationen erstrecken sich über die Instrumententafel sowie über Blenden und Schraubenköpfe im Bereich der Türverkleidungen hinweg. Am Lenkrad finden sich Schaltwippen in dunklem Grau. Abgerundet wird jedes Sondermodell von einer speziellen Fahrzeugidentifizierungsnummer und durch Türschweller in mattierter Kohlefaser. Wie viele Sondermodelle überhaupt gebaut werden und was sie kosten, verraten die Macher allerdings nicht. Der normale GT startet bei 530.000 Euro.

Bilder: © Ford

Deine Meinung ist uns wichtig

*

Neue Tests und Fahrberichte:

citroen-c3_00

Très chic: Der neue Citroën C3 im Test

Mut zum anders sein! Wenn es mit diesem kleinen Franzosen auf die Straße geht, dann geht es bunt, individuell und modisch zu. Keinesfalls leugnen … [Weiter]

Audi-Q2__titel

Style in the City: Der Audi Q2 im Fahrbericht

Individuell, gutaussehend, modern. Der Audi Q2 möchte unsere Großstädte bunter machen und Evoque, Countryman & Co. die Show stehlen. Wir sind den … [Weiter]

Aussen_Detail_Rueckleuchte

Everybody’s Darling: Der neue Nissan Micra!

Mauerblümchen war gestern: Nissan möchte mit seinem einstigen Erfolgsmodell in Europa wieder oben mitspielen. Damit das gelingt wurde der neue Micra … [Weiter]

Erlkönige und Insider-Stories:

ampera0_600x370

Opel fährt wieder elektrisch: 2017 kommt der AMPERA-e

Auf dem 16. Internationalen CAR-Symposium im Bochumer RuhrCongress sprach GM-Chefin Mary Barra über die Zukunft der individuellen Mobilität. Bei dem … [Weiter]

Opel-GT-Concept-298708

Opel GT Concept: puristischer Sportler wird in Genf enthüllt

„Nur fliegen ist schöner“ - so warb Opel einst für den GT. Und die Fortsetzung könnte bald folgen. Auf dem Genfer Automobilsalon im März 2016 … [Weiter]

Gerücht: Tesla Model 3 kostet nur die Hälfte des Model S

Tesla-CEO Elon Musk teilte via Twitter mit, dass das Tesla Model 3 im März nächsten Jahres präsentiert wird und dann bei einem Preis von 35.000 Dollar … [Weiter]

Neue Sportwagen:

mobil1-instagram-1-3-600x600

Mit Mobil 1 und dem Porsche 911 GT3 in die Klimakammer

Autoblogger-Kollege Jens Stratmann soll ja durchaus vielseitig sein. Fährt gerne Auto. Fährt gerne Mountainbike. Und war auch schon mal im … [Weiter]

Bugatti Chiron_400kmh_2017_01

Bugatti Chiron: Einmal 400 km/h und zurück, bitte!

Wenn 1.500 PS und 1.600 Newtonmeter mit einem echten Rennprofi am Steuer auf ideale äußere Bedingungen treffen, dann sind Rekorde vorprogrammiert. Vor … [Weiter]

Seat Leon Cupra R

Seat-Boss Luca de Meo zeigt neuen Leon Cupra R – und kündigt weitere Neuheiten zur IAA an

Seat-Boss Luca de Meo hat bei einer Web-Pressekonferenz heute die wichtigsten Neuheiten angeteasert, die das Unternehmen auf der IAA 2017 zeigen will. … [Weiter]