VW Golf 1.5 TSI: Sparsamer Standardbenziner mit Zylinderabschaltung

Mit dem VW Golf 1.5 TSI geht nun ein neuer, sparsamer Standardbenziner mit Zylinderabschaltung an den Start. Der Vierzylinder-Turbobenziner soll zwar mit 130 PS ausreichend stark sein, aber dank der Segelfunktion eben auch nicht zu durstig werden. Auf eine Sache müssen Kunden am Anfang aber vorerst noch verzichten.

Viele Änderungen gibt es beim Golf-Facelift bisher nicht. Immer noch gibt es keine großen Neuerungen hin in Richtung autonomes Fahren und eine sparsame Hybrid-Variante ist auch noch nicht in Sicht. Doch mit dem VW Golf 1.5 TSI kommt nun ein sparsamer Standardbenziner mit Zylinderabschaltung. Aus den 1,5 Litern Hubraum holt das Vierzylinder-Triebwerk 130 PS und presst maximal 200 Nm Drehmoment auf die Kurbelwelle. Dabei soll das volle Drehmoment bereits bei 1.400 Umdrehungen anliegen. Eine Eigenschaft, die den Verbrauch auf sparsame 4,8 Liter je 100 Kilometer senken soll und durch die der CO2-Ausstoß auf 116 bis 110 Gramm pro Kilometer begrenzt werden soll. Die Höchstgeschwindigkeit ist mit 210 km/h angegeben.

VW Golf 1.5 TSI_2017_01

Damit sich der Benziner das Trinken abgewöhnt, gibt es im mittleren Drehzahlband zwischen 1.400 und 3.200 Umdrehungen eine Abschaltung von zwei der vier Zylinder. Und in Verbindung mit 7-Gang-DSG-Getriebe schaltet sich der Motor im Geschwindigkeitsbereich bis 130 km/h komplett aus. Nimmt der Fahrer dann den Fuß vom Gas, so „segelt“ das Fahrzeug ganz von alleine über Autobahn und Schnellstraße. Für die Versorgung der elektrischen Verbraucher während des Motorstopps sorgt eine kompakte Lithium-Ionen-Batterie. Der Motor arbeitet nach dem sparsamen Miller-Brennverfahren und wird von einem Turbolader mit variabler Turbinengeometrie zwangsbeatmet. Nur ein wesentliches Feature für eine bessere Umweltverträglichkeit kommt leider erst 2018: der Rußpartikelfilter. Der frisch überarbeitete Kompakte kann ab sofort für mindestens 23.725 Euro mit dem 6-Gang-Handschaltgetriebe bestellt werden. Für die Version mit dem 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe (DSG) startet die Preisliste bei 25.725 Euro.

Bilder: © Volkswagen

Neue Tests und Fahrberichte:

opel-zafira-life_front-01

Opel Zafira Life: …vielleicht benötigt man ja mal einen Kleinbus?

Huch, was ist aus dem Zafira geworden, mag sich der ein oder andere fragen? Mit dem Minivan von früher hat der neue nichts mehr gemein. Der Opel … [Weiter]

peugeot-508_i-cockpit_daniel_faehrt_2

Sparsam, innovativ und chic: Peugeot 508 Allure BlueHDi130 mit iCockpit im Alltagstest

Besonders schnittig präsentiert sich der neue Peugeot 508. Seit Herbst 2018 gibt es die zweite Modellgeneration der Franzosen beim Händler. Ist die … [Weiter]

02_corvette-stingray_titel

So geht V8! Wir fahren die Corvette C7 Stingray

Obwohl man ihr nicht an jeder Straßenecke begegnet, kennt jeder diese legendären US-Sportwagen. Traumauto – Ja oder nein? Ist die Corvette Stingray … [Weiter]

Erlkönige und Insider-Stories:

01_mazda3_titel

Mazda3 kommt 2019 – Fotos und Infos zum neuen Kompaktmodell

Mazda bringt im Frühjahr 2019 den neuen Mazda3 auf den Markt. Wir haben uns die vierte Modellgeneration des Mazda3 bei der Europa-Premiere in Prag … [Weiter]

ampera0_600x370

Opel fährt wieder elektrisch: 2017 kommt der AMPERA-e

Auf dem 16. Internationalen CAR-Symposium im Bochumer RuhrCongress sprach GM-Chefin Mary Barra über die Zukunft der individuellen Mobilität. Bei dem … [Weiter]

Opel-GT-Concept-298708

Opel GT Concept: puristischer Sportler wird in Genf enthüllt

„Nur fliegen ist schöner“ - so warb Opel einst für den GT. Und die Fortsetzung könnte bald folgen. Auf dem Genfer Automobilsalon im März 2016 … [Weiter]

Neue Sportwagen:

02_corvette-stingray_titel

So geht V8! Wir fahren die Corvette C7 Stingray

Obwohl man ihr nicht an jeder Straßenecke begegnet, kennt jeder diese legendären US-Sportwagen. Traumauto – Ja oder nein? Ist die Corvette Stingray … [Weiter]

00_nokian-powerproof_titel

Finnen auf Speed: Sportreifentest mit Mika Häkkinen und Nokian Tyres

Zwei Finnen auf Speed! Wir durften gemeinsam mit dem Formel-1-Weltmeister Mika Häkkinen auf die Rennstrecke und die Leistungsfähigkeit des Ultra High … [Weiter]

McLaren 600 LT Spider_2019_02

McLaren 600LT Spider: Über 300 km/h im Cabrio

Wer noch einen der 250.000 Euro teuren McLaren 600LT Spider erwischen will, sollte sich beeilen, denn das über 300 km/h schnelle und zudem streng … [Weiter]