Jaguar E-Pace: Mit James Bond-Sprung ins Guinness-Buch

Mit einem 15-Meter-Sprung kam die Raubkatze zur Londoner Premiere geflogen. Der neue Jaguar E-Pace feierte seine Weltpremiere mit einem James Bond-Sprung und zog so auch gleich noch ins Guinness-Buch ein. Alle Fakten und das Video von der spektakulären Aktion des kompakten Premium-SUV bekommt ihr in unseren News.

Gestern Abend setzte der neue SUV Jaguar E-Pace zum Sprung an: Mit einem Stunt, den Roger Moore bereits in den Siebziger Jahren in seiner Rolle als britischer Agent 007 zeigte, sprang nun Stunt-Man Terry Grant gleich ins Guinness-Buch, denn mit dem 15 weiten Sprung in einer 270-Grad-Drehung gelang auf Anhieb der Eintrag ins Rekorde-Nachschlagewerk. Den Clip dazu seht ihr hier:

Nun aber zu den harten Fakten des Anfang 2018 erhältlichen kleinen Bruder vom F-Pace: Das 4,39 lange SUV bietet fünf Personen und mindestens 557 Litern und maximal 1.234 Litern im Kofferraum Platz. Im Cockpit finden sich unter anderem ein Head-up-Display in neuester TFT-Technologie mit vollfarbigen Grafiken und Piktogrammen im sportlichen, fahrerzentrierten Cockpit, vier 12-Volt-Ladeanschlüsse, fünf USB-Schnittstellen und ein 4G Wifi-Hotspot. In Sachen Assistenzsysteme sind unter anderem ein Notbremsassistent, Fußgängererkennung, Verkehrszeichenerkennung sowie die adaptive Geschwindigkeitsregelung mit an Bord.

Jaguar E-Pace_2018_01

Für den Vortrieb sorgen ausschließlich Motoren mit vier Zylindern und zwei Litern Hubraum in acht verschiedenen Antriebsversionen. Das Motorenportfolio reicht dabei vom 150 PS starken Einstiegsdiesel D150 bis hin zum 300 PS starken Turbobenziner P300. Dazwischen haben sich noch zwei weitere Selbstzünder mit 180 (D180) und 240 PS (D240) sowie ein weiterer Benziner mit 250 PS (P250) angesiedelt. Nur der Basisdiesel D150 ist mit Frontantrieb ausgestattet, während bei allen anderen Motoren der Allradantrieb Standard ist. Das Schalten übernehmen entweder ein manuelles 6-Gang-Schaltgetriebe oder, bei den stärkeren Triebwerken, eine 9-Stufen-Automatik.

Jaguar E-Pace_2018_02

Die Preise der ab sofort bestellbaren Raubkatze starten bei 34.950 Euro für das Basismodell D150. Für den 250-PS-Benziner geht es bei 42.350 Euro los, für das Topmodell mit 300 PS müssen mindestens 52.850 Euro hingeblättert werden und für den stärksten Diesel (240 PS) geht es bei 52.475 Euro los.

Bilder & Video: © Jaguar

Neue Tests und Fahrberichte:

peugeot-508_i-cockpit_daniel_faehrt_2

Sparsam, innovativ und chic: Peugeot 508 Allure BlueHDi130 mit iCockpit im Alltagstest

Besonders schnittig präsentiert sich der neue Peugeot 508. Seit Herbst 2018 gibt es die zweite Modellgeneration der Franzosen beim Händler. Ist die … [Weiter]

02_corvette-stingray_titel

So geht V8! Wir fahren die Corvette C7 Stingray

Obwohl man ihr nicht an jeder Straßenecke begegnet, kennt jeder diese legendären US-Sportwagen. Traumauto – Ja oder nein? Ist die Corvette Stingray … [Weiter]

00_Volvo-S90-t8-rDesign_Titel

Sportliche Hybrid-Limousine im Alltagstest: Volvo S90 R-Design T8 Twin Engine (MJ 2019)

Sparsamkeit und Fahrspaß – passt das zusammen? Volvo möchte mit seiner Oberklasse-Limousine einen kleinen Schritt in Richtung Elektromobilität gehen … [Weiter]

Erlkönige und Insider-Stories:

01_mazda3_titel

Mazda3 kommt 2019 – Fotos und Infos zum neuen Kompaktmodell

Mazda bringt im Frühjahr 2019 den neuen Mazda3 auf den Markt. Wir haben uns die vierte Modellgeneration des Mazda3 bei der Europa-Premiere in Prag … [Weiter]

ampera0_600x370

Opel fährt wieder elektrisch: 2017 kommt der AMPERA-e

Auf dem 16. Internationalen CAR-Symposium im Bochumer RuhrCongress sprach GM-Chefin Mary Barra über die Zukunft der individuellen Mobilität. Bei dem … [Weiter]

Opel-GT-Concept-298708

Opel GT Concept: puristischer Sportler wird in Genf enthüllt

„Nur fliegen ist schöner“ - so warb Opel einst für den GT. Und die Fortsetzung könnte bald folgen. Auf dem Genfer Automobilsalon im März 2016 … [Weiter]

Neue Sportwagen:

02_corvette-stingray_titel

So geht V8! Wir fahren die Corvette C7 Stingray

Obwohl man ihr nicht an jeder Straßenecke begegnet, kennt jeder diese legendären US-Sportwagen. Traumauto – Ja oder nein? Ist die Corvette Stingray … [Weiter]

00_nokian-powerproof_titel

Finnen auf Speed: Sportreifentest mit Mika Häkkinen und Nokian Tyres

Zwei Finnen auf Speed! Wir durften gemeinsam mit dem Formel-1-Weltmeister Mika Häkkinen auf die Rennstrecke und die Leistungsfähigkeit des Ultra High … [Weiter]

McLaren 600 LT Spider_2019_02

McLaren 600LT Spider: Über 300 km/h im Cabrio

Wer noch einen der 250.000 Euro teuren McLaren 600LT Spider erwischen will, sollte sich beeilen, denn das über 300 km/h schnelle und zudem streng … [Weiter]