Aufgefrischter Škoda Rapid geht für 15.790 Euro an den Start

Ein paar Updates bei der Optik, ein aufgefrischter Innenraum und ein neuer Dreizylinder-Motor: Nach der Modellpflege geht der Škoda Rapid für 15.790 Euro an den Start. Dafür gibt es den Spaceback in der Basisausstattung „Active“. Für die Limousine werden mindestens 15.890 Euro fällig. Alle Details und Neuerungen haben wir für euch in unseren News zusammengefasst.

Ab sofort kann der neue Škoda Rapid für mindestens 15.790 Euro bestellt werden und ab Mitte Juni 2017 wird er dann ausgeliefert. Die wohl wichtigste Neuerung ist der effiziente 1,0-Liter-TSI-Dreizylinder, den es in zwei Leistungsstufen (95 PS und 110 PS) geben wird. In der schwächeren Version geht es für den Tschechen in 11 Sekunden auf Tempo 100 und maximal sind 187 km/h (Spaceback 184 km/h) drin. Das 110 PS-Triebwerk schießt den Kompakten in 9,8 Sekunden auf Hundert und beschleunigt ihn auf maximal 200 km/h (Spaceback 198 km/h). Als Alternativen stehen ein 1,4-Liter-Vierzylinder-Turbobenziner mit 125 PS sowie zwei Diesel mit 90 PS aus 1,4 Liter Hubraum oder 116 PS aus 1,6 Liter zur Auswahl. Für die Kraftübertragung sind je nach Ausführung manuelle 5- und 6-Gang-Getriebe oder ein Direktschaltgetriebe mit sieben Schaltstufen zuständig.

Škoda Rapid_2017_03

Bei der Optik fällt eine neu gezeichnete Frontschürze auf, aus der jetzt die Frontscheinwerfer mit Bi-Xenon-Leuchten und mit einem optional mit LED-Technik ausgerüstetem Tagfahrlicht strahlen. Im Innenraum gibt es frische Dekorleisten, das überarbeitete Infotainmentsystem, das nun mit Internetzugang und Onlinediensten daherkommt, sowie zwei USB-Anschlüsse im Fond. Zum Start im Juni werden auch gleich drei Sondermodelle aufgelegt: Cool Edition (ab 15.955 Euro), Drive (ab 19.060 Euro) und Scoutline (ab 19.290 Euro). Die teuerste Variante wird der Rapid in der Designlinie Monte Carlo in Verbindung mit dem 90 PS starken 1.4 TDI und dem Sieben-Gang-DSG für mindestens 24.990 Euro.

Bilder: © Škoda

Neue Tests und Fahrberichte:

Volvo-XC90_Klappen-Heck

Volvo XC90 D4 Momentum – Großer SUV mit kleinem Diesel im Alltagstest

Frei nach dem Motto "Gegensätze ziehen sich an" testen wir das größte Volvo-Modell mit der Einstiegsmotorisierung. Wie gut passen großer Premium-SUV … [Weiter]

Opel-Corsa-GSi_01

Opel Corsa GSi – Kleiner Sportsfreund im Fahrbericht

Der Opel Corsa ist eines der erfolgreichsten Modelle von Opel. Beliebt, vielseitig und ideal für die Stadt. Nicht nur: Mit dem Opel Corsa GSi zeigt … [Weiter]

Borgward-BX7__Fazit

Borgward BX7 TS Limited Edition – So fährt sich der Newcomer

Borgward ist zurück auf unseren Straßen und bringt zu seiner Deutschland-Premiere ein Sondermodell auf dem Markt. Wir von Automobil-Blog.de haben uns … [Weiter]

Erlkönige und Insider-Stories:

ampera0_600x370

Opel fährt wieder elektrisch: 2017 kommt der AMPERA-e

Auf dem 16. Internationalen CAR-Symposium im Bochumer RuhrCongress sprach GM-Chefin Mary Barra über die Zukunft der individuellen Mobilität. Bei dem … [Weiter]

Opel-GT-Concept-298708

Opel GT Concept: puristischer Sportler wird in Genf enthüllt

„Nur fliegen ist schöner“ - so warb Opel einst für den GT. Und die Fortsetzung könnte bald folgen. Auf dem Genfer Automobilsalon im März 2016 … [Weiter]

Gerücht: Tesla Model 3 kostet nur die Hälfte des Model S

Tesla-CEO Elon Musk teilte via Twitter mit, dass das Tesla Model 3 im März nächsten Jahres präsentiert wird und dann bei einem Preis von 35.000 Dollar … [Weiter]

Neue Sportwagen:

Zwischenablage02

Essen Motor Show 2018 startet morgen

Ab morgen, dem 30. November - der sogenannte "Preview Day" - öffnet wieder die Essen Motor Show ihre Pforten. Am Samstag, den 1.12.2018, wird sie … [Weiter]

Bentley Continental GT Cabrio_2019_01

Bentley Continental GT Cabrio: Offener Luxus-Gleiter mit 635 PS

Auch die neueste Ausgabe vom Luxus-Gleiter wird als Cabriolet angeboten. Das Bentley Continental GT Cabrio bezieht seine bis zu 635 PS aus einem sechs … [Weiter]

Lamborghini SC18 Alston_2018_01

Lamborghini SC18 Alston: 770 PS-Monster von Squadra Corse

Wer sich einen Lambo zulegt, hat meist ein gut gefülltes Bankkonto und liebt es extravagant und individuell. Die hauseigene Motorsportabteilung … [Weiter]