Mini John Cooper Works Clubman ALL4: Sportlicher Kombi

Mit dem Mini John Cooper Works Clubman ALL4 hat der BMW-Ableger jetzt seinen sportlichen Kombi wieder neu aufgelegt. Schon alleine beim Namenskürzel JCW bekommen viele Freunde der britischen Kultmarke feuchte Augen. Mit seinen 231 PS starken 2,0-Liter-Turbo ist er der stärkste Vertreter der neunköpfigen Modellfamilie.

Seit 1947, als John Cooper sein erstes Rallyefahrzeug baute, elektrisiert das Kürzel JCW die sportliche Mini-Fangemeinde. Für die Freunde des flotten, aber dennoch praktischen Briten gibt es jetzt den Mini John Cooper Works Clubman ALL4. Ein sportlicher Kombi mit dem Allradsystem ALL4, das allerdings auch ein Mehrgewicht von etwa 60 Kilogramm ins Fahrzeug bringt. Ist der Grip gut, so wird die Kraft vornehmlich an die Vorderräder geleitet. Bei rutschigem Untergrund werden von der Elektronik bis zu 50 Prozent der Antriebskraft an die Hinterachse geleitet. Unter der Haube des Mini arbeitet ein 2,0-Liter-Turbomotor mit 231 PS und maximal 350 Nm Drehmoment. Weil der Kleine aber auch ordentlich Speck auf den Rippen hat und mit knapp 1,5 Tonnen Leermasse kein Leichtgewicht ist, dauert es auch immerhin 6,3 Sekunden, bis er aus dem Stand auf 100 km/h beschleunigt hat.

mini-john-cooper-works-clubman-all4_2017_01

Den Normverbrauch geben die Ingenieure mit 6,8 Litern auf 100 Kilometern für die Automatik bzw. 7,4 Litern für den Handschalter an. Beim Schalten kann der Kunde zwischen einem manuellen Sechsgang-Getriebe oder der 2.100 Euro teureren Achtgang-Sportautomatik wählen. Im Innenraum bietet der Kleine jede Menge Platz. Das Gepäckraumvolumen reicht von 360 Litern bis hin zu 1.250 Litern, was für das 4,25 Meter lange Auto durchaus akzeptabel ist. Mit einem Schiebeschalter direkt unter dem zentralen Rundinstrument können drei verschiedene Fahrmodi ausgewählt werden: Spritsparen, normales Fahren und das Sportprogramm. Zur weiteren Serienausstattung des Sportlers gehören LED-Scheinwerfer, MINI Driving Modes, Park Distance Control, Komfortzugang, Radio MINI Visual Boost, Multifunktionstasten am Lenkrad und Geschwindigkeitsregelung mit Bremsfunktion. Der Basispreis für den JCW liegt bei 35.800 Euro.

Bilder: © BMW Group

Neue Tests und Fahrberichte:

Opel-Corsa-GSi_01

Opel Corsa GSi – Kleiner Sportsfreund im Fahrbericht

Der Opel Corsa ist eines der erfolgreichsten Modelle von Opel. Beliebt, vielseitig und ideal für die Stadt. Nicht nur: Mit dem Opel Corsa GSi zeigt … [Weiter]

Borgward-BX7__Fazit

Borgward BX7 TS Limited Edition – So fährt sich der Newcomer

Borgward ist zurück auf unseren Straßen und bringt zu seiner Deutschland-Premiere ein Sondermodell auf dem Markt. Wir von Automobil-Blog.de haben uns … [Weiter]

Nokian-Tyres_Offroad__E45A5643

Robust und Leistungsfähig: Nokian Sommerreifen für Offroader und SUV

Mit drei Produktlinien für allradangetriebene Fahrzeuge richtet sich Nokian Tyres an die speziellen Anforderungen von SUV, Geländewagen und Pickups. … [Weiter]

Erlkönige und Insider-Stories:

ampera0_600x370

Opel fährt wieder elektrisch: 2017 kommt der AMPERA-e

Auf dem 16. Internationalen CAR-Symposium im Bochumer RuhrCongress sprach GM-Chefin Mary Barra über die Zukunft der individuellen Mobilität. Bei dem … [Weiter]

Opel-GT-Concept-298708

Opel GT Concept: puristischer Sportler wird in Genf enthüllt

„Nur fliegen ist schöner“ - so warb Opel einst für den GT. Und die Fortsetzung könnte bald folgen. Auf dem Genfer Automobilsalon im März 2016 … [Weiter]

Gerücht: Tesla Model 3 kostet nur die Hälfte des Model S

Tesla-CEO Elon Musk teilte via Twitter mit, dass das Tesla Model 3 im März nächsten Jahres präsentiert wird und dann bei einem Preis von 35.000 Dollar … [Weiter]

Neue Sportwagen:

Aston Martin5th / 6th November 2018Photo: Drew Gibson

Aston Martin DBX: Erstes SUV der Marke kommt Ende 2019

Das SUV-Segment boomt und so kommen auch die Engländer an den großen Kraftprotzen nicht vorbei. Ende 2019 kommt nun mit dem Aston Martin DBX das erste … [Weiter]

Aston Martin DBS 59_2019_01

Aston Martin DBS 59: Hommage an Sieg in Le Mans

1959 feierten die Engländer einen Sieg beim 24-Stunden-Rennen in Le Mans und damit wohl einen der größten Motorsport-Erfolge in der … [Weiter]

McLaren Speedtail_2019_02

McLaren Speedtail: 1.050 PS für den F1-Nachfolger

Endlich ist er da, der bereits 2016 angekündigte F1-Nachfolger. Der McLaren Speedtail wird mit seinen 1.050 PS und dem Top-Speed von 403 km/h zum … [Weiter]