Preise SUV Audi Q5: Anfang 2017 ab 45.100 Euro zu haben

Jetzt wurden die Preise für den SUV Audi Q5 bekanntgegeben: Mit dem vorläufigen Einstiegsmotor, einem 163 PS starker Vierzylinderdiesel, kombiniert mit Doppelkupplungsgetriebe und Quattro-Allradtechnik, kommt der Mittelklasse-SUV Anfang 2017 ab 45.100 Euro.

Im Frühjahr rollt der neue SUV Audi Q5 direkt aus dem Werk in Mexiko zu den deutschen Händlern. Der Einstieg in die Baureihe des Mittelklasse-SUV ist dann ab 45.100 Euro zu haben. Dafür bekommt der Kunde den 163 PS starken Vierzylinderdiesel in Kombination mit einem Doppelkupplungsgetriebe und der Quattro-Allradtechnik. Wer es ein wenig kräftiger will, der muss zur stärkeren Ausbaustufe des Aggregates mit 190 PS für mindestens 46.400 Euro greifen.

audi-q5_2017_01

Der bislang einzige Benziner im Motorenprogramm ist ein Vierzylinder-Turbo mit 252 PS, den es ebenfalls mit Doppelkupplungsgetriebe und Allradantrieb geben wird. Dafür werden mindestens 49.900 Euro fällig. Für sportlich ambitionierte Fahrer gibt es neben den S-Versionen mit 380 PS später auch erstmals einen noch stärkeren Audi RS Q5. Wem das alles zu teuer ist, der muss warten, aber in Zukunft dürften dann auch neue Varianten mit kleineren Triebwerken und reinem Frontantrieb den Einstiegspreis auf zirka 40.000 Euro drücken.

audi-q5_2017_02

Zum Start wird es für den Mittelklasse-SUV erst einmal drei Ausstattungslinien geben: Q5, A5 Sport und Q5 Design. Die Basisversion kommt schon mit Xenonlicht, Klimaautomatik und einem Notbremsassistenten für den Stadtverkehr daher. Bei den rund 2.000 Euro gegenüber der Basisversion teureren Varianten haben die Entwickler vor allem Optik-Upgrades wie größere Felgen und schickere Zierteile hinzugefügt.

audi-q5_2017_03

Weitere nützliche Gadgets aus der Aufpreisliste sind die LED-Scheinwerfer (ab 1.190 Euro), eine verschiebbare Rückbank (350 Euro), das Virtual Cockpit mit einem Bildschirm anstelle der Analog-Instrumente (500 Euro) sowie die Luftfederung (1.950 Euro).

Bilder: © Audi AG

Neue Tests und Fahrberichte:

opel-zafira-life_front-01

Opel Zafira Life: …vielleicht benötigt man ja mal einen Kleinbus?

Huch, was ist aus dem Zafira geworden, mag sich der ein oder andere fragen? Mit dem Minivan von früher hat der neue nichts mehr gemein. Der Opel … [Weiter]

peugeot-508_i-cockpit_daniel_faehrt_2

Sparsam, innovativ und chic: Peugeot 508 Allure BlueHDi130 mit iCockpit im Alltagstest

Besonders schnittig präsentiert sich der neue Peugeot 508. Seit Herbst 2018 gibt es die zweite Modellgeneration der Franzosen beim Händler. Ist die … [Weiter]

02_corvette-stingray_titel

So geht V8! Wir fahren die Corvette C7 Stingray

Obwohl man ihr nicht an jeder Straßenecke begegnet, kennt jeder diese legendären US-Sportwagen. Traumauto – Ja oder nein? Ist die Corvette Stingray … [Weiter]

Erlkönige und Insider-Stories:

01_mazda3_titel

Mazda3 kommt 2019 – Fotos und Infos zum neuen Kompaktmodell

Mazda bringt im Frühjahr 2019 den neuen Mazda3 auf den Markt. Wir haben uns die vierte Modellgeneration des Mazda3 bei der Europa-Premiere in Prag … [Weiter]

ampera0_600x370

Opel fährt wieder elektrisch: 2017 kommt der AMPERA-e

Auf dem 16. Internationalen CAR-Symposium im Bochumer RuhrCongress sprach GM-Chefin Mary Barra über die Zukunft der individuellen Mobilität. Bei dem … [Weiter]

Opel-GT-Concept-298708

Opel GT Concept: puristischer Sportler wird in Genf enthüllt

„Nur fliegen ist schöner“ - so warb Opel einst für den GT. Und die Fortsetzung könnte bald folgen. Auf dem Genfer Automobilsalon im März 2016 … [Weiter]

Neue Sportwagen:

02_corvette-stingray_titel

So geht V8! Wir fahren die Corvette C7 Stingray

Obwohl man ihr nicht an jeder Straßenecke begegnet, kennt jeder diese legendären US-Sportwagen. Traumauto – Ja oder nein? Ist die Corvette Stingray … [Weiter]

00_nokian-powerproof_titel

Finnen auf Speed: Sportreifentest mit Mika Häkkinen und Nokian Tyres

Zwei Finnen auf Speed! Wir durften gemeinsam mit dem Formel-1-Weltmeister Mika Häkkinen auf die Rennstrecke und die Leistungsfähigkeit des Ultra High … [Weiter]

McLaren 600 LT Spider_2019_02

McLaren 600LT Spider: Über 300 km/h im Cabrio

Wer noch einen der 250.000 Euro teuren McLaren 600LT Spider erwischen will, sollte sich beeilen, denn das über 300 km/h schnelle und zudem streng … [Weiter]