350 Diesel-PS für das Alpina D4 Biturbo Coupé und Cabrio

BMW_ALPINA_D4_BITURBO_2014_01Was macht man, wenn man nicht von vorne anfangen will, mit der Entwicklung eines neuen Triebwerks? Man greift ins Regal und zaubert ein schon vorhandenes Aggregat aus dem Ärmel. So geschehen beim Alpina D4 Biturbo Coupé und Cabrio. Der schon im D3 (3er-Basis) und im D5 (5er) sowie im XD3 (BMW X3) verbaute Biturbo-Dreiliter-Reihensechszylinder hilft auch dem BMW 4er Coupé und Cabrio auf die Sprünge. Die 350 Diesel-PS sorgen dafür, dass die Boliden in 4,6 bzw. 5,0 von 0 auf 100 km/h sprinten können.

BMW-Edeltuner Alpina hat ordentlich in die Trickkiste gegriffen und das Alpina D4 Biturbo Coupé und Cabrio aus dem Hut gezaubert. Denen haben die Bayern den schon mehrfach zur Anwendung gebrachten Biturbo-Dreiliter-Reihensechszylinder mit 350 Diesel-PS eingepflanzt. Der sorgt beim Coupé für einen flotten Sprint in 4,6 Sekunden und für maximal 278 km/h. Beim Open Air-Modell reicht es immerhin noch zum Normsprint in 5,0 Sekunden und zu 275 km/h Spitze. Und das alles bei recht moderaten Verbrauchswerten, wenn man den Herstellerangaben glaubt: 5,3 Liter für die geschlossene Version und 5,9 Liter beim Cabrio.

BMW_ALPINA_D4_BITURBO_2014_02

Die Antriebspower wird via Achtgang-Sportautomatik mit Schaltpaddle am Lenkrad auf die Hinterräder übertragen. Weitere Highlights in der Extra-Liste des Edel-Tuners sind die 19 Zoll großen Leichtmetallräder sowie das nach Alpina-Vorgaben abgestimmte adaptive Fahrwerk. Äußerlich setzen die Bayern auf Understatement: Ein neuer Spoiler vorn und eine Spoilerlippe auf dem Heckdeckel – das reicht schon, um zu zeigen, wer der Herr im Haus sein wird. Ab Januar 2015 wird es dann das Coupé für mindestens 58.600 Euro und das D4 Cabrio für wenigstens 64.800 Euro geben.

BMW_ALPINA_D4_BITURBO_2014_01

Bilder: © Alpina

Neue Tests und Fahrberichte:

00_nokian-powerproof_titel

Finnen auf Speed: Sportreifentest mit Mika Häkkinen und Nokian Tyres

Zwei Finnen auf Speed! Wir durften gemeinsam mit dem Formel-1-Weltmeister Mika Häkkinen auf die Rennstrecke und die Leistungsfähigkeit des Ultra High … [Weiter]

Volvo-V60_Vorne-Daniel-1

Volvo V60 – Neuer Schweden-Kombi im Fahrbericht

Vielseitig und individuell – so präsentiert sich der neue Volvo V60. Doch kann der neue Mittelklasse-Kombi aus dem Hause Volvo auch im anspruchsvollen … [Weiter]

Volvo-V60-Cross-Country__dynamic3

Feiner Kombi fürs Grobe: Volvo V60 Cross Country auf Wintertestfahrt

Fast einem Jahr nach der Vorstellung seines Mittelklassekombis, schickt Volvo den V60 in der Version Cross Country auf und auch abseits der Straße. … [Weiter]

Erlkönige und Insider-Stories:

01_mazda3_titel

Mazda3 kommt 2019 – Fotos und Infos zum neuen Kompaktmodell

Mazda bringt im Frühjahr 2019 den neuen Mazda3 auf den Markt. Wir haben uns die vierte Modellgeneration des Mazda3 bei der Europa-Premiere in Prag … [Weiter]

ampera0_600x370

Opel fährt wieder elektrisch: 2017 kommt der AMPERA-e

Auf dem 16. Internationalen CAR-Symposium im Bochumer RuhrCongress sprach GM-Chefin Mary Barra über die Zukunft der individuellen Mobilität. Bei dem … [Weiter]

Opel-GT-Concept-298708

Opel GT Concept: puristischer Sportler wird in Genf enthüllt

„Nur fliegen ist schöner“ - so warb Opel einst für den GT. Und die Fortsetzung könnte bald folgen. Auf dem Genfer Automobilsalon im März 2016 … [Weiter]

Neue Sportwagen:

00_nokian-powerproof_titel

Finnen auf Speed: Sportreifentest mit Mika Häkkinen und Nokian Tyres

Zwei Finnen auf Speed! Wir durften gemeinsam mit dem Formel-1-Weltmeister Mika Häkkinen auf die Rennstrecke und die Leistungsfähigkeit des Ultra High … [Weiter]

McLaren 600 LT Spider_2019_02

McLaren 600LT Spider: Über 300 km/h im Cabrio

Wer noch einen der 250.000 Euro teuren McLaren 600LT Spider erwischen will, sollte sich beeilen, denn das über 300 km/h schnelle und zudem streng … [Weiter]

Lamborghini Huracán Evo_2019_01

Lamborghini Huracán Evo mit V10-Sauger und 640 PS

Die italienische Edel-Schmiede hat jetzt den Lamborghini Huracán Evo mit V10-Sauger und 640 PS vorgestellt. Damit bekommt der Sportgleiter fünf Jahre … [Weiter]