Lamborghini Veneno Roadster: Premiere auf einem Flugzeugträger

Lamborghini-Veneno-Roadster-2013-03 Meist findet die Premiere für ein neues Auto ja in irgendeiner stinklangweiligen Messehalle statt, aber für so ein scharfes Auto darf es auch schon mal ein besonderer Ort sein und so wurde der mit bis zu 355 km/h pfeilschnelle Supersportler Lamborghini Veneno Roadster vor kurzem auf dem italienischen Flugzeugträger „Cavour“, der aktuell im Emirat Abu Dhabi vor Anker liegt, präsentiert. Ziemlich nah also bei den potentiellen Kunden, aber auch die Scheichs werden nicht alle in den Genuss dieses 4-Millionen-Dollar-Wagens kommen, denn davon werden insgesamt nur neun Stück gebaut.

Knallrot in der Lackfarbe „Rosso Veneno“, breit und mit 750 PS bärenstark – so kommt der neue Lamborghini Veneno Roadster daher. Der wurde jetzt in Abu Dhabi der Weltöffentlichkeit vorgestellt und zwar nicht in irgendeiner x-beliebigen Messehalle, sondern auf dem Deck von einem Flugzeugträger der italienischen Marine.

Lamborghini-Veneno-Roadster-2013-04

Lamborghinis Top Gun wurde bei der Premiere zwischen Jets und Kampfhubschraubern den staunenden Scheichs präsentiert und die Waffe der Italiener dürfte mit seinem Topspeed von 355 km/h genauso beeindrucken wie mit seinem exklusiven Preis von 3,93 Millionen Euro. Den muss man schon auf den Tisch legen, wenn man sich eines der neun Exemplare sichern will.

Lamborghini-Veneno-Roadster-2013-03

Noch mehr Exklusivität bietet da nur das geschlossene Veneno Coupé. Der ist dann allerdings auch auf nur drei Stück limitiert. Um mal eine Relation für den Preis des exklusiven Cabrios zu bekommen, kann man sich mal vor Augen halten, dass man sich für einen Veneno Roadster auch gleich sage und schreibe elf Aventador Roadster in die heimische Garage stellen kann. So verrückt dürften aber nicht einmal die Scheichs in den Ölstaaten sein.

Bilder: © Lamborghini

Neue Tests und Fahrberichte:

skoda-karoq_fahrt-vorne

Škoda Karoq – clever und gut! Kompakter SUV im Fahrbericht

Die Modellfamilie des Autoherstellers Škoda erhält SUV-Zuwachs. Nach dem großen Kodiaq will der kleinere Karoq im trendigen und heiß umkämpften … [Weiter]

honda-civic-2019_front-4

Honda Civic 1.6 i-DTEC 9-Gang-Automatik – Kompakter Diesel mit schnittiger Optik

Der Honda Civic ist in der Reihe der Kompaktwagen in der sportlichen Ecke zu finden. Doch hat er auch praktische Eigenschaften und einen vernünftigen … [Weiter]

volvo-xc40-t3_00_titelbild

Volvo XC40 T3 im Test – So sparsam ist der Schwede im Alltag

Wieviel Spaß macht die Einstiegsmotorisierung im Volvo XC40? Ich habe den Dreizylinder Benziner im kompakten SUV getestet und ausprobiert, ob man mit … [Weiter]

Erlkönige und Insider-Stories:

podcast3

Jetzt gibt’s was auf die Ohren: Podcasts für Auto-Fans

Lange Autofahrten, Wartezeit überbrücken oder zum einschlafen. Seit Jahren liebe ich Hörbücher und ganz besonders Podcasts. Umso mehr freue ich mich, … [Weiter]

2020 Chevrolet Corvette Stingray

Corvette C8 Stingray – Bilder und Details zum neuen Mittelmotor-Sportwagen

Corvette hat nun offiziell sein neues Modell Vorgestellt. Die Corvette  C8Stingray geht ab kommendem Jahr als Mittelmotorsportwagen an den Start. … [Weiter]

01_mazda3_titel

Mazda3 kommt 2019 – Fotos und Infos zum neuen Kompaktmodell

Mazda bringt im Frühjahr 2019 den neuen Mazda3 auf den Markt. Wir haben uns die vierte Modellgeneration des Mazda3 bei der Europa-Premiere in Prag … [Weiter]

Neue Sportwagen:

2020 Chevrolet Corvette Stingray

Corvette C8 Stingray – Bilder und Details zum neuen Mittelmotor-Sportwagen

Corvette hat nun offiziell sein neues Modell Vorgestellt. Die Corvette  C8Stingray geht ab kommendem Jahr als Mittelmotorsportwagen an den Start. … [Weiter]

02_corvette-stingray_titel

So geht V8! Wir fahren die Corvette C7 Stingray

Obwohl man ihr nicht an jeder Straßenecke begegnet, kennt jeder diese legendären US-Sportwagen. Traumauto – Ja oder nein? Ist die Corvette Stingray … [Weiter]

00_nokian-powerproof_titel

Finnen auf Speed: Sportreifentest mit Mika Häkkinen und Nokian Tyres

Zwei Finnen auf Speed! Wir durften gemeinsam mit dem Formel-1-Weltmeister Mika Häkkinen auf die Rennstrecke und die Leistungsfähigkeit des Ultra High … [Weiter]