Die Preise stehen fest: Den Skoda Yeti gibt es ab 18.990 Euro

Skoda_Yeti_City_2013_01 Der überarbeitete Skoda Yeti wird ein klein wenig teurer als sein Vorgänger. Dafür kann der Kunde nun zwischen zwei Varianten wählen, wobei die Preise für das „City“-Modell ab 18.990 Euro starten und für das „Outdoor“-Modell bei 19.190 Euro beginnen. Damit entscheidet der Käufer dann vor allem über das Äußere des Wagens. Das günstigere Modell ist das Schickere, bei dem mehr Karosserieteile in Wagenfarbe lackiert sind und das etwas teurere Modell ist rustikaler beplankt und soll so etwas mehr aushalten. Hier erfahrt ihr alles, was ihr über den neuen Outdoor-Tschechen wissen müsst.

Ab sofort kann der neue Skoda Yeti bei den Händlern bestellt werden. Dabei hat der Kunde die Qual der Wahl zwischen zwei verschiedenen Versionen. Ohne viel Schnickschnack kann der Bolide aus Mlada Boleslav in der schicken City-Version ab 18.990 Euro geordert werden. Wer allerdings doch mal einen kleinen Ausritt ins Gelände plant, der sollte zur robusteren Outdoor-Version greifen, die mehr unlackierte und damit auch weitaus weniger anfällige Kunststoffteile mitbringt. Allerdings muss man für dieses Modell dann auch 200 Euro mehr einplanen, so dass unterm Strich mindestens 19.190 Euro stehen werden.

Skoda_Yeti_Outdoor_2013_02

Im Vergleich zum Vorgänger-Modell hat der praktische Skoda um rund 500 Euro zugelegt. Die Edel-Ausstattung Laurin & Klement kann ab 27.490 Euro geordert werden. Bei den Motoren hat der Kunde die Auswahl zwischen drei TSI-Benziner von 105 PS bis 160 PS und vier Diesel-Aggregaten mit einer Leistung von 105 PS bis 170 PS. Geschalten wird optional mit einem 6- und ein 7-stufigen Doppelkupplungsgetriebe. Auf der Sonderausstattungsliste findet sich außerdem auch der Allrad-Antrieb wieder.

Skoda_Yeti_City_2013_01

Bilder: © Skoda

Neue Tests und Fahrberichte:

20190702_101707

Gebrauchtreifentests für mehr Transparenz: Wie sicher sind Reifen mit Mindestprofil?

Der Reifenkauf ist keine einfache Sache, doch seit 2012 können Verbraucher bestimmte Kriterien mit Hilfe des Reifenlabels vergleichen. Diese Kriterien … [Weiter]

Lackierung "Encre-Blau"

Ein Design-SUV mit Attitude: Der neue DS 7 Crossback Puretech 180 im Alltagstest

Außergewöhnliches Design und top gestylt bis unter die Motorhaube. Dieser besondere Franzose hat Stil. Doch was steckt sonst noch in dem … [Weiter]

opel-zafira-life_front-01

Opel Zafira Life: …vielleicht benötigt man ja mal einen Kleinbus?

Huch, was ist aus dem Zafira geworden, mag sich der ein oder andere fragen? Mit dem Minivan von früher hat der neue nichts mehr gemein. Der Opel … [Weiter]

Erlkönige und Insider-Stories:

2020 Chevrolet Corvette Stingray

Corvette C8 Stingray – Bilder und Details zum neuen Mittelmotor-Sportwagen

Corvette hat nun offiziell sein neues Modell Vorgestellt. Die Corvette  C8Stingray geht ab kommendem Jahr als Mittelmotorsportwagen an den Start. … [Weiter]

01_mazda3_titel

Mazda3 kommt 2019 – Fotos und Infos zum neuen Kompaktmodell

Mazda bringt im Frühjahr 2019 den neuen Mazda3 auf den Markt. Wir haben uns die vierte Modellgeneration des Mazda3 bei der Europa-Premiere in Prag … [Weiter]

ampera0_600x370

Opel fährt wieder elektrisch: 2017 kommt der AMPERA-e

Auf dem 16. Internationalen CAR-Symposium im Bochumer RuhrCongress sprach GM-Chefin Mary Barra über die Zukunft der individuellen Mobilität. Bei dem … [Weiter]

Neue Sportwagen:

2020 Chevrolet Corvette Stingray

Corvette C8 Stingray – Bilder und Details zum neuen Mittelmotor-Sportwagen

Corvette hat nun offiziell sein neues Modell Vorgestellt. Die Corvette  C8Stingray geht ab kommendem Jahr als Mittelmotorsportwagen an den Start. … [Weiter]

02_corvette-stingray_titel

So geht V8! Wir fahren die Corvette C7 Stingray

Obwohl man ihr nicht an jeder Straßenecke begegnet, kennt jeder diese legendären US-Sportwagen. Traumauto – Ja oder nein? Ist die Corvette Stingray … [Weiter]

00_nokian-powerproof_titel

Finnen auf Speed: Sportreifentest mit Mika Häkkinen und Nokian Tyres

Zwei Finnen auf Speed! Wir durften gemeinsam mit dem Formel-1-Weltmeister Mika Häkkinen auf die Rennstrecke und die Leistungsfähigkeit des Ultra High … [Weiter]