Audi RS6: Mehr Speed und weniger Gewicht

[nggallery id=310]

 

Audi hat dem RS 6 einen neuen V8-Biturbo spendiert, der den Highend-Kombi in 3,9 Sekunden von null auf hundert bringen soll. Überhaupt soll der Neue 100 Kilogramm leichter und vor allem schneller werden. Bei einer Leistung von 560 PS bringt es der 4.0 TFSI auf 305 km/h.

Ärgerlich, aber nicht unumgänglich: In Serie wird allerdings bei 250 km/h und mit dem Dynamik-Paket bei 280 km/h abgeriegelt. Der Verbrauch ist laut Hersteller im Vergleich zum Vorgänger um 40 Prozent gesunken, 9,8 Liter schluckt er im Schnitt auf hundert Kilometer. Doch welchen RS6-Fahrer juckt das?

Sicherlich ein Aspekt für den enormen „Sparkurs“: Der Audi R6 Avant ist mit der Zylinderabschaltung COD ausgestattet, wodurch der Motor bei geringerer Auslastung nur mit vier Zylindern arbeitet. Durch die Acht-Stufen-Tiptronic ergeben sich kürzere Schaltzeiten. Manuell kann man am Lenkrad oder per Wählhebel schalten. Eine Steigerung der Agilität und Stabilität des Quattro-Allraders ergibt sich durch das Sportdifferenzial, welches auf Wunsch die Kraft stufenlos zwischen die Hinterräder verteilt.

In Serie gibt es erstmals für einen RS ein abgestimmtes Luftfedersystem mit geregelter Dämpfung, die sich nach dem Zustand der Fahrbahn richtet. Auch der jewelige Audi-Drive-Select-Modus sowie die Fahrweise sind ausschlaggebend dafür.

Auffällig: Die Vorderbremsen sind mit einem Durchmesser von 390 mm recht groß ausgefallen. Ansonsten gibts den neuen Audi RS6 in zwei verschiedenen Optikpaketen, in mattem Aluminium oder Karbon. Mit im Gepäck ist eine elektronische Stabilitätskontrolle mit Sportmodus.

Für 107.900 Euro wird der RS6 wieder die Spitze der A6-Preisliste bilden und ist ab Sommer 2013 verfügbar.

Bilder: © Audi

Deine Meinung ist uns wichtig

*

Neue Tests und Fahrberichte:

Aussen_Detail_Rueckleuchte

Everybody’s Darling: Der neue Nissan Micra!

Mauerblümchen war gestern: Nissan möchte mit seinem einstigen Erfolgsmodell in Europa wieder oben mitspielen. Damit das gelingt wurde der neue Micra … [Weiter]

20160818_mazda_3_c_jan_schuermann2016-mazda_3_14a1101

Wie klappt’s eigentlich ohne Turbo? Mazda3 im Alltagstest

Der Mazda3 – die japanische Antwort auf den Golf? Wir haben diesen Vertreter der Kompaktklasse im Alltagstest bewegt und geschaut ob man in der … [Weiter]

ford-ka_2016_fiesta-mk1_2

Weniger niedlich, dafür mehr praktisch – der neue Ford KA+

Niedlich war gestern! Der Ford Ka wird erwachsen. Bei der dritten Generation des Stadtflitzers aus dem Hause Ford hat sich eine Menge getan. Wir haben … [Weiter]

Erlkönige und Insider-Stories:

ampera0_600x370

Opel fährt wieder elektrisch: 2017 kommt der AMPERA-e

Auf dem 16. Internationalen CAR-Symposium im Bochumer RuhrCongress sprach GM-Chefin Mary Barra über die Zukunft der individuellen Mobilität. Bei dem … [Weiter]

Opel-GT-Concept-298708

Opel GT Concept: puristischer Sportler wird in Genf enthüllt

„Nur fliegen ist schöner“ - so warb Opel einst für den GT. Und die Fortsetzung könnte bald folgen. Auf dem Genfer Automobilsalon im März 2016 … [Weiter]

Gerücht: Tesla Model 3 kostet nur die Hälfte des Model S

Tesla-CEO Elon Musk teilte via Twitter mit, dass das Tesla Model 3 im März nächsten Jahres präsentiert wird und dann bei einem Preis von 35.000 Dollar … [Weiter]

Neue Sportwagen:

Aston Martin Vanquish S „Red Arrows Edition“_2017_01

Nur 10 Stück: Aston Martin Vanquish S „Red Arrows Edition“

Die „Roten Pfeile“ bilden die Kunstflugstaffel der britischen Luftwaffe und dieser Einheit zu Ehren haben die Briten jetzt das auf nur 10 Stück … [Weiter]

ThermalClub-Raceway

Michelin Pilot Experience 2017: Der etwas andere Reifentest

Um seinen neuen Pilot Sport 4 S zu präsentieren, sorgte Michelin für einen extragroßen Aufschlag: Journalisten und Blogger aus aller Welt erhielten … [Weiter]

Lotus Elise Sprint_2017_01

Lotus Elise Sprint: Auf nur 798 Kilogramm abgespeckt

Der überarbeitete Lotus Elise Sprint hat für das neue Modelljahr gegenüber der Vorgängerversion gleich mal um 41 Kilo auf nur 798 Kilogramm … [Weiter]