AMI 2012: Subaru BRZ

Auf der AMI in Leipzig kann man momentan den Subaru BRZ bestaunen, einen Sportwagen, der die Marke vermutlich für Fans des sportlichen Fahrens wieder etwas interessanter machen könnte. Zwar hat der japanische Autohersteller in der jüngsten Vergangenheit ziemlich viele Segmente abgedeckt, Motorsportfreunde blieben hier jedoch -bis auf sehr wenige Außnahmen- auf der Strecke. Das ändert sich nun mit dem BRZ.

Für etwa 30.000 Euro kann man ab diesen Sommer wieder in einem Subaru Gas geben. Der Antrieb erfolgt über die Hinterräder, sodass die Kraft von der Motorhaube schon ein wenig Strecke zurücklegen muss. Das macht aber gar nix, denn mit zwei Liter Hubraum und vier Zylindern schafft es der Boxermotor immerhin auf 200 PS. Eigentlich ist der BRZ ein Viersitzer, treffender ist allerdings die Bezeichnung 2+2, denn die Rücksitze sind eher provisorisch. Wer sich nicht hinten reinquetschen muss, sondern das Privileg genießen darf vorn zu sitzen oder gar zu fahren, der kann sich also über ausreichend Platz freuen.

Durch eine elektromechanische Servolenkung und ein ausgeklügeltes Fahrwerk sorgen für eine gute Performance im oberen Tempobereich, und das auch in Kurven. Ein Grund dafür dürfte der niedrige Schwerpunkt sein, denn der Motor ist flach wie eine Flunder. In 7,6 Sekunden ist man aus dem Stand bei 100 km/h angelangt. 6,9 Liter verbraucht er auf 100 Kilometer im Schnitt. Der Motor (aus der neuen FA-Serie von Subura) ist in den oberen Drehzahlbereichen extrem laut, auch die Auspuffanlage könnte laut den ersten Testberichten eine Abrundung gebrauchen.

Es bleibt abzuwarten ob sich der Subura BRZ mit dem größten Konkurrenten, dem Toyota GT86 messen kann. Die haben nämlich obendrein für den BRZ bei der Karosserie unter die Arme gegriffen.

Hier ein kleiner Ausblick auf den Subaru BRZ, den wir auf der AMI bestaunen durften. Preise und ein Termin für den Marktstart gab es leider noch nicht…

Neue Tests und Fahrberichte:

peugeot-508_i-cockpit_daniel_faehrt_2

Sparsam, innovativ und chic: Peugeot 508 Allure BlueHDi130 mit iCockpit im Alltagstest

Besonders schnittig präsentiert sich der neue Peugeot 508. Seit Herbst 2018 gibt es die zweite Modellgeneration der Franzosen beim Händler. Ist die … [Weiter]

02_corvette-stingray_titel

So geht V8! Wir fahren die Corvette C7 Stingray

Obwohl man ihr nicht an jeder Straßenecke begegnet, kennt jeder diese legendären US-Sportwagen. Traumauto – Ja oder nein? Ist die Corvette Stingray … [Weiter]

00_Volvo-S90-t8-rDesign_Titel

Sportliche Hybrid-Limousine im Alltagstest: Volvo S90 R-Design T8 Twin Engine (MJ 2019)

Sparsamkeit und Fahrspaß – passt das zusammen? Volvo möchte mit seiner Oberklasse-Limousine einen kleinen Schritt in Richtung Elektromobilität gehen … [Weiter]

Erlkönige und Insider-Stories:

01_mazda3_titel

Mazda3 kommt 2019 – Fotos und Infos zum neuen Kompaktmodell

Mazda bringt im Frühjahr 2019 den neuen Mazda3 auf den Markt. Wir haben uns die vierte Modellgeneration des Mazda3 bei der Europa-Premiere in Prag … [Weiter]

ampera0_600x370

Opel fährt wieder elektrisch: 2017 kommt der AMPERA-e

Auf dem 16. Internationalen CAR-Symposium im Bochumer RuhrCongress sprach GM-Chefin Mary Barra über die Zukunft der individuellen Mobilität. Bei dem … [Weiter]

Opel-GT-Concept-298708

Opel GT Concept: puristischer Sportler wird in Genf enthüllt

„Nur fliegen ist schöner“ - so warb Opel einst für den GT. Und die Fortsetzung könnte bald folgen. Auf dem Genfer Automobilsalon im März 2016 … [Weiter]

Neue Sportwagen:

02_corvette-stingray_titel

So geht V8! Wir fahren die Corvette C7 Stingray

Obwohl man ihr nicht an jeder Straßenecke begegnet, kennt jeder diese legendären US-Sportwagen. Traumauto – Ja oder nein? Ist die Corvette Stingray … [Weiter]

00_nokian-powerproof_titel

Finnen auf Speed: Sportreifentest mit Mika Häkkinen und Nokian Tyres

Zwei Finnen auf Speed! Wir durften gemeinsam mit dem Formel-1-Weltmeister Mika Häkkinen auf die Rennstrecke und die Leistungsfähigkeit des Ultra High … [Weiter]

McLaren 600 LT Spider_2019_02

McLaren 600LT Spider: Über 300 km/h im Cabrio

Wer noch einen der 250.000 Euro teuren McLaren 600LT Spider erwischen will, sollte sich beeilen, denn das über 300 km/h schnelle und zudem streng … [Weiter]