Ford C-Max Pressepräsentation

Ford_C_Max.jpg

Ford stellt der Presse seinen neuen C-Max vor und präsentiert den Van als sportlichen Fünfsitzer oder als geräumigen Grand C-Max mit sieben Sitzplätzen, Schiebetüren an beiden Seiten und einem größerem Platzangebot.

Durch die üppigeren Dimensionen im Innen- und Kofferraum verlängert sich der Radstand des Grand C-Max um 140 Millimeter gegenüber der fünfsitzigen Version. Zudem ist die Dachlinie weiter nach hinten gezogen und verläuft eher waagerecht, während sie beim C-Max ähnlich einem Coupe nach hinten sanft abfällt. Beide Vans bieten durch die erhöhte Sitzposition einen guten Überblick.

Die Gestaltung im aktuellen „Ford Kinetic Design“ spiegelt sich an der Front des Vans in Form eines großen Lufteinlasses in Rautenform wieder.  Dieser wurde in einen schwarzen Hochglanzrahmen mit ebenfalls schwarzen Querstreben gefasst. Weitere seitlich positionierte Lufteinlässe sollen für die Kühlung der Bremsanlage sorgen. Auffällig sind zudem die ausgestellten Radhäuser und die bis in die Seitenlinie gezogenen Scheinwerfer. Der C-Max vermittelt insgesamt eine von vorne nach hinten ansteigende Optik.

Im Innenraum erwarten den Fahrer hochwertige Materialien und eine solide Verarbeitung. Dekorelemente in Chrom sowie edlem Klavierlack sollen den gehobenen Charakter des C-Max unterstreichen. Im Grand C-Max lässt sich die zweite Sitzreihe im praktischen Verhältnis 40:20:40 umklappen. So lässt sich beispielsweise nur das mittlere Element versenken, wodurch ein schmaler Gang oder eine Durchlademöglichkeit entsteht. Rückt man die äußeren Sitzplätze der zweiten Sitzreihe nach hinten, verschieben sich diese dazu weiter in die Mitte. Dadurch entsteht neben mehr Beinfreiheit auch zusätzlicher Platz für die Ellenbogen. Diese praktische Option ist gegen Aufpreis auch für den Fünfsitzer zu bestellen.

Ford bietet den C-Max und den Grand C-Max mit einem Ecoboost Benziner und 110 kW (150 PS) oder 134 kW (182 PS) an. Alternativ kann der Kunde zu einem Diesel mit 103 kW (140 PS) oder 120 kW (163 PS) greifen.

Beide Modelle sollen ab Mitte November 2010 für einen Einsteigspreis von 18.600 € erhältlich sein. Für den Grand C-Max liegt der Basispreis bei 20.100 €.

Neue Tests und Fahrberichte:

peugeot-508_i-cockpit_daniel_faehrt_2

Sparsam, innovativ und chic: Peugeot 508 Allure BlueHDi130 mit iCockpit im Alltagstest

Besonders schnittig präsentiert sich der neue Peugeot 508. Seit Herbst 2018 gibt es die zweite Modellgeneration der Franzosen beim Händler. Ist die … [Weiter]

02_corvette-stingray_titel

So geht V8! Wir fahren die Corvette C7 Stingray

Obwohl man ihr nicht an jeder Straßenecke begegnet, kennt jeder diese legendären US-Sportwagen. Traumauto – Ja oder nein? Ist die Corvette Stingray … [Weiter]

00_Volvo-S90-t8-rDesign_Titel

Sportliche Hybrid-Limousine im Alltagstest: Volvo S90 R-Design T8 Twin Engine (MJ 2019)

Sparsamkeit und Fahrspaß – passt das zusammen? Volvo möchte mit seiner Oberklasse-Limousine einen kleinen Schritt in Richtung Elektromobilität gehen … [Weiter]

Erlkönige und Insider-Stories:

01_mazda3_titel

Mazda3 kommt 2019 – Fotos und Infos zum neuen Kompaktmodell

Mazda bringt im Frühjahr 2019 den neuen Mazda3 auf den Markt. Wir haben uns die vierte Modellgeneration des Mazda3 bei der Europa-Premiere in Prag … [Weiter]

ampera0_600x370

Opel fährt wieder elektrisch: 2017 kommt der AMPERA-e

Auf dem 16. Internationalen CAR-Symposium im Bochumer RuhrCongress sprach GM-Chefin Mary Barra über die Zukunft der individuellen Mobilität. Bei dem … [Weiter]

Opel-GT-Concept-298708

Opel GT Concept: puristischer Sportler wird in Genf enthüllt

„Nur fliegen ist schöner“ - so warb Opel einst für den GT. Und die Fortsetzung könnte bald folgen. Auf dem Genfer Automobilsalon im März 2016 … [Weiter]

Neue Sportwagen:

02_corvette-stingray_titel

So geht V8! Wir fahren die Corvette C7 Stingray

Obwohl man ihr nicht an jeder Straßenecke begegnet, kennt jeder diese legendären US-Sportwagen. Traumauto – Ja oder nein? Ist die Corvette Stingray … [Weiter]

00_nokian-powerproof_titel

Finnen auf Speed: Sportreifentest mit Mika Häkkinen und Nokian Tyres

Zwei Finnen auf Speed! Wir durften gemeinsam mit dem Formel-1-Weltmeister Mika Häkkinen auf die Rennstrecke und die Leistungsfähigkeit des Ultra High … [Weiter]

McLaren 600 LT Spider_2019_02

McLaren 600LT Spider: Über 300 km/h im Cabrio

Wer noch einen der 250.000 Euro teuren McLaren 600LT Spider erwischen will, sollte sich beeilen, denn das über 300 km/h schnelle und zudem streng … [Weiter]