Corvette ZR1 2009

[inspic=283,left,,thumb] Es gibt Nachrichten, die müssen so schnell verbreitet werden, wie es nur geht. Da braucht man auch keinen Schlaf. Nachrichten wie diese: Endlich ist es offiziell. Es wird die neue Über-Corvette geben. Ihr Name: ZR1. Bob Lutz sei Dank. Leichter, stärker, besser. Die Steigerung der aktuellen Z06, die unter Kennern als einer der besten Sportwagen gilt, die man derzeit für einen „realistischen“ Preis kaufen kann. Und der Preis der ZR1 soll bei ca. 100.000 Dollar liegen, ein Schnäppchen. Lassen wir jetzt einmal die CO2 Debatte einen Augenblick nichts weiter als heisse Luft sein. Und schauen uns ein paar Details an.

[inspic=283,,,0]

Ziel ist es die schnellste Corvette aller Zeiten zu bauen, eines der schnellsten Autos der Welt, welches aber sowohl von der Geliebten zum Brötchenholen benutzt werden kann, aber auch auf den Rennstrecken dieser Welt so ziemlich alles pulverisiert was sonst dort rumkreucht und fleucht. Dazu braucht man Leistung. Die hat der LS9 Motor mit 6,2 Litern Hubraum, Eaton Kompressoraufladung und Ladeluftkühler voraussichtlich genug. 620 – 650 PS sind das Ziel. Eine moderate Literleistung von knapp 100 PS / Liter. Keine Drehzahlorgien, sondern ein einfaches Prinzip. Hubraum, leichte Aufladung, richtige Zylinderanzahl (nämlich acht), richtige Anordunung (nämlich V), das ideale Triebwerk. Für ausreichend Beschleunigung dürfte also gesorgt sein.

Nicht minder beeindruckend wird die Bremsleistung ausfallen. 15 Zoll Keramikbremscheiben mit 4-Kolbenbremszangen und 15,5 Zoll Kreamikbremsscheiben mit 6 -Kolbenbremszangen übernehmen diese Arbeit. Hier bedient man sich italienischer Ware aus dem Hause Brembo.

[inspic=280,,,0]

Die zu erwartenden enormen Kräfte werden von Michelin Pilot Sport Reifen übertragen. 285/20 ZR19 und 335/25ZR20 die Dimensionen. Auch nicht viel größer als mancher Golf-Besitzer am liebsten fahren möchte.

Gespannt darf man auch auf die Wirkungsweise des adaptiven Dämpfersystems sein. Magnetorheologische Fluide können unter elektrischer Spannung blitzschnell ihre Viskositätseigenschaften ändern. Und genau dieses Prinzip nutzt das Fahrwerk der ZR1. Der Ferrari 599 vertraut ebenfalls auf diese Funktionsweise.

Der Tacho geht bis 220mph also gute 350 km/h. In der Realität dürfte sich die Maximalgeschwindigkeit diesem Wert auch tatsächlich nähern, betrachtet man die Mehrleistung gegenüber der Z06 von 110-140PS.

Frontlippe und Dach sind aus Sicht-Kohlenstofffaser, vielleicht ein Tribut an den „intelligenten Leichtbau“ der von BMW beim M3 CSL propragiert wurde. Intelligenter Leichtbau wäre für mich das Weglassen von elektrischen Helferlein, anstatt sündhaftteure Materialen zu verwenden. Und die Anhänger der Kübel aus Zuffenhausen zahlen ja sogar extra, wenn man ein Modell ohne Türgriffe im Innenraum ordert, das die Bezeichnung RS trägt. Aber ich schweife ab.

Uns erwartet also eine verbesserte Z06. Mehr Leistung, bessere Bremsanlage, besseres Fahrwerk, wahrscheinlich weniger Gewicht, bessere Optik. Vielleicht verhält sich die ZR1 zur Z06 wie der Aston Martin DBS zum DB9. Feinschliff der dezent ausfällt, aber in der Summe etwas Großartiges noch perfekter macht. Zum zeitlosen Kunstwerk.

Da kann man nur hoffen, dass der Euro noch stärker wird. 100.000 Dollar sind momentan 70.000 Euro. Das ist gerade mal ein M3 mit bisschen Schnickschnack.

Zwischen den ganzen grünen und supergrünen Fahrzeugen gibt es also doch noch etwas, was Emotionen wecken kann. Danke Bob Lutz!

Auf zu mehr Bildern: Corvette ZR1 Galerie

Neue Tests und Fahrberichte:

00_volvo_s60_r-design

Neuer Volvo S60 T5 R-Design – Sportliche Limousine im Fahrbericht

SUV? Kombi? Nein! Mit dem neuen Volvo S60 bringt der schwedische Hersteller eine dynamische Mittelklasse-Limousine auf unsere Straßen. Neben zwei … [Weiter]

00_opel-astra-k-facelift_titel

Opel Astra GS Line 1.4 mit 145 PS im Fahrbericht (Facelift)

Erstmals gibt es ein stufenloses Automatikgetriebe im Opel Astra. Wir sind den neuen Top-Benziner - einen 1.4 Liter großen Dreizylinder mit 107 kW … [Weiter]

00_opel-astra-facelift_titel

Vorstellung: Opel Astra mit frischer Technik und effizienten Motoren

Nach vier Jahren hat der Opel Astra hat ein großes Update verpasst bekommen. Neben sparsamen Motoren wurde an vielen Stellen optimiert. Wir durften … [Weiter]

Erlkönige und Insider-Stories:

Gerücht: Tesla Model 3 kostet nur die Hälfte des Model S

Tesla-CEO Elon Musk teilte via Twitter mit, dass das Tesla Model 3 im März nächsten Jahres präsentiert wird und dann bei einem Preis von 35.000 Dollar … [Weiter]

bugatti-chiron-leak

Bugatti Chiron: Nachfolger des Veyron wird noch schneller

Ein erstes Bild des Bugatti Veyron-Nachfolgers wurde nun erstmals geleaked! Chiron soll der Nachfolger heißen, der vermutlich in Pebble Beach, … [Weiter]

Porsche-Boxster981

Porsche Boxster 2016 als Vierzylinder?

Da die dritte Generation des Porsche Boxster (981) bereits seit 2012 auf den Straßen rollt, wird es Zeit ihn ein wenig aufzubügeln. Im kommenden Jahr … [Weiter]

Neue Sportwagen:

00_suzuki-swift-sport_titel-1

Boost Baby! Suzuki Swift Sport im Alltags-Check

Klein, leicht, schnell - der Suzuki Swift Sport mit 140 PS bringt nicht nur Farbe, sondern vor allem Fahrspaß mit - zumindest unser auffällig … [Weiter]

Sportlicher Auftritt garantiert: Der neue Golf 8 in der Ausstattungslinie R-Line.

Neuer VW Golf 8 GTE – Performance-Modelle kommen 2020

Der neue Volkswagen Golf 8 steht in den Startlöchern. Ab Dezember rollen die ersten Fahrzeuge zu den deutschen Händlern. Die Sportlichen Modelle … [Weiter]

00_corvette-stingray_titel2

So geht V8! Wir fahren die Corvette C7 Stingray

Obwohl man ihr nicht an jeder Straßenecke begegnet, kennt jeder diese legendären US-Sportwagen. Traumauto – Ja oder nein? Ist die Corvette Stingray … [Weiter]