Hyundai Kona Iron Man: Superhelden-Sondermodell ab 34.000 Euro erhältlich

Mit dem Superhelden-Sondermodell Hyundai Kona Iron Man tauchen die Koreaner in die Welt der Marvel-Comics ab. Die Tony Stark-Sonderedition für Comic-Fans ist ab sofort ab 34.000 Euro erhältlich.

Der Mini-SUV Hyundai Kona Iron Man ist ab sofort als Superhelden-Sondermodell ab 34.000 Euro erhältlich. Mit dem limitierten Editionsmodell nimmt der koreanische Autobauer Bezug auf die Marvel-Superhelden-Figur Iron Man. Beim Superhelden-SUV sind beispielsweise Dachlackierung, Dachreling, Kappen der Außenspiegel sowie die Seitenschweller in einem exklusiven Iron-Man-Rot gehalten.

Hyundai Kona Iron Man_2019_01

Natürlich dürfen auch Marvel-Logos nicht fehlen. Die finden sich auf einer speziellen Belüftungsöffnung der Motorhaube oder an den vorderen Kotflügeln. Den Auftritt des Superhelden-Autos sollen zweifarbige 18-Zoll-Leichtmetallräder mit Iron-Man-Nabenkappen, Gravuren in den D-Säulen sowie Applikationen am Heck abrunden. Auf dem Armaturenbrett ist eine Tony Stark-Signatur zu finden und der Wahlhebel des serienmäßigen Doppelkupplungsgetriebes 7DCT und des Smart-Key-Systems wird von einer Iron Man-Maske geziert.

Hyundai Kona Iron Man_2019_02

Für einen standesgemäßen Superhelden-Antrieb sorgt der 177 PS starke Top-Benziner in Verbindung mit dem siebenstufigen Doppelkupplungsgetriebe 7DCT. Damit schafft es der Fronttriebler in 7,7 Sekunden von 0 auf 100 km/h und auf maximal 210 km/h. Allradantrieb ist ebenfalls gegen Aufpreis erhältlich. Trotz der Bezeichnung als Sondermodell ist das Fahrzeug kein Schnäppchen, denn einen Preisvorteil gegenüber den bekannten Ausstattungsversionen gibt es nicht. Das Gegenteil ist eher der Fall, denn das Editionsmodell kostet im Vergleich zur höchsten und nahezu voll ausgestatteten Variante Unique Plus sogar 2.400 Euro mehr.

Bilder: © Hyundai

Neue Tests und Fahrberichte:

00_opel-astra-k-facelift_titel

Opel Astra GS Line 1.4 mit 145 PS im Fahrbericht (Facelift)

Erstmals gibt es ein stufenloses Automatikgetriebe im Opel Astra. Wir sind den neuen Top-Benziner - einen 1.4 Liter großen Dreizylinder mit 107 kW … [Weiter]

opel-astra-facelift_vorne

Vorstellung: Opel Astra mit frischer Technik und effizienten Motoren

Nach vier Jahren hat der Opel Astra hat ein großes Update verpasst bekommen. Neben sparsamen Motoren wurde an vielen Stellen optimiert. Wir durften … [Weiter]

skoda-karoq_fahrt-vorne

Škoda Karoq – clever und gut! Kompakter SUV im Fahrbericht

Die Modellfamilie des Autoherstellers Škoda erhält SUV-Zuwachs. Nach dem großen Kodiaq will der kleinere Karoq im trendigen und heiß umkämpften … [Weiter]

Erlkönige und Insider-Stories:

podcast3

Jetzt gibt’s was auf die Ohren: Podcasts für Auto-Fans

Lange Autofahrten, Wartezeit überbrücken oder zum einschlafen. Seit Jahren liebe ich Hörbücher und ganz besonders Podcasts. Umso mehr freue ich mich, … [Weiter]

2020 Chevrolet Corvette Stingray

Corvette C8 Stingray – Bilder und Details zum neuen Mittelmotor-Sportwagen

Corvette hat nun offiziell sein neues Modell Vorgestellt. Die Corvette  C8Stingray geht ab kommendem Jahr als Mittelmotorsportwagen an den Start. … [Weiter]

01_mazda3_titel

Mazda3 kommt 2019 – Fotos und Infos zum neuen Kompaktmodell

Mazda bringt im Frühjahr 2019 den neuen Mazda3 auf den Markt. Wir haben uns die vierte Modellgeneration des Mazda3 bei der Europa-Premiere in Prag … [Weiter]

Neue Sportwagen:

2020 Chevrolet Corvette Stingray

Corvette C8 Stingray – Bilder und Details zum neuen Mittelmotor-Sportwagen

Corvette hat nun offiziell sein neues Modell Vorgestellt. Die Corvette  C8Stingray geht ab kommendem Jahr als Mittelmotorsportwagen an den Start. … [Weiter]

02_corvette-stingray_titel

So geht V8! Wir fahren die Corvette C7 Stingray

Obwohl man ihr nicht an jeder Straßenecke begegnet, kennt jeder diese legendären US-Sportwagen. Traumauto – Ja oder nein? Ist die Corvette Stingray … [Weiter]

00_nokian-powerproof_titel

Finnen auf Speed: Sportreifentest mit Mika Häkkinen und Nokian Tyres

Zwei Finnen auf Speed! Wir durften gemeinsam mit dem Formel-1-Weltmeister Mika Häkkinen auf die Rennstrecke und die Leistungsfähigkeit des Ultra High … [Weiter]