VW Touareg: Hightech-SUV für mindestens 57.125 Euro

Kann man mit dem neuen Hightech-SUV VW Touareg für mindestens 57.125 Euro immer noch einen Ausritt auch abseits befestigter Straßen wagen? So viel vorweg: Ja, man kann und das auch ohne mechanische Geländetechnik wie Untersetzung oder Achsdifferentialsperre. Denn darauf haben die Wolfsburger bei der neuen Generation erstmals verzichtet.

Auch wenn viele Fahrer den neuen VW Touareg eher für Fahrten auf der Autobahn nutzen werden oder damit den Nachwuchs zum Fußballtraining bringen werden, so kann es auf dem Heimweg auch durchaus immer noch etwas ruppiger zugehen. Dafür gibt es im Hightech-SUV für mindestens 57.125 Euro etliche Zusatzpakete, die dann, auch wenn es im Vergleich zum Vorgänger weder Untersetzungsgetriebe noch Sperrdifferenzial gibt, dafür sorgen, dass das Verlassen der Asphaltpiste mit dem Allradler nicht zum Wagnis wir. Doch wer die Luftfederung (1.950 Euro), die erweiterten Fahrmodi, den Aluminium-Unterfahrschutz für Kühler und Ölwanne (offiziell: Triebwerkunterschutz, 650 Euro), den verstärkten Unterboden und die neu entwickelte Allradlenkung samt Luftfahrwerk (2.850 Euro) haben will, muss dann eben auch extra in die Tasche greifen.

Volkswagen Touareg

Für die Einstellung der Onroad- (Normal, Sport, Comfort, Eco, Snow, Individual) und Offroad-Fahrmodi (Offroad Auto, Sand, Schotter, Expert) gibt es im Cockpit zwei Drehregler. Die Drehsteller sind fürs Heben und Senken der Karosserie zuständig. Liegt die Bodenfreiheit standardmäßig bei 19 Zentimetern, so lässt sie sich über das Luftfahrwerk auch in zwei Stufen erweitern (22 Zentimeter du 25,8 Zentimeter).

Volkswagen Touareg

Für Vortrieb sorgt zum Marktstart ein Dreiliter-V6-TDI, der in zwei Leistungsstufen angeboten wird. Die Basis bildet die Version mit 231 PS und maximal 500 Nm Drehmoment. Damit ist der Sprint von 0 auf 100 km/h nach 7,5 Sekunden erledigt. Der Topspeed liegt hier bei der Variante mit den Stahlfedern bei 218 km/h (Luftfederung: 221 km/h). Für mehr Power gibt es auch die Ausführung mit 286 PS und 600 Nm (ab 60.675 Euro). Damit gelingt der Normsprint in 6,1 Sekunden und erst bei 235 km/h (238 km/h mit Luftfederung) ist Schluss. Beide Motoren sind mit einer 8-Gang-Automatik gekuppelt, verfügen über den permanenten Allradantrieb 4Motion und sollen sich mit 6,6 Liter Diesel auf 100 km begnügen. Im Frühsommer 2019 soll dann noch ein V8-Diesel mit 421 PS folgen und schon für Anfang des Jahres ist ein 340-PS-Benziner mit sechs Zylindern angekündigt.

Bilder: © Volkswagen AG

Neue Tests und Fahrberichte:

Volvo-V60-Cross-Country__dynamic3

Feiner Kombi fürs Grobe: Volvo V60 Cross Country auf Wintertestfahrt

Fast einem Jahr nach der Vorstellung seines Mittelklassekombis, schickt Volvo den V60 in der Version Cross Country auf und auch abseits der Straße. … [Weiter]

Volvo-XC90_Klappen-Heck

Volvo XC90 D4 Momentum – Großer SUV mit kleinem Diesel im Alltagstest

Frei nach dem Motto "Gegensätze ziehen sich an" testen wir das größte Volvo-Modell mit der Einstiegsmotorisierung. Wie gut passen großer Premium-SUV … [Weiter]

Opel-Corsa-GSi_01

Opel Corsa GSi – Kleiner Sportsfreund im Fahrbericht

Der Opel Corsa ist eines der erfolgreichsten Modelle von Opel. Beliebt, vielseitig und ideal für die Stadt. Nicht nur: Mit dem Opel Corsa GSi zeigt … [Weiter]

Erlkönige und Insider-Stories:

01_mazda3_titel

Mazda3 kommt 2019 – Fotos und Infos zum neuen Kompaktmodell

Mazda bringt im Frühjahr 2019 den neuen Mazda3 auf den Markt. Wir haben uns die vierte Modellgeneration des Mazda3 bei der Europa-Premiere in Prag … [Weiter]

ampera0_600x370

Opel fährt wieder elektrisch: 2017 kommt der AMPERA-e

Auf dem 16. Internationalen CAR-Symposium im Bochumer RuhrCongress sprach GM-Chefin Mary Barra über die Zukunft der individuellen Mobilität. Bei dem … [Weiter]

Opel-GT-Concept-298708

Opel GT Concept: puristischer Sportler wird in Genf enthüllt

„Nur fliegen ist schöner“ - so warb Opel einst für den GT. Und die Fortsetzung könnte bald folgen. Auf dem Genfer Automobilsalon im März 2016 … [Weiter]

Neue Sportwagen:

McLaren 600 LT Spider_2019_02

McLaren 600LT Spider: Über 300 km/h im Cabrio

Wer noch einen der 250.000 Euro teuren McLaren 600LT Spider erwischen will, sollte sich beeilen, denn das über 300 km/h schnelle und zudem streng … [Weiter]

Lamborghini Huracán Evo_2019_01

Lamborghini Huracán Evo mit V10-Sauger und 640 PS

Die italienische Edel-Schmiede hat jetzt den Lamborghini Huracán Evo mit V10-Sauger und 640 PS vorgestellt. Damit bekommt der Sportgleiter fünf Jahre … [Weiter]

Zwischenablage02

Essen Motor Show 2018 startet morgen

Ab morgen, dem 30. November - der sogenannte "Preview Day" - öffnet wieder die Essen Motor Show ihre Pforten. Am Samstag, den 1.12.2018, wird sie … [Weiter]