Suzuki Vitara: Start im Herbst für mindestens 18.650 Euro

Pünktlich zum Start in den Herbst gibt es für den Mini-SUV Suzuki Vitara eine Auffrischungskur. Nach dem Facelift steigen allerdings auch die Preise leicht auf nun mindestens 18.650 Euro. Alles zur Frischzellenkur des kleinen Offroaders aus Japan erklären wir euch in unserem Artikel.

Vor genau 30 Jahren kam der erste Suzuki Vitara auf dem Markt und nun gibt es zum Start in den Herbst für mindestens 18.650 Euro die Neuauflage des beliebten Mini-SUV. Optisch auffällig sind vor allem der Kühlergrill mit nur fünf Schlitzen und den vertikalen Chromakzenten, Chromapplikationen am unteren Lufteinlass sowie die LED-Heckleuchten und der neu gestaltete Unterfahrschutz. Die farbliche Gestaltung wird durch die zwei neuen Lackfarben, das auffällige Solar Yellow Pearl Metallic und das dezente Ice Grayish Blue Metallic, ergänzt.

Suzuki Vitara_2019_03

Einen Zuwachs gibt es zum Marktstart auch bei den Assistenzsystemen. Hier sind unter anderem der Spurhalte- und Toter-Winkelwarner, die Müdigkeits- und Verkehrszeichenerkennung sowie ein Querverkehrswarner neu im Angebot. Überarbeitet hat man auch die Instrumentierung mit dem neuen 4,2 Zoll großen LCD-Farbbildschirm. Ebenfalls neu sind die helleren silbernen Akzente auf dem Armaturenbrett, an den Türen und der Mittelkonsole sowie ein stärker metallisch anmutendes Muster auf dem silbernen Dekor des Armaturenbretts. Höhere Ausstattungslinien kommen zudem noch in den Genuss einer Mittelarmlehne mit integriertem Staufach.

Suzuki Vitara_2019_04

Große Änderungen gibt es auch unter der Haube. So wird der zuvor angebotene 1,6-Liter-Saugbenziner ab dem Modelljahr 2019 von einem 1,0 Liter großen Dreizylinderturbo mit 111 PS ersetzt. Ganz gestrichen hat man den 1,6-Liter-Diesel, wohingegen der Top-Benziner mit 1,4 Litern Hubraum und 140 PS unverändert bleibt. Er ist, genau wie der kleinere Benziner auch, auf Wunsch mit Allradantrieb erhältlich. All diese Neuerungen haben natürlich auch ihren Preis und der steigt für die Basisversion um rund 650 Euro. Wer sich die Topversion „Comfort+“ mit vier Zylindern, Automatik und Allrad gönnen möchte, der muss mindestens 29.850 Euro hinlegen.

Bilder: © Suzuki

Neue Tests und Fahrberichte:

peugeot-508_i-cockpit_daniel_faehrt_2

Sparsam, innovativ und chic: Peugeot 508 Allure BlueHDi130 mit iCockpit im Alltagstest

Besonders schnittig präsentiert sich der neue Peugeot 508. Seit Herbst 2018 gibt es die zweite Modellgeneration der Franzosen beim Händler. Ist die … [Weiter]

02_corvette-stingray_titel

So geht V8! Wir fahren die Corvette C7 Stingray

Obwohl man ihr nicht an jeder Straßenecke begegnet, kennt jeder diese legendären US-Sportwagen. Traumauto – Ja oder nein? Ist die Corvette Stingray … [Weiter]

00_Volvo-S90-t8-rDesign_Titel

Sportliche Hybrid-Limousine im Alltagstest: Volvo S90 R-Design T8 Twin Engine (MJ 2019)

Sparsamkeit und Fahrspaß – passt das zusammen? Volvo möchte mit seiner Oberklasse-Limousine einen kleinen Schritt in Richtung Elektromobilität gehen … [Weiter]

Erlkönige und Insider-Stories:

01_mazda3_titel

Mazda3 kommt 2019 – Fotos und Infos zum neuen Kompaktmodell

Mazda bringt im Frühjahr 2019 den neuen Mazda3 auf den Markt. Wir haben uns die vierte Modellgeneration des Mazda3 bei der Europa-Premiere in Prag … [Weiter]

ampera0_600x370

Opel fährt wieder elektrisch: 2017 kommt der AMPERA-e

Auf dem 16. Internationalen CAR-Symposium im Bochumer RuhrCongress sprach GM-Chefin Mary Barra über die Zukunft der individuellen Mobilität. Bei dem … [Weiter]

Opel-GT-Concept-298708

Opel GT Concept: puristischer Sportler wird in Genf enthüllt

„Nur fliegen ist schöner“ - so warb Opel einst für den GT. Und die Fortsetzung könnte bald folgen. Auf dem Genfer Automobilsalon im März 2016 … [Weiter]

Neue Sportwagen:

02_corvette-stingray_titel

So geht V8! Wir fahren die Corvette C7 Stingray

Obwohl man ihr nicht an jeder Straßenecke begegnet, kennt jeder diese legendären US-Sportwagen. Traumauto – Ja oder nein? Ist die Corvette Stingray … [Weiter]

00_nokian-powerproof_titel

Finnen auf Speed: Sportreifentest mit Mika Häkkinen und Nokian Tyres

Zwei Finnen auf Speed! Wir durften gemeinsam mit dem Formel-1-Weltmeister Mika Häkkinen auf die Rennstrecke und die Leistungsfähigkeit des Ultra High … [Weiter]

McLaren 600 LT Spider_2019_02

McLaren 600LT Spider: Über 300 km/h im Cabrio

Wer noch einen der 250.000 Euro teuren McLaren 600LT Spider erwischen will, sollte sich beeilen, denn das über 300 km/h schnelle und zudem streng … [Weiter]