Neuanfang für den Toyota Corolla: Bye, bye Auris!

Bye, bye Auris! Mit dem Neuanfang für den Toyota Corolla erfolgt die Rückkehr zum alten Namen und der Umzug auf die TNGA-Plattform. Nach zwölf Jahren wird der mit großem Aufwand etablierte Name wieder eingestampft und der neue Golf-Rivale aus Japan heißt endlich wieder, wie er eigentlich schon immer hieß. Der als „Touring Sports“ bezeichnete Kombi sowie der Fünftürer werden Anfang Oktober 2018 ihre Weltpremiere auf dem Pariser Autosalon feiern.

Das meistverkaufte Auto der Welt ist zurück, doch mit dem Neuanfang für den Toyota Corolla heißt es auch gleich Abschiednehmen von einer anderen mühsam etablierten Baureihenbezeichnung – Bye, bye Auris! Nun verabschiedet man sich von der 2006 eingeführten Baureihenbezeichnung und bringt den neuen Golf-Jäger in den Karosserievarianten Fünftürer und Touring Sports (Kombi) mit zur Weltpremiere zum Pariser Autosalon (Publikumstage: 04.–14.10.2018). Dann hören wieder weltweit einheitlich alle drei Versionen (Fünftürer, Limousine & Kombi) auf den altbekannten Namen.

Toyota Corolla_2019_01

Wie der Prius und das Kompakt-SUV C-HR, so nutzt auch die 12. Generation vom Kompaktmodell die Toyota New Global Architecture (TNGA) als Basis. Der Kompakte ist sowohl in der Länge (neu: 4,37 m) als auch beim Radstand um vier Zentimeter angewachsen. Zudem ist das Fahrzeug drei Zentimeter breiter und vier Zentimeter flacher geworden. Für eine bessere Verwindungssteifigkeit und eine optimierte Crashsicherheit sollen hochfeste Stähle sorgen. Dank der Mehrlenker-Hinterachse soll das neue Kompaktklasse-Modell mehr Komfort bei präziserem Handling bieten. Die Auswahl an Motoren wird am Anfang noch ziemlich beschränkt sein: ein Benziner (1,2-Liter-Turbo) und zwei Hybridversionen werden zum Start angeboten. Eine eher auf Effizienz getrimmte Hybrid-Version mit 1,8 Litern Hubraum und 122 PS sowie eine leistungsorientierte Variante mit zwei Litern Hubraum und 180 PS. Nach der Messepräsentation wissen wir dann sicher mehr.

Bilder: © Toyota

Neue Tests und Fahrberichte:

peugeot-508_i-cockpit_daniel_faehrt_2

Sparsam, innovativ und chic: Peugeot 508 Allure BlueHDi130 mit iCockpit im Alltagstest

Besonders schnittig präsentiert sich der neue Peugeot 508. Seit Herbst 2018 gibt es die zweite Modellgeneration der Franzosen beim Händler. Ist die … [Weiter]

02_corvette-stingray_titel

So geht V8! Wir fahren die Corvette C7 Stingray

Obwohl man ihr nicht an jeder Straßenecke begegnet, kennt jeder diese legendären US-Sportwagen. Traumauto – Ja oder nein? Ist die Corvette Stingray … [Weiter]

00_Volvo-S90-t8-rDesign_Titel

Sportliche Hybrid-Limousine im Alltagstest: Volvo S90 R-Design T8 Twin Engine (MJ 2019)

Sparsamkeit und Fahrspaß – passt das zusammen? Volvo möchte mit seiner Oberklasse-Limousine einen kleinen Schritt in Richtung Elektromobilität gehen … [Weiter]

Erlkönige und Insider-Stories:

01_mazda3_titel

Mazda3 kommt 2019 – Fotos und Infos zum neuen Kompaktmodell

Mazda bringt im Frühjahr 2019 den neuen Mazda3 auf den Markt. Wir haben uns die vierte Modellgeneration des Mazda3 bei der Europa-Premiere in Prag … [Weiter]

ampera0_600x370

Opel fährt wieder elektrisch: 2017 kommt der AMPERA-e

Auf dem 16. Internationalen CAR-Symposium im Bochumer RuhrCongress sprach GM-Chefin Mary Barra über die Zukunft der individuellen Mobilität. Bei dem … [Weiter]

Opel-GT-Concept-298708

Opel GT Concept: puristischer Sportler wird in Genf enthüllt

„Nur fliegen ist schöner“ - so warb Opel einst für den GT. Und die Fortsetzung könnte bald folgen. Auf dem Genfer Automobilsalon im März 2016 … [Weiter]

Neue Sportwagen:

02_corvette-stingray_titel

So geht V8! Wir fahren die Corvette C7 Stingray

Obwohl man ihr nicht an jeder Straßenecke begegnet, kennt jeder diese legendären US-Sportwagen. Traumauto – Ja oder nein? Ist die Corvette Stingray … [Weiter]

00_nokian-powerproof_titel

Finnen auf Speed: Sportreifentest mit Mika Häkkinen und Nokian Tyres

Zwei Finnen auf Speed! Wir durften gemeinsam mit dem Formel-1-Weltmeister Mika Häkkinen auf die Rennstrecke und die Leistungsfähigkeit des Ultra High … [Weiter]

McLaren 600 LT Spider_2019_02

McLaren 600LT Spider: Über 300 km/h im Cabrio

Wer noch einen der 250.000 Euro teuren McLaren 600LT Spider erwischen will, sollte sich beeilen, denn das über 300 km/h schnelle und zudem streng … [Weiter]