Hyundai Tucson: Nach dem Facelift ab 22.970 Euro zu haben

Die Koreaner haben ihrem SUV-Bestseller eine ordentliche Modellpflege verpasst. Der ab sofort erhältliche Hyundai Tucson ist nach dem Facelift ab 22.970 Euro zu haben. Was alles geändert wurde, erfahrt ihr in unseren News.

An Heck und Front haben die Koreaner ihr Erfolgs-SUV angepasst. Den überarbeiteten Hyundai Tucson wird es nach dem Facelift ab 22.970 Euro geben. Neben den Voll-LED-Scheinwerfern und einem überarbeiteten Motorenprogramm gibt es zudem einen Aufmerksamkeitsassistenten (DAW), den Rundumsicht-Monitor (AVM) und die Smartphone-Einbindung via Apple CarPlay und Android Auto und mit kabelloser Ladefunktion.

Hyundai Tucson_2018_01

Schon in der Grundausstattung „Pure“ kommt das Kompakt-SUV mit einem Lichtsensor, elektrisch einstellbaren und beheizbaren Außenspiegeln, elektrischen Fensterhebern, Klimaanlage und einem Audiosystem mit 5,0-Zoll-Bildschirm, einer aktiven Motorhaube sowie USB-, AUX- und Bluetooth-Schnittstelle daher. Das nächsthöhere Ausstattungsniveau ist „Select“ (ab 24.500 Euro), das unter anderem zusätzlich Nebelscheinwerfer, elektrisch anklappbare Außenspiegel, eine Klimaautomatik und ein Lederlenkrad an Bord hat.

Hyundai Tucson_2018_02

In der mittleren Ausstattungslinie „Trend“ (ab 27.050 Euro) gehören Dachreling, silberner Unterfahrschutz und 17 Zoll große Leichtmetallfelgen zu den Ausstattungshighlights. Darüber sind nur noch die Versionen „Style“ (ab 29.800 Euro) und die Topversion „Premium“ (ab 35.300 Euro) mit 19-Zoll-Leichtmetallfelgen, elektrisch einstellbaren Vordersitzen, einem Premium-Soundsystem von Krell, einem schlüssellosen Smart-Key-Zugangssystem und einer elektrisch öffnenden Heckklappe angesiedelt.

Hyundai Tucson_2018_03

Für Vortrieb sorgen zum Marktstart zwei Benzin- und drei Dieselmotoren, wobei ein Leistungsspektrum von 115 PS bis 185 PS abgedeckt wird. Neu ist der 1,6 Liter große Einstiegsdiesel, den es in den Leistungsstufen 115 (ab 25.520 Euro) und 136 PS (ab 26.720 Euro) geben wird. Serienmäßig schickt er seine Kraft über eine manuelle Sechsgang-Schaltung an die Vorderräder, während die stärkere Version ihre Kraft alternativ auch über ein Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe (7DCT, ab 28.620 Euro) an die Vorderachse weiterleiten kann. Die Top-Motorisierung bildet ein 186 PS starker 2,0-Liter-Diesel mit serienmäßigem Allradantrieb (ab 39.100 Euro). Er ist als erster Hyundai-Motor als 48-Volt-Hybrid ausgelegt und kann mit einer neuen Achtgangautomatik an Stelle der Sechsgang-Handschaltung bestellt werden (ab 41.000 Euro). Der Basisbenziner ist ein 1,6-Liter-GDI mit 132 PS, Sechsgang-Schaltgetriebe und Frontantrieb, den es in der Ausstattungslinie „Pure“ ab 22.970 Euro geben wird. Ergänzt wird er durch den 1,6 Liter-Turbobenziner mit 177 PS (ab 25.720 Euro).

Bilder: © Hyundai

Neue Tests und Fahrberichte:

00_volvo_s60_r-design

Neuer Volvo S60 T5 R-Design – Sportliche Limousine im Fahrbericht

SUV? Kombi? Nein! Mit dem neuen Volvo S60 bringt der schwedische Hersteller eine dynamische Mittelklasse-Limousine auf unsere Straßen. Neben zwei … [Weiter]

00_opel-astra-k-facelift_titel

Opel Astra GS Line 1.4 mit 145 PS im Fahrbericht (Facelift)

Erstmals gibt es ein stufenloses Automatikgetriebe im Opel Astra. Wir sind den neuen Top-Benziner - einen 1.4 Liter großen Dreizylinder mit 107 kW … [Weiter]

00_opel-astra-facelift_titel

Vorstellung: Opel Astra mit frischer Technik und effizienten Motoren

Nach vier Jahren hat der Opel Astra hat ein großes Update verpasst bekommen. Neben sparsamen Motoren wurde an vielen Stellen optimiert. Wir durften … [Weiter]

Erlkönige und Insider-Stories:

Gerücht: Tesla Model 3 kostet nur die Hälfte des Model S

Tesla-CEO Elon Musk teilte via Twitter mit, dass das Tesla Model 3 im März nächsten Jahres präsentiert wird und dann bei einem Preis von 35.000 Dollar … [Weiter]

bugatti-chiron-leak

Bugatti Chiron: Nachfolger des Veyron wird noch schneller

Ein erstes Bild des Bugatti Veyron-Nachfolgers wurde nun erstmals geleaked! Chiron soll der Nachfolger heißen, der vermutlich in Pebble Beach, … [Weiter]

Porsche-Boxster981

Porsche Boxster 2016 als Vierzylinder?

Da die dritte Generation des Porsche Boxster (981) bereits seit 2012 auf den Straßen rollt, wird es Zeit ihn ein wenig aufzubügeln. Im kommenden Jahr … [Weiter]

Neue Sportwagen:

00_suzuki-swift-sport_titel-1

Boost Baby! Suzuki Swift Sport im Alltags-Check

Klein, leicht, schnell - der Suzuki Swift Sport mit 140 PS bringt nicht nur Farbe, sondern vor allem Fahrspaß mit - zumindest unser auffällig … [Weiter]

Sportlicher Auftritt garantiert: Der neue Golf 8 in der Ausstattungslinie R-Line.

Neuer VW Golf 8 GTE – Performance-Modelle kommen 2020

Der neue Volkswagen Golf 8 steht in den Startlöchern. Ab Dezember rollen die ersten Fahrzeuge zu den deutschen Händlern. Die Sportlichen Modelle … [Weiter]

00_corvette-stingray_titel2

So geht V8! Wir fahren die Corvette C7 Stingray

Obwohl man ihr nicht an jeder Straßenecke begegnet, kennt jeder diese legendären US-Sportwagen. Traumauto – Ja oder nein? Ist die Corvette Stingray … [Weiter]